VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wo die Epigonen wohnen. Epigonalität in Wissenschaftsgeschichte, Theorie und literarischer Praxis"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWo die Epigonen wohnen. Epigonalität in Wissenschaftsgeschichte, Theorie und literarischer Praxis
BeschreibungNachwuchstagung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (04.02.2016-06.02.2016)
PEG 1. G 135

Anhand des Phänomens der Epigonalität soll auf der Nachwuchstagung ein Beitrag zur Positionierung moderner Altgermanistik zu ihrem Untersuchungsgegenstand geleistet werden, indem neben genuin mittelalterlichen Poetologiediskursen auch die Geschichte der Germanistik mit einbezogen werden sollen.

Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben, alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm:


DONNERSTAG

13.00 Begrüßung

13.30 Michael Waltenberger (Frankfurt a. M.)
Eröffnungsvortrag

6.30 Anabel Recker (Hamburg)
Epigonalität und Traditionalität meisterlicher Lieddichtung in der Literaturgeschichtsschreibung

14.45 Katrin Bernard (Düsseldorf)
Wi(e)der die Tradition – Epigonales Erzählen und Erzähltradition als materia

15.30 Anna Chalupa-Albrecht (Frankfurt a. M.)
Südtiroler Spätlinge

17.15 Jan Habermehl (Frankfurt a. M.)
Man sicht zu allen stunden / Das sie sind uber wunden. Überlegungen zu Hans Folz


FREITAG

10.00 Begrüßung

10.15 Felix Stang (Heidelberg)
Wo die Wiederholer wohnen? Mittelalterliches Wiedererzählen als Teil einer Kultur der Wiederholung

11.00 Hanna-Myriam Häger (Trier)
Klassisch vs. nachklassisch, früh vs. spät, 12. vs. 13. Jahrhundert: Zur Epigonalität im mittelhochdeutschen Artusroman

12.00 Marie Vorländer (Frankfurt a. M.)
An einem buoch, das ist wol bekannt. Garel-Lektüren

14.00 Maximilian Wick (Frankfurt a. M.)
daz niemen kunde ze ende komen. Zum Telos arthurischer Narrativik

14.45 Kathrin Lukaschek (München)
Herrscherideal und Technikfolgen. Das Epigonische in ‚Mai und Beaflor‘

15.45 Jan Stellmann (Tübingen)
Alanus sach oder Wenn der Nachgeborene seinen Vorgänger zur Figur macht: Heinrichs von Neustadt ‚Gotes zukunft‘ zwischen Wiedererzählen und Eigenästhetik

16.30 Aleksej Burov (Vilnius)
Epigonalität als Element der Narration in deutschsprachiger eschatologischer Literatur des Mittelalters

17.30 Ulrich Wyss (Frankfurt a. M.)
Abendvortrag


SAMSTAG

10.00 Begrüßung

10.15 Johanna Müller (Kassel)
Epigonale Geschlechterrollen? Jason und Medea von der Antike bis zum Mittelalter

11.00 Anna-Theresa Kölczer (Kassel)
„Ein König der Epigonen“? Konrad von Megenberg und das Verhältnis von Tradition und Transformation im ‚Buch der Natur‘

12.00 Michael R. Ott (Heidelberg)
Resümee

ab 12.45 Umtrunk


Web: http://wodieepigonenwohnen.de/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGoethe-Universität Frankfurt am Main
Beginn04.02.2016
Ende06.02.2016
PersonName: Anna Chalupa-Albrecht 
Funktion: Organisation & Kontakt 
E-Mail: Albrecht@wodieepigonenwohnen.de 
Name: Jan Habermehl 
Funktion: Organisation & Kontakt 
E-Mail: Habermehl@wodieepigonenwohnen.de 
Name: Marie Vorländer 
Funktion: Organisation & Kontakt 
E-Mail: Vorlaender@wodieepigonenwohnen.de 
Name: Maximilian Wick 
Funktion: Organisation & Kontakt 
E-Mail: Wick@wodieepigonenwohnen.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik 
Strasse/Postfach: Norbert-Wollheim-Platz 1 IG-Farben-Haus Fach 17 
Postleitzahl: 60629  
Stadt: Frankfurt am Main  
E-Mail: Tagung@wodieepigonenwohnen.de 
Internetadresse: http://www.uni-frankfurt.de/41138034/aedl 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1300 - 1500; Literatur- u. Kulturgeschichte; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.13.00 Literaturkritik. Wertung; 06.00.00 Mittelalter; 08.00.00 Hochmittelalter
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/52195

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.01.2016 | Impressum | Intern