VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wiederkehr und Verheißung - Dynamiken der Medialität in der Zeitlichkeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWiederkehr und Verheißung - Dynamiken der Medialität in der Zeitlichkeit
BeschreibungWiederkehr und Verheißung - Dynamiken der Medialität in der Zeitlichkeit

Universität Zürich, 31.10. - 1.11.2008

TAGUNG DES NATIONALEN FORSCHUNGSSCHWERPUNKTES MEDIENWANDEL - MEDIENWECHSEL MEDIENWISSEN. HISTORISCHE PERSPEKTIVEN



Das Interesse der Tagung gründet auf der Beobachtung, dass zentrale abendländische Zeitvorstellungen eine ihnen innewohnende Medialität aufweisen. So kommen etwa mit Aristoteles und Augustinus zwei historische Positionen der Zeittheorie in den Blick, in denen je unterschiedliche zeitliche Paradigmen verhandelt werden. Gemeinsam ist ihnen die Auffassung von Zeitlichkeit als Vermitteltes. Es ist davon auszugehen, dass diese enge Verschränkung von Medialität und Zeitlichkeit nicht nur auf die philosophische Auseinandersetzung mit Zeit beschränkt ist, sondern in einer Vielzahl von medialen Umgangsweisen mit Zeit freigelegt werden kann: in Theorien, Texten, Bildern, Photographien, Filmen, Gebäuden, Performances, Installationen, Apparaturen, Maschinen, Erfindungen, etc.

Aus diesem Befund ergibt sich das leitende Interesse der Tagung. Es gilt, nach den Dynamiken des Medialen in der Zeitlichkeit sowie nach deren konzeptuellen und theoretischen Voraussetzungen zu fragen, womit ein doppelter Fragehorizont eröffnet ist. Zum einen stehen die medial geprägten und bedingten Formen, Praktiken, Strategien etc. in den Auseinandersetzungen mit dem Thema Zeit zur Diskussion. Zum anderen ist die Frage nach den jeweiligen historischen Orten und Kontexten zu stellen, an denen sich mediale Formen, Praktiken und Strategien in der Auseinandersetzung mit Zeit und Zeitlichkeit etablieren.

Ziel der Tagung ist es mithin, sowohl den thematischen Reichtum auszuloten, den das Verhältnis von Medialität und Zeitlichkeit an den unterschiedlichen historischen Orten und in den verschiedensten theoretischen Kontexten angenommen hat, als auch die Vielfalt der möglichen Gestaltungen dieses Verhältnisses zu erkunden.


PROGRAMM:

Freitag 31.10.2008 (Hauptgebäude der Universität Zürich, Raum KOL-E-13)

09.00 Uhr
Begrüssung

ZUR THEORIE VON MEDIALITÄT UND ZEITLICHKEIT – SINN / EREIGNIS

09.30 Uhr
Thomas Khurana (Potsdam): Schon da und noch im Kommen begriffen. Zur Zeitlichkeit des Mediums Sinn

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Thomas Forrer (Zürich): Ereignis Darstellen – Kant, Benjamin

12.00 Uhr
Philipp Stoellger (Rostock): Bildlichkeit zwischen Simultaneität und Sukzession

MEDIALITÄT UND ZEITLICHKEIT – HEILSGESCHICHTE

14.30 Uhr
Marc-Aeilko Aris (München): Novissima tuba – Medialisierung des Augenblicks in scholastischen Texten des Mittelalters

15.30 Uhr
Christian Kiening (Zürich): Zeiten und Medialitäten der Passion

16.30 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Susanne Köbele (Erlangen): Sturz ins Nichts. Heilsgeschichte jenseits von Zeit

ABENDVORTRAG

18.30 Uhr
Dieter Mersch (Potsdam): Monstrosität und Bruch. Zur historischen Dynamik medialer Prozesse


Samstag, 1.11.2008 (Gebäude Rämistr. 69, Raum SOC-1-101)

MEDIALITÄT UND ZEITLICHKEIT – BILD UND SCHRIFT

09.30 Uhr
Matthias Müller (Mainz): Cranachs chronotopische Landschaften - Raum-Zeit-Strukturen in den mythologischen Bildern Lucas Cranachs d. Ä.

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Felix Christen (Zürich): ‚vor den Augen.‘ Hölderlins Zeitbild

12.00 Uhr
Yigit Topkaya (Basel): Spekulationen um das Mediale. Gegenwärtigkeit des "Türken" in den Druckmedien um 1500

MEDIALITÄT UND ZEITLICHKEIT – FILM

14.30 Uhr
Johannes Binotto (Zürich): Jump Cut. Die Chrono-Logik des Films aus dem Geiste der Psychoanalyse

15.30 Uhr
Victor Stoichita (Fribourg): Hitchcocks Chronotopos

16.30 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Elisabeth Bronfen (Zürich): Zeit, Welt, Bild – Zu Stanley Cavells Ontologie des Films

18.00 Uhr
Schlussdiskussion


Für detaillierte Informationen zu Inhalt und Ablauf der Tagung besuchen Sie bitte die Website des NFS "Mediality":

http://www.mediality.ch/

Interessierte werden gebeten, sich unter einer der folgenden Adressen anzumelden:

aleksprica@ds.uzh.ch
bennowirz@access.uzh.ch

ORGANISATION UND KONZEPTION:
Prof. Dr. Christian Kiening
Deutsches Seminar,
Direktor des NFS Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen. Historische Perspektiven,
Universität Zürich

Aleksandra Prica
Benno Wirz
NFS Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen. Historische Perspektiven
Rämistrasse 69
CH-8006 Zürich
0041 44 634 51 14 (Aleksandra Prica)
0041 44 634 51 09 (Benno Wirz)


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.mediality.ch/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZürich
Beginn31.10.2008
Ende01.11.2008
PersonName: Aleksandra Prica, Benno Wirz 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: aleksprica@ds.uzh.ch, bennowirz@access.uzh.ch 
KontaktdatenName/Institution: Universität Zürich, NFS Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen. Historische Perspektiven 
Strasse/Postfach: Rämistrasse 69 
Postleitzahl: CH-8006  
Stadt: Zürich 
Telefon: +41 44 634 51 14 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5184

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.09.2008 | Impressum | Intern