VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Vielfältige Konzepte – Konzepte der Vielfalt: Interkulturalität(en) weltweit"
RessourcentypCall for Papers
TitelVielfältige Konzepte – Konzepte der Vielfalt: Interkulturalität(en) weltweit
BeschreibungDie für den 4.–9. Oktober 2016 in Ústí nad Labem und Prag (Tschechien) geplante Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik gilt einer Bestandsaufnahme der von ihren Mitgliedern (und weiteren BeiträgerInnen) zur Beschreibung interkultureller Phänomene vor-ausgesetzten und genutzten Konzepte. Dabei geht es darum, sich einen Überblick über Model-lierungen interkultureller Phänomene in verschiedenen Weltregionen, Theoriekulturen und Fächern zu verschaffen. Das Interesse ist allerdings gerade nicht darauf gerichtet, aus den vorgestellten Konzepten ein „General-Konzept“ zur vermeintlich einzig angemessenen Be-schreibung interkultureller Konstellationen zu synthetisieren, sondern vielmehr die weltweite sowie fachspezifische Unterschiedlichkeit solcher Konzeptualisierungen in den Blick zu nehmen – und eben diese Vielfalt zur Grundlage der wissenschaftlichen Fortentwicklung in-terkultureller Germanistik zu machen.

Erbeten werden somit Vorschläge für Vorträge, die zum einen komplexe interkulturelle Phä-nomene welcher Art auch immer diagnostizieren und zum anderen über deren angemessene Beschreibbarkeit reflektieren. Dies kann in der ganzen Spannweite von vornehmlich theore-tisch ausgerichteten Vorträgen bis hin zur Vorstellung bisher weniger beachteter Interkultura-lität(en) erfolgen – entscheidend ist, dass jeweils beide Dimensionen Berücksichtigung fin-den: die Diagnose interkultureller Konstellationen und die Frage nach ihrer angemessenen wissenschaftlichen Beschreibung. Insgesamt ist damit nicht die Wiederauflage des oft als fruchtlos und überwunden wahrgenommenen Streits zwischen „Transkulturalität“ (nach Wolfgang Welsch) und „Interkulturalität“ gemeint. Vielmehr geht es darum, eine Inventur der ganzen Spannbreite möglicher Konzeptualisierungen von Interkulturalität vorzunehmen, um auf dieser Grundlage eine notwendig vielfältige Theoriebildung weiter zu entwickeln. Er-wünscht sind dabei nicht nur Beiträge aus dem Horizont einer (kulturwissenschaftlich geöff-neten) Literaturwissenschaft, sondern in besonderer Weise auch Beiträge aus den Bereichen der Linguistik, Mehrsprachigkeitsforschung, Didaktik, von Deutsch als Fremdsprache und der Translationswissenschaft sowie aller weiteren Fächer, die ihre Beiträge zu dieser generellen Frage für produktiv erachten.

Untersuchungen zum Kulturraum des Tagungsortes sind dabei sehr willkommen; wie immer auf den Tagungen der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik soll aber deren weltweite Vernetzung und intradisziplinäre Vielfalt dafür genutzt werden, eine Vielzahl unterschiedli-cher Zeiten, Räume und Medien und damit verbundener interkultureller Konstellationen und theoretischer Konzeptualisierungen in den Blick zu nehmen.

Als Neuerung wird erstmals im Anschluss eine eigene DoktorandInnen-Sektion stattfinden. Promovierende BewerberInnen werden entsprechend in besonderer Weise zum Vorschlag von Vorträgen ermuntert und sollten bitte ihren aktuellen Status in der Bewerbung angeben. Sie sind selbstverständlich auch zur vorangehenden Tagung schon herzlich willkommen.
Alle Vorträge sollen eine Länge von 20 Minuten nicht überschreiten; vorgesehen ist eine anschließende Diskussion von ca. 10 Minuten. Abstracts im Umfang von max. 1 DIN-A-Seite (Times New Roman 12, 2000 Zeichen inkl. Leerzeichen) können ab sofort (inkl. E-mail-Adresse) bei den Organisatoren der Tagung eingereicht werden, müssen diese aber spätestens bis 29. Februar 2016 erreichen:

Renata Cornejo (renata.cornejo@yahoo.de)
Manfred Weinberg (Manfred.Weinberg@ff.cuni.cz)
mit Cc an Gesine Lenore Schiewer (gesine.schiewer@uni-bayreuth.de)

Über die Annahme der Beitragsangebote wird bis Mitte März 2016 entschieden werden. Eine Homepage zur Tagung befindet sich im Aufbau; über deren Internet-Adresse werden die Mit-glieder der GiG sowie die weiteren BewerberInnen rechtzeitig unterrichtet.

Reise- und Übernachtungskosten können von den Veranstaltern leider nicht übernommen werden. Wir bitten Sie daher, sich rechtzeitig selbst um eine Finanzierung zu bemühen. Refe-rentInnen, die an einer deutschen Universität unterrichten, können sich beim DAAD um eine Unterstützung bewerben. Der DAAD unterstützt darüber hinaus auch einige ReferentInnen, die DAAD-Alumni sind und/oder aus einem sog. DAC-Land kommen (www.daad.de/imperia/md/content/entwicklung/dac-liste.pdf). Die Tagungsgebühr beträgt 30 € für GiG-Mitglieder (für DoktorandInnen: 15 €) und 50 € für jene, die nicht Mitglied der GiG sind (für Promovierende: 25 €). Den Mitgliedern der Germanistenverbände des jeweili-gen Landes, in dem die GiG-Tagung stattfindet, in diesem Fall also des tschechischen Ger-manistenverbandes, wird ebenfalls die ermäßigte Tagungsgebühr gewährt.

Die vorläufige Programmstruktur:

4. Oktober 2016:
Anreise nach Ústi nad Labem – Anmeldung – feierliche Eröffnung mit Empfang
(Ústí nad Labem liegt nur ungefähr eine Stunde Bahnfahrt von Prag entfernt. Für von weither Anreisende emp-fiehlt sich also der Hinflug nach Prag und eine anschließende Bahnfahrt nach Ústí nad Labem. Für aus Deutsch-land Anreisende besteht auch die Möglichkeit über Dresden mit der Bahn nach Ústí zu fahren; die Entfernung Dresden – Ústí beträgt ebenfalls nur eine Stunde. Die OrganisatorInnen werden über die besten Anreisewege rechtzeitig informieren.)

5. Oktober 2016:
Tagung (Plenarvorträge und Sektionen) in Ústí nad Labem
Lesung.: Vladimir Vertlib (Činoherní studio)
Abendveranstaltung: Café Aussig (Severočeské divadlo)

6. Oktober 2016:
vormittags: Tagung (Plenarvorträge und Sektionen) in Ústí nad Labem
nachmittags: gemeinsame Reise nach Prag mit Ausflügen nach Wahl (Litoměřice, Theresien-stadt)
Abendveranstaltung: Lesung und Diskussion

7. Oktober 2016:
Tagung (Plenarvorträge und Sektionen) in Prag
Abendveranstaltung in der Deutschen Botschaft Prag mit Empfang

8. Oktober 2016:
vormittags: Tagung (Plenarvorträge und Sektionen) in Prag
anschließend Mitgliederversammlung
nachmittags: Ausflugsprogramm Prag

9. Oktober:
DoktorandInnen-Sektion in Prag
Abreise


Web: http://www.gig.uni-bayreuth.de/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortÚstí nad Labem, Prag
Bewerbungsschluss29.02.2016
Anmeldeschluss30.04.2016
Beginn04.10.2016
Ende09.10.2016
PersonName: Cornejo Renata 
Funktion: Mitveranstalter 
E-Mail: renata.cornejo@yahoo.de 
KontaktdatenName/Institution: Jan Evangelista Purkyne-Universität in Ústí nad Labem, Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Pasteurova 13 
Postleitzahl: 400 96 
Stadt: Ústí nad Labem 
Telefon: 00420-475286489 
E-Mail: renatta.cornejo@yahoo.de 
LandTschechische Republik
BenutzerführungTschechisch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache; Übersetzungswissenschaft; Literaturwissenschaft; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortInterkulturelle Literaturwissenschaft, interkulturelle Linguistik, Mehrsprachigkeit, Translationswissenschaften, DaF
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland; 03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/52975

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.02.2016 | Impressum | Intern