VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Internationale Tagung des australischen Germanistikverbandes (GSAA - German Studies Association of Australia)"
RessourcentypCall for Papers
TitelInternationale Tagung des australischen Germanistikverbandes (GSAA - German Studies Association of Australia)
BeschreibungCfP: Internationale Tagung des australischen Germanistikverbandes
(German Studies Association of Australia - GSAA)
30. November - 2. Dezember 2016
Australian National University, Canberra

Die nächste internationale Tagung des australischen Germanistikverbands findet vom 30. November bis zum 2. Dezember 2016 an der Australian National University in Canberra statt. Das Organisationsteam bittet um Abstracts für Podiumsdiskussionen, Vorträge und Posterpräsentationen zu allen Bereichen der zeitgenössischen Germanistik. Beiträge werden den drei folgenden Sektionen zugeordnet:


1. Literatur-, Kultur- und Filmwissenschaften

2. Sprachwissenschaft

3. Schwerpunktthema: Kosmopolitische Gedankenwelten im deutschsprachigen Raum


Wir freuen uns, dass Prof. Karen Leeder von der Universität Oxford und Prof. Mahmut Karakus von der Universität Istanbul zugesagt haben, jeweils einen Plenarvortrag zu halten.

Vorträge (Dauer: 20 Minuten) können auf Deutsch oder Englisch gehalten werden. Abstracts (max. 250 Wörter) bitte bis zum 31. März 2016 an gsaa2016@anu.edu.au schicken. Weitere Informationen zur Anmeldung, Unterkunft etc. werden Ende April verschickt und auf der GSAA Website (http://gsaa.org.au/) veröffentlicht. DoktorandInnen und andere NachwuchsforscherInnen sind herzlich eingeladen, Abstracts einzureichen.

Schwerpunktthema: Kosmopolitische Gedankenwelten im deutschsprachigen Raum
Friedrich Meineckes Weltbürgertum und Nationalstaat (1907) verband den deutschen Kosmopolitismus des 18. mit dem Nationalismus des 19. Jahrhunderts und ging von der Übermachtstellung Westeuropas aus. Neuere Forschungen zum Thema versuchen den Kosmopolitismus-Begriff für das 20. und 21. Jahrhundert neu zu definieren. Besonders betont werden die Beziehungen zwischen Identität, Staatsbürgerschaft, und dem Leben in einer globalisierten und medialen Welt. Kosmopolitismus wird oft als eine Variante des „in der Welt seins“ betrachtet, nicht zu verwechseln mit der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kultur oder politischen Einheit (Waldron, 2000). Kritische Ansätze zum Thema untersuchen die persönlichen Beziehungen zu „unserer“ Zeit, zu unseren Gemeinsamkeiten sowie zu den historischen und gesellschaftlichen Veränderungen (Breckenridge, et al., 2002). Diese Ansätze überschneiden sich oft mit den Konzepten der kulturellen Hybridität und eines „dritten Raums“ zwischen den Kulturen. Das Ziel dieser Sektion ist es, diese Themen und ihre Bedeutung in der deutschsprachigen Welt zu untersuchen: von Goethes Darstellungen des Orients, zu Exilerfahrungen während der NS-Zeit, von der Nachkriegsmigration bis zur aktuellen „Flüchtlingskrise“ in Europa. Mögliche Themen sind:


- Migration, Exil und Asyl

- Kosmopolitische Gedankenwelten

- Islam, die deutschsprachige Welt und Europa

- Hybridität, Gender und kulturelle Un/Zugehörigkeit

- Sprachen und Grenzen

- Germanistik und transnationale Tendenzen


Wir freuen uns darauf, Sie im November in Canberra begrüßen zu dürfen.

Dr. Gabriele Schmidt und Dr. Katie Sutton, German Studies Program
School of Literature, Languages & Linguistics http://slll.anu.edu.au
Australian National University, Canberra
E-Mail für Korrespondenz: gsaa2016@anu.edu.au

_______________________________________________________________________________________________________________________
Call for Papers: German Studies Association of Australia (GSAA) International Conference
30 November – 2 December 2016
Australian National University, Canberra

The organizers of the 2016 biennial international conference of the German Studies Association of Australia, to be held at the Australian National University in Canberra from 30 November – 2 December 2016, invite abstracts for panel sessions, individual papers, and poster presentations in all areas of contemporary German Studies. Sessions will be organized in three sections:


1. Literary, cultural and film studies

2. Language studies

3. Focus: Cosmopolitan Imaginings in the German-Speaking World


We are pleased to confirm two keynote speakers for this event, Professor Karen Leeder (University of Oxford) and Professor Mahmut Karakus (University of Istanbul).

Papers will be 20 minutes in length, and may be held in German or English. Abstracts should be no longer than 250 words and should be sent to gsaa2016@anu.edu.au by 31 March 2016. Further information, including registration and accommodation details, will be announced in late April, and will be published on the GSAA website (http://gsaa.org.au/). Abstracts from PhD and other research students are warmly encouraged.

Focus: Cosmopolitan Imaginings in the German-Speaking World
Friedrich Meinecke’s Cosmopolitanism and the Nation State (1907) traced a historical trajectory connecting 18th-century German cosmopolitanism with 19th-century nationalism, and assumed the predominance of Western Europe. More recent studies have sought to redefine cosmopolitanism for the 20th and 21st centuries, considering the relationships between identity, citizenship, and the usefulness of this term for understanding increasingly globalized and mediated societies. Cosmopolitanism is now often seen as a “way of being in the world,” as distinct from belonging to a particular culture or political entity (Waldron, 2000). Theories of cosmopolitanism explore how we negotiate “our times,” mutuality, and states of change (Breckenridge, et al., 2002), and intersect with ideas of cultural hybridity and “third spaces”. This conference highlights these themes through a focus on German-speaking cultures and their place in the world: from Goethe’s depictions of the Orient to experiences of forced exile under National Socialism, and from postwar migration to the ongoing refugee “crisis” in Europe. Possible themes include:


- Representing migration, exile, and asylum

- Cosmopolitan imaginings

- Islam, the German-speaking world, and Europe

- Hybridity, gender, and cultural (un)belonging

- Language within and across borders

- German Studies since the transnational turn


We look forward to welcoming you to Canberra in November.

Dr. Gabriele Schmidt und Dr. Katie Sutton, German Studies Program
School of Literature, Languages & Linguistics http://slll.anu.edu.au
Australian National University, Canberra
Contact Email: gsaa2016@anu.edu.au

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortCanberra
Bewerbungsschluss31.03.2016
LandAustralien
BenutzerführungDeutsch; Englisch
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/51916

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.01.2016 | Impressum | Intern