VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Verkörperte Textualität"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelVerkörperte Textualität
Beschreibung„Verkörperte Textualität“

Internationale und interdisziplinäre Tagung

Termin: 28.-30. Januar 2016

Ort: Universiteit van Amsterdam UvA:
Doelenzaal, Universitätsbibliothek, Singel 425 (28.1.tagsüber)
Raum 1.01, Bungehuis, Spuistraat 210 (29.1.)
Goethe-Instituut Amsterdam, Herengracht 470 (28.1. abends und 30.1.)

Veranstalter: Opleiding Duitse Taal & Cultuur UvA, Dr. Elke Huwiler & Dr. Anna Seidl

Die Tagung eröffnet mit der Betrachtung von Text als Körper bzw. Körper als Text ein weit gefächertes transdisziplinäres Feld. Das wissenschaftliche Spektrum verkörperter Textualität umfasst ebenso die Bereiche Buch und Buchkunst, wie Ritual und Theater oder Körperkult und Sexus, aber auch Musik und Text, Gesagtes wie Ungesagtes. Während die Physikalität von Text und Sprache den Fokus auf den materiellen und performativen Aspekt legt, der das sinnliche Gewebe des Textes ausmacht, werden unter dem Aspekt der Textualität von Körpern die materiellen Einschreibungen und Signaturen in den Blick genommen. Dieser Doppelaspekt lässt ein Nebeneinander von Textualität, Kulturalität und Materialität entstehen, das die historische wie kulturelle Determination der unterschiedlichen Skripte aufzeigt.

Tagungsprogramm:

Donnerstag, 28. Januar 2016 (Doelenzaal)

9.00-14.00 Uhr: Studentische Beiträge zum Thema; Diskussionen WissenschaftlerInnen – Studierende (Moderation: Angela Mielke)

14.45 Uhr: Frank van Vree (Dekan): Eröffnung der wissenschaftlichen Tagung

ERÖFFNUNGSVORTRAG (Moderation: Anna Seidl & Elke Huwiler)

15.15 Uhr: Bernd Bastert: Verkörperte Oralität? Texte und Körper im St. Galler Codex 857

BUCH-KÖRPER (Moderation: Tanja Mattern)

16.15 Uhr: Rabea Kohnen: Unter dem Turban – Fragen zu Körperlichkeit und Identität unter den Bedingungen des Sammelns in Sigmund Feyerabends ›Buch der Liebe‹ (1587)

16.45 Uhr: Cornelia Herberichs: Machtspiele. Zur doppelten Logik der theatralen Repräsentation im ›Berliner Weihnachtsspiel‹ von 1589

17.15 Uhr: Elisabeth Meyer: Sammelhandschriften mit Bibeltexten: Textkorpora mit festen Aufbauprinzipien

ABENDVORTRAG (Goethe-Instituut) (Moderation: Anna Seidl & Elke Huwiler)

19.15 Uhr: Christian Moser: Körperschriften. Grenzfälle der Auto(bio)graphie


Freitag, 29. Januar 2016 (Raum 1.01, Bungehuis)

KÖRPERLICHKEIT VON SPRACHE UND ERINNERUNG (Moderation: Barbara Potthast)

9.30 Uhr: Henning Radke: Hat Sprache einen Körper an sich? Was uns Codeswitching über die Körperlichkeit von Sprache verrät

10.00 Uhr: Britta Bendieck: Gegenerinnerungen: Gesagtes und Ungesagtes im Werk von Armando

KÖRPERTEXTE I: SEELE UND STIMME (Moderation: Ingo Breuer)

11.00 Uhr: Otmar Seidl: Der Körper als Sprache der Seele. Psychosomatische Aspekte der Textualität

11.20 Uhr: Elke Huwiler: Stimmkörper. Die Kartographie der Stimme in Marcel Beyers Roman und Hörspiel-Adaptation ›Flughunde‹

KÖRPERLICHES ERZÄHLEN (Moderation: Yvonne Delhey)

12.30 Uhr: Martina Wagner-Egelhaaf: Die Figuralität des Erzählers

13.00 Uhr: Ansgar Mohnkern: Die Schreibszene mit anderen Mitteln – Zu Robert Walsers ›Der Spaziergang‹

KÖRPERTEXTE II: THEATER (Moderation: Yvonne Delhey)

14.45 Uhr: Kati Röttger: Von Liebe sprechen. Biopolitik der Gefühle in Luc Perzevals ›Liebe. Trilogie meiner Familie 1‹

15.15 Uhr: Anna Seidl: Körper als Archiv. Tendenzen im europäischen Gegenwartstheater

VERKÖRPERTES IM MITTELALTER (Moderation: Claudia Daiber)

16.30 Uhr: Aad Quak: Das Maastrichter Passionsspiel

17.00 Uhr: Clara Strijbosch: Die schönen Augen von Gabriël. Mittelniederländische Liebesbriefchen oder die Rolle des Boten


Samstag, 30. Januar 2016 (Goethe-Instituut) (Moderation: Trixie Hölsgens)

9.30 Uhr: Christian Kiening: Materialer Sinn. Literarische Architekturen im 12./13. Jahrhundert

10.15 Uhr: Volker Mertens: Ritual als Theater – Theater als Ritual. Wagners ›Parsifal‹

11.30 Uhr: Rolf Parr: Die paratextuellen Kleider des Textkörpers: Buchumschläge



Die Tagung wird finanziell unterstützt durch:
- Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen
- Graduate School of Humanities UvA
- Amsterdam School for Cultural Analysis
- Amsterdam School of Historical Studies
- Amsterdam Center for Language and Communication
- Center for Medieval and Renaissance Studies Amsterdam
- Onderzoekschool Literatuurwetenschap



Tagungs-Website: http://asch.uva.nl/news-and-events/events/events/events/content-7/folder-2/conferences/2016/01/verkorperte-textualitat.html


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://asch.uva.nl/news-and-events/events/events/events/content-7/fold...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAmsterdam
Beginn28.01.2016
Ende30.01.2016
PersonName: Dr. Anna Seidl  
Funktion: Organisation 
E-Mail: a.s.seidl@uva.nl 
KontaktdatenName/Institution: Universität von Amsterdam 
Strasse/Postfach: Spuistraat 210 
Postleitzahl: 1012 VT 
Stadt: Amsterdam 
Telefon: 0031/20/5256181 
E-Mail: a.s.seidl@uva.nl 
LandNiederlande
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortKörper, Textualität, Performativität
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/51650

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.12.2015 | Impressum | Intern