VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Charles Sealsfield und der transatlantische Austausch im 19. Jahrhundert"
RessourcentypCall for Papers
TitelCharles Sealsfield und der transatlantische Austausch im 19. Jahrhundert
BeschreibungCharles Sealsfield und der transatlantische Austausch im 19. Jahrhundert
Termin: Do. 29. Sept. - Sonntag, 2. Okt.
Ort: Tägerwilen


Mehr als viele andere personifiziert Charles Sealsfield den interkulturellen transatlantischen Austausch, der seit dem 19. Jahrhundert das Verhältnis zwischen der Alten und der Neuen Welt bestimmt. Der 1793 als Carl Postl in der Habsburgermonarchie geborene katholische Priester schuf sich nach seiner Flucht aus Prag eine neue Identität in den USA, ehe er 1831 nach Europa zurückkehrte und in der Schweiz die Rolle eines Exilamerikaners spielte. Seine Aufsehen erregenden Romane gehören zu den bemerkenswertesten und komplexesten fiktionalen Darstellungen des amerikanischen Lebens im 19. Jahrhundert. Sealsfields eigene Biographie und sein Werk geben nach wie vor viele Rätsel auf.

Zwar hat die Sealsfield-Forschung in den letzten Jahren erhebliche Erkenntnisfortschritte gebracht – auch, weil viele neue Quellen und Ressourcen gefunden wurden. Es ist aber noch einiges an bisher unbekanntem Material aufzuarbeiten, vor allem Rezeptionszeugnisse, aber auch biographische Quellen.

In Tägerwilen ist vor kurzer Zeit eine Fotografie gefunden worden, die höchstwahrscheinlich Charles Sealsfield abbildet. Bisher war lediglich eine einzige, wesentlich später erstellte Fotografie bekannt. Damit stellen sich auch neue biographische Fragen über seinen Aufenthalt in dieser Schweizer Stadt in den 1840er Jahren – nur wenige Kilometer entfernt von Arenenberg, dem Wohnsitz der exilierten Familie Bonaparte, darunter auch des späteren Kaisers Napoleon III., für den verdeckt gearbeitet zu haben Sealsfield ja immer wieder behauptet hat.

Die Internationale Charles Sealsfield-Gesellschaft nimmt den Tägerwiler Fund zum Anlass, dort im Herbst 2016 ihre alle zwei Jahre stattfindende Konferenz abzuhalten. Wir suchen daher einerseits Vorträge, die sich mit Charles Sealsfield selbst beschäftigen, wollen aber auch Vortragende ansprechen, die sich generell für Aspekte des transatlantischen Kulturaustausches im 19. Jahrhundert interessieren und nicht unbedingt Sealsfield-Spezialisten sein müssen. Wir werden versuchen, den Vortragenden die Reise- und Aufenthaltskosten zu ersetzen.

Vorschläge bitte bis zum 20.2.2016 an

wynfrid.kriegleder@univie.ac.at
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTägerwilen
Bewerbungsschluss20.02.2016
Beginn29.09.2016
Ende02.10.2016
PersonName: Wynfrid Kriegleder 
E-Mail: wynfrid.kriegleder@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Wynfrid Kriegleder, Institut für Germanistik der Universität Wien 
Strasse/Postfach: Universitätsring 1 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien 
E-Mail: wynfrid.kriegleder@univie.ac.at 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1830 - 1880
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/50783

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.11.2015 | Impressum | Intern