VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Archäologie der Spezialeffekte"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelArchäologie der Spezialeffekte
BeschreibungUnter dem Titel „Archäologie der Spezialeffekte“ findet vom 27. bis zum 30. Januar 2016 in Basel die zweite internationale Jahrestagung des Sinergia-Projekts „Poetik und Ästhetik des Staunens“ statt, organisiert in Kooperation mit dem Modul „Die Visualität der Barockoper“ des NCCR eikones-Bildkritik.

Wir leben in einer Kultur, die von einer Ästhetik der spektakulären Überbietung geprägt ist. In ihrem Zentrum agieren Spezialeffekte aus Licht und Klang, atemberaubender Technik und wandelbaren Materialitäten, die eine Welt wunderbarer Geschmeidigkeit entwerfen: Winziges wird riesig, Entferntes anschaulich, Unmögliches greifbar. Die Debatten über die Auswirkungen moderner Illusionskünste sind bereits in vollem Gange, und mit ihnen rückt nicht nur die lange Geschichte illusionistischer Effekte ins Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern auch das Verhältnis von Wahrnehmung und Erkenntnis und die Sehnsüchte einer Kultur, die einen Großteil ihrer Ressourcen an die Hervorbringung von Staunen verschwendet.

Die Tagung «Archäologie der Spezialeffekte» thematisiert diese Entwicklung in einer interdisziplinären kulturhistorischen Perspektive. Sie nimmt ihren Ausgangspunkt von einer Vor- und Frühgeschichte des Kinos und erweitert den Begriff des ‚special effects‘ für eine allgemeine Betrachtung von Staunenseffekten vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Am Beispiel von Theater- und Musikinszenierungen, bildlichen Darstellungen und rhetorischer Kunstfertigkeit, Zaubertricks und Maschinenkunst geht es um die Rekonstruktion einer Geschichte der Illusions- und Experimentalkünste im Zeichen einer Ästhetik des Außerordentlichen und der Überschreitung. Der thematische Bogen reicht von Formen des Spektakulären, Fragen von Körperlichkeit, Sinnlichkeit und Virtuosität bis zu Phänomenen des Wunderbaren, Magischen und Ludischen.

Die Tagung findet statt im eikones-Forum, Rheinsprung 11, 4051 Basel, Schweiz.
Das Programm und weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.staunen-projekt.com, Kontakt: c.geisthardt@ds.uzh.ch.


Programm
Mittwoch, 27.01.2016

18.15 Natascha Adamowsky (Freiburg/Br.), Nicola Gess (Basel):
Begrüßung, Einführung

18:30 Abendvortrag
Scott Bukatman (Stanford): Of Stargates and Negative Zones: Transcending the Knowable in Film And Comics

Donnerstag, 28.01.2016

09:30 Marc-Aeilko Aris (München): Deus et Machina

11:00 Hent de Vries (Johns Hopkins/Baltimore): Miracles, Events, and Special Effects

12:00 Barbara Schellewald (Basel): Out of the Blue - Die Erscheinung des Göttlichen. Der Einsatz von Lapis Lazuli im Mittelalter

15:00 Barbara Kuhn (Eichstätt): Bild-Effekte. Metapher und Zeit in barocker Rhetorik und Poetik

16:30 Irmgard Scharold (Erlangen-Nürnberg): « … vedere in un Vocabolo solo, un pien teatro di maraviglie » – Emanuele Tesauros Einfluss auf die Kunstformen des Barock

17:30 Dietmar Till (Tübingen): Barocker Theaterbau als Technologie theatraler Spezialeffekte

Freitag, 29.01.2016

09:30 Helmut Krasser (Gießen): Spectacula litteraria. Das Amphitheater in der Literatur

11:00 Bettine Menke (Erfurt): Was das Spektakel möglich macht: Theater-Maschinen

12:00 Annette Kappeler (Basel): Höre und staune! Akustische Spezialeffekte in der französischen Oper des 18. Jahrhunderts

15:00 Steffen Schneider (Trier): Vergnügen und Reflexion: Das Wunderbare in Carlo Gozzis Theater und seine Rezeption auf der modernen Bühne

16:30 Joseph Imorde (Siegen): Schweben. Inszenierungen der Schwerelosigkeit

Samstag, 30.01.2016

09:30 Laurent Guido (Lille): Walkyries on the Big Screen : Questioning the Wagnerian "Foreshadowing of Film"

11:00 Lutz Koepnick (Vanderbilt/Nashville): Deep Sounds and the Wondrous

12:00 Michael Wedel (Babelsberg): Das audiovisuelle Oxymoron: Spezialeffekte, Dolby Surround Sound und Fantasypoetik

13:00 Abschlussdiskussion

13:30 Ende der Tagung


Web: http://www.staunen-projekt.com/veranstaltungen/2016/1/27/internationale-tagung-archologie-der-spezialeffekte-basel

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBasel
Anmeldeschluss25.01.2016
Beginn27.01.2016
Ende30.01.2016
PersonName: Constanze Geisthardt 
Funktion: Koordination 
E-Mail: c.geisthardt@ds.uzh.ch 
KontaktdatenName/Institution:  Universität Zürich, Deutsches Seminar 
Strasse/Postfach: Schönberggasse 9 
Postleitzahl: CH-8001 
Stadt: Zürich 
E-Mail: c.geisthardt@ds.uzh.ch 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Dramentheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Motiv- u. Stoffgeschichte; Rhetorik; Stilistik; Theater (Aufführungspraxis)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/52183

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.01.2016 | Impressum | Intern