VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Was wird Literatur? Performances, Lesungen und Gespräche über Quellen und Zukünfte des Schreibens"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWas wird Literatur? Performances, Lesungen und Gespräche über Quellen und Zukünfte des Schreibens
BeschreibungWAS WIRD LITERATUR?
Performances, Lesungen und Gespräche über Quellen und Zukünfte des Schreibens
Literaturhaus Graz, 19. bis 21.11.2015
Elisabethstrasse 30
A-8010 Graz
Email: literaturhaus@uni-graz.at
Tel. +43 316 380 - 8360
Tagespass je Euro 15, ermäßigt: Euro 10


Was wird Literatur? Diese Frage ist zweifach zu verstehen: Aus was wird Literatur gemacht? Und: Was wird Literatur in Zukunft, auch jenseits des gedruckten Buches? Traditionelle Papiermenschen treffen auf digital Natives. Klassische BuchautorInnen, BloggerInnen, SelfpublisherInnen und NetzwerkerInnen diskutieren die Gegenwart und eine mögliche Zukunft des literarischen Schreibens. In Präsentationsformen, die normale Lesungen oft alt aussehen lassen, stellt sich Literatur heute innerhalb einer erweiterten medialen Öffentlichkeit dar.



Braucht es dafür noch Verlage und Zeitungskritik? Wie verhalten sich die etablierten literarischen Institutionen gegenüber diesen neuen Formen von Literatur? Nimmt die Branche die Herausforderung an, die mit den Neuen Medien auf sie zugekommen ist? Räumen die Alten das Feld oder versuchen sie das Neue in ihre angestammten Räume zu integrieren? Und schließlich: Wie definieren sich in dieser Kampfzone, in der noch nichts entschieden ist, heutige Autorinnen und Autoren? Wo also liegt die Zukunft der Literatur?

Statements der Beteiligten zum Thema und weitere Informationen: www.literaturhaus-graz.at
Donnerstag, 19. November
17 Uhr 30 Einführung, Vorschau: Klaus Kastberger
18 Uhr Eröffnungsvortrag: Peter Glaser: "Was wird Literatur?"
19 Uhr "Peng! Du bist tot!" Nora Gomringer & Philipp Scholz präsentieren fatalyrische Momente
anschließend Podiumsgespräch: "Orte der Literatur"
Mit: Don Alphonso, Peter Glaser, Nora Gomringer, Jo Lendle, Monique Schwitter, Moderation: Klaus Kastberger
21 Uhr 30 Performance Jörg Piringer: "was wird poesie."
eine laut-, video- und codepoetische performance

Freitag, 20. November
14 Uhr Vortrag: Christian Benne: "Was war ein Manuskript?"
15 Uhr Papierarchive. Erfahrungsberichte und Begehungen
Vorlass Gerhard Roth, Präsentation der Materialien: Daniela Bartens, Bericht aus dem Archiv: Olga Flor. Nachlass Werner Schwab, Präsentation der Materialien: Daniela Bartens, Bericht aus dem Archiv: Oliver Bukowski
anschließend Podiumsgespräch: "Was war ein Archiv?"
Mit: Daniela Bartens, Christian Benne, Oliver Bukowski, Edith Draxl, Olga Flor, Ingeborg Orthofer, Moderation: Harald Miesbacher
19 Uhr Lesung: Monique Schwitter liest aus Elfriede Jelinek Neid, Einleitung: Hildegard Kernmayer
anschließend Diashow: Arbeitsplätze von AutorInnen (aus alten Postkarten)
21 Uhr 30 Besichtigung der Marianne-Fritz-Zelle im Literaturhaus Graz, Hinführung: Klaus Kastberger

Samstag, 21. November
10 Uhr "Bloggers' Breakfast". Hartmut Abendschein (litblogs.net), Don Alphonso (FAZ-Blog Stützen der Gesellschaft), Alban Nikolai Herbst (Die Dschungel. Anderswelt) und Ursula Timea Rossel (Kryptogeografische Gesellschaft) stellen sich und ihre Schreibprojekt im Netz vor, Moderation: Christiane Zintzen (in/ad/ae/qu/at)
14 Uhr Vortrag: Beat Suter: AT: "Die Literatur und das Netz"
15 Uhr Lesung: Alban Nikolai Herbst: Traumschiff (Mare 2015), Einleitung: Daniela Bartens
16 Uhr Performance Hendrik Jackson: "Rutengänge im Abraum", Einleitung: Stefan Maurer
17 Uhr Podiumsgespräch: "Was wird ein Autor?"
Mit: Hartmut Abendschein, Poppy J. Anderson, Fred Büchel, Matthias Matting, Ursula Timea Rossel, Moderation: Sandra Kegel (FAZ)
19 Uhr Lesung: Kathrin Röggla: Normalverdiener. Erzählungen, Moderation: Peter Glaser

anschließend Podiumsgespräch: "Was wird jetzt Literatur?"
Mit: Sabine Flach, Alban Nikolai Herbst, Hendrik Jackson, Hildegard Kernmayer, Kathrin Röggla, Beat Suter, Moderation: Sandra Kegel (FAZ)
ab 21 Uhr 30 DJ-Line mit Red Dog


Konzept, Umsetzung: Agnes Altziebler, Daniela Bartens, Elisabeth Loibner, Klaus Kastberger, Stefan Maurer, Dank an Christoph Szalay für viele gute Ideen.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGraz
Beginn19.11.2015
Ende21.11.2015
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/50708

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.11.2015 | Impressum | Intern