VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Grenzen des Humanen. Sterbende, Tote und Untote in der Gegenwartsliteratur"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelGrenzen des Humanen. Sterbende, Tote und Untote in der Gegenwartsliteratur
BeschreibungLese- und Diskussionsreihe "Grenzen des Humanen. Sterbende, Tote und Untote in der Gegenwartsliteratur" (Graz)


An vier Abenden lesen Schriftsteller/innen aus ihren Werken und diskutieren mit Literaturwissenschaftler/innen und Expert/innen aus den Bereichen der Medizin, Medizinethik, Religions- und Kulturwissenschaft über die gegenwärtigen Bedingungen des Sterbens und über Umgangsweisen mit dem Tod. Welche Konsequenzen haben säkulare Menschenbilder und virtuelle Realitäten auf unseren Begriff von Leben und Sterblichkeit? Wie wirken sich unsere an Funktionstüchtigkeit orientierte Gesellschaft einerseits und Innovationen in der Intensivmedizin andererseits auf das Lebensende jedes Einzelnen aus?

Kooperation zwischen dem Institut für Germanistik der Karl-Franzens-Universität Graz und dem Literaturhaus Graz

Wissenschaftliche Konzeption und Moderation: Univ.-Prof. Dr. phil. Anne-Kathrin Reulecke (Institut für Germanistik, Karl-Franzens-Universität Graz)


Programm:

Dienstag, 24. November, 19 Uhr

1. Untote und Wiedergänger

Sibylle Lewitscharoff liest aus "Consummatus" (DVA 2006).
Einleitung: Hildegard Kernmayer (Zentrum f. Kulturwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz)
Gemeinsame Diskussion mit Sibylle Lewitscharoff und Theresia Heimerl (Institut für Religionswissenschaft, Karl-Franzens-Universität Graz)


Dienstag, 1. Dezember, 19 Uhr

2. Nahtod und letzte Sekunden

Thomas Lehr liest aus "Frühling. Novelle" (Aufbau 2001).
Einleitung: Sabine Schönfellner (Institut für Germanistik, Karl-Franzens-Universität Graz)
Gemeinsame Diskussion mit Thomas Lehr und Corina Caduff (Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Zürcher Hochschule der Künste)


Mittwoch, 9. Dezember, 19 Uhr

3. Koma und Sterbehilfe

Ursula Fricker liest aus "Außer sich" (Rotpunkt 2012).
Einleitung: Günther Höfler (Institut für Germanistik, Karl-Franzens-Universität Graz)
Gemeinsame Diskussion mit Ursula Fricker und Franz Fazekas (Universitätsklinik für Neurologie, Med Uni Graz)


Donnerstag, 21.01. 2016, 19 Uhr

4. Selbstmord – Freitod

Lukas Bärfuss liest aus "Koala" (Wallstein 2014).
Einleitung: Johanna Zeisberg (Institut für Germanistik, Karl-Franzens-Universität Graz)
Gemeinsame Diskussion mit Lukas Bärfuss und Thomas Bronisch (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, München)


Ort: Literaturhaus Graz, Elisabethstraße 30, 8010 Graz


Kontakt:

Univ.-Ass. Mag. Johanna Zeisberg, BSc.
Karl-Franzens-Universität Graz
Institut für Germanistik
A-8010 Graz
Mozartgasse 8

Tel.: +43 (0)316 380 - 8168
E-Mail: johanna.zeisberg@uni-graz.at


Sekretariat:
Martina Panse, BA. MA.
Tel: +43 (0)316 380 - 8181
E-Mail: martina.panse@uni-graz.at

Web: http://www.literaturhaus-graz.at/veranstaltungsreihe/grenzen-des-humanen/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGraz
Beginn24.11.2015
Ende21.01.2016
PersonName: Johanna Zeisberg 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: johanna.zeisberg@uni-graz.at 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik der Karl-Franzens-Universität Graz 
Strasse/Postfach: Mozartgasse 8 
Postleitzahl: 8010 
Stadt: Graz 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/51038

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.11.2015 | Impressum | Intern