VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literarisches Leben in Frankfurt im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLiterarisches Leben in Frankfurt im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit
BeschreibungLiterarisches Leben in Frankfurt im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit

Frankfurt am Main, 9.-10. Oktober 2008

Interdisziplinäre Tagung
des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II
der Goethe-Universität Frankfurt am Main
in Verbindung mit dem Zentrum für die Erforschung der Frühen Neuzeit

Termin: 9.-10. Oktober 2008
Veranstaltungsort: Goethe-Universität Frankfurt am Main
Campus Westend, Grüneburgplatz 1, Casino Raum 1.802

Organisation: Prof. Dr. Robert Seidel, Dr. Regina Toepfer
robertcseidel@lingua.uni-frankfurt.de, R.Toepfer@lingua.uni-frankfurt.de


Die interdisziplinäre Tagung widmet sich exemplarisch dem Literaturbetrieb einer bedeutenden Reichsstadt in der Zeit des Umbruchs zwischen Spätmittelalter und früher Neuzeit. Es wird daher weniger um die Frage gehen, welche Personen in der Stadt literarisch tätig waren oder welche Werke vor Ort entstanden, vielmehr werden die Institutionen des lokalen Kultur- und Literaturbetriebs sowie die Strategien literarischer Kommunikation im Mittelpunkt des Interesses stehen. So ist vor dem Hintergrund ereignis- und epochengeschichtlicher Wandlungen, konfessioneller Auseinandersetzungen, bildungspolitischer Reformen und nicht zuletzt buch- und mediengeschichtlicher Entwicklungen die Rolle der Literatur im Kraftfeld städtischer Repräsentationsaufgaben und partikularer Gruppeninteressen zu untersuchen. Der zugrunde gelegte 'erweiterte' Literaturbegriff erlaubt es, ein breites Quellenspektrum in den Blick zu nehmen: Gegenstand der Analysen sind potentiell alle Textsorten und Medien, die sich rhetorischer, narrativer oder im weitesten Sinne fiktionaler Darstellungselemente bedienen. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich vom 15. Jahrhundert bis in die Zeit des Frühbarock, in Ausblicken werden auch Grenzepochen einbezogen.


Programm:

Donnerstag, 9. Oktober 2008

9.00 Uhr
ROBERT SEIDEL (Frankfurt) / REGINA TOEPFER (Frankfurt)
Begrüßung und Einführung in das Thema

9.15 Uhr
CHRISTOPH FASBENDER (Jena)
Zum literarischen Profil Frankfurts um 1500

10.00 Uhr
KLAUS WOLF (Augsburg)
Frankfurts literarisches Leben im ausgehenden Mittelalter.
Zwischen Frömmigkeitstheologie und patrizischer Repräsentation

11.15 Uhr
WINFRIED FREY (Frankfurt)
Die Stadt Frankfurt und das Frankfurter Passionsspiel um 1500

12.00 Uhr
GUNDULA GREBNER (Frankfurt)
Das Evangelium Nicodemi in Frankfurt am Main

12.45 Uhr
ELKE UKENA-BEST (Heidelberg)
Strategien der Zuschauerbelehrung und -lenkung im Frankfurter Passionsspiel

15.00 Uhr
TINA TERRAHE (Marburg)
Frankfurts Aufstieg zur Druckmetropole des 16. Jahrhunderts.
Christian Egenolff, Sigmund Feyerabend und die Frankfurter Buchmesse

15.45 Uhr
JOHANNES KLAUS KIPF (München)
Auf dem Weg zum Schwankbuch. Die Bedeutung Frankfurter Drucker und Verleger für die Emergenz eines Buchtyps im 16. Jahrhundert

17.00 Uhr
ANDREAS KRASS (Frankfurt)
Ein Roman als Bibliothek: Die 'Historia von D. Johann Fausten' (Frankfurt am Main 1587)

17.45 Uhr
ANNA SCHREURS (Florenz)
Den Leser "aus dem Käfig befreien". Frankfurts kosmopolitischer Blickwinkel -
Zu den Topographien des Verlagshauses Matthäus Merians


Freitag, 10. Oktober 2008

9.00 Uhr
JOHANNES WACHTEN (Frankfurt)
Jüdische Literatur in Frankfurt

9.45 Uhr
ANDREAS LEHNARDT (Mainz)
Ein verbotenes Frankfurter Purim-Spiel.
Zur jüdischen Theaterkultur im Frankfurt der frühen Neuzeit

11.00 Uhr
ERNST ERICH METZNER (Frankfurt)
Frühmittelalterliches kollektives Erinnerungswissen und frühneuzeitliche individualistische Wissenschaftseinrede: Thietmar von Merseburg und Johannes Trithemius zum Thema Früh- und Vorgeschichte der Königs- und Kaiserwahlstadt Frankfurt am Main

11.45 Uhr
JÖRG SCHWARZ (Freiburg)
Bartholomäusstift - Reichsstadt - Patriziat. Die Horizonte städtischer Historiographie in der Stadt Frankfurt am Main im späten Mittelalter

12.30 Uhr
URSULA PAINTNER (Münster)
Zwischen regionaler Verortung und Reichsperspektive.
Frankfurt im Städtelob der Frühen Neuzeit

14.15 Uhr
MARKUS WRIEDT (Mainz)
Konfessionalismus und humanistische Bildung

15.00 Uhr
BRITA RANG (Frankfurt)
Zum Reformpädagogen Ratichius in Frankfurt

15.45-16.00 Uhr
Schlußwort

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen.

Gefördert wird die Tagung durch die Dr. Bodo Sponholz-Stiftung, Frankfurt am Main.



--
Dr. Regina Toepfer
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Institut für Deutsche Sprache und Literatur II
Grüneburgplatz 1
60629 Frankfurt am Main
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFrankfurt a. M.
Beginn09.10.2008
Ende10.10.2008
PersonName: Toepfer, Regina [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: R.Toepfer@lingua.uni-frankfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für Deutsche Sprache und Literatur II 
Strasse/Postfach: Grüneburgplatz 1 
Postleitzahl: 60629  
Stadt: Frankfurt am Main 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580
Klassifikation09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.10.00 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5119

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern