VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "theatrum animalium. Inszenierungen der Tier-Mensch-Relation"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titeltheatrum animalium. Inszenierungen der Tier-Mensch-Relation
BeschreibungInstitut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien), Naturhistorisches Museum Wien

Seit frühesten zivilisationsgeschichtlichen Überlieferungen findet sich das Verhältnis von Tier und Mensch im Zentrum politischer, ästhetischer, religiöser und historischer Praktiken und Reflexionen. Gesellschaften definieren sich immer auch darüber, wie und welche Tiere in ihnen als Nutz- oder Haustiere, als Totemtiere oder Staatsembleme fungieren, oder auch – zum Beispiel in Gestalt von Chimären und Monstern – in Figurationen des ganz ‚Anderen’ eingehen.

In diesem Zusammenhang spielen Inszenierungsstrategien im weitesten Sinn eine besondere Rolle: Tiere sind – speziell wo sie nicht primär als Nutztiere dienen – immer wieder zu Akteuren und Protagonisten diverser Darbietungen, Repräsentationen und theatraler Vorführungen geworden. Dabei mag es häufig darum gehen, das jeweils „Menschliche“ oder „Kulturelle“ in Absetzung vom je „Tierischen“ und „Wilden“ begreif- und darstellbar zu machen. Zugleich ist aber auch eine lange Gegengeschichte von Formen erkennbar, in denen derartige Oppositionen selbst „aufs Spiel gesetzt werden“, bis hin zur Frage, ob die Begriffe „Tier“ und „Mensch“ schon als Singularformen überhaupt geeignet sind, um dem fraglichen „Gefüge“ gerecht zu werden, oder ob sie nicht zwingend in – sich zudem wechselseitig durchdringende – Pluralformen gesetzt werden müssen.


Programm:

Mittwoch, den 9. Dezember 2015

09:45 Uhr
Eröffnung

10:00 Uhr
Jan-Tage Kühling: Tierräume als Wissensräume. Choreographische Praktiken
als Verhandlungen epistemologischer Ordnungen von Tier und Mensch

10:25 Uhr
Johanna Canaris: Weiße Pferde – Schwarze Seelen. Hans Henny Jahnns Medea
(mit einem Seitenblick auf Werner Schroeters Inszenierung von 1989)

11:30 Uhr
Jasmin Degeling: Nur aus der Perspektive des Menschen erscheint das Leben
monstös.‘ Poetischer Vitalismus bei Jelinek

11:55 Uhr
Sebastian Hauck: »Bestia balorada – du ungeschlachtetes Tier!« Die
Tier-Mensch-Relation in den Wahnsinnsszenen der Commedia all’improvviso

13:00 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Theresa Eisele: Der mit dem Frosch erzählt: Juan Rana. Ein
frühneuzeitlicher Akteur zwischen Subjektentgrenzung und Einverleibung

14:25 Uhr
David J. Krych: »Ein hungarischer Ochs betritt den Kampfplatz: da er nun
einmal ein Ochs ist, so muß er nothwendig was Dummes begehen.«
Differenzierungsprozesse von Tier und Mensch, von Fest und Theater

16:30 Uhr
Christian Müller: Ein quasi künstlerischer Beitrag. Tier und Kapital –
Alles falsch gemacht…

18:00 Uhr
Keynotes
Herwig Grimm
Thomas Macho


Donnerstag, den 10. Dezember 2015

10:00 Uhr
Charlotte Gschwandtner: »Lass das Huhn krepieren!« Von »Kikeriki« und
»Miau Miau« – vokale Moreschen im neapolitanischen Raum

10:25 Uhr
Meike Hinnenberg / Laura Strack: Die Verräumlichung des Sinns

11:30 Uhr
Sebastian Kirsch: Ein Geschlecht aus Zeus‘ Anhauch der bremegejagten Kuh.
Die Tier-Mensch-Relation als Frage der Chorfigur

11:55 Uhr
Holger Kuhn: Tim und Struppi. Die Mensch-Tier-Relation und das Rauschen
der Rhetorik

13:00 Uhr
Mittagspause

15:00 Uhr
M A Katritzky: The „dancing horse“ of Love‘s Labour‘s Lost. The
seventeenth-century itinerant showman William Richard Banks and his
performing beast

19:00 Uhr
Ein künstlerischer Abend im Naturhistorischen Museum.
Hans-Peter Litscher: Goethes Zebra in Wien


Freitag, den 11. Dezember 2015

10:00 Uhr
Fanti Baum: »Josefine, die Sängerin oder das Volk der Mäuse.« graziös
denken: Josefine – eine radikale Gegenlektüre

10:25 Uhr
Katharina Wild: Mit Tieren leben, vom Tier sprechen, Tier werden. Tiere
und Tierisches im Werk Heinrich von Kleists

11:30 Uhr
Maria Koch: »Doch was die Seele betrifft, so lassen Sie uns nichts
überstürzen…« Biomechanik und die Pawlowschen Physiologie

11:55 Uhr
Christoph Neubert: „Der Moment der Schnecke“. Zur Inszenierung
animalischer Ästhetik in Uexkülls Umweltlehre

13:00 Uhr
Mittagspause

14:30 Uhr
Corinna Kirschstein: »unter die Possen und Albernheiten«. Zur
theaterhistorischen Verortung von Tierkampftraditionen der Frühen Neuzeit

14:55 Uhr
Nadir Weber: Schauplätze des Wilden oder Zivilisationsmodell? Exotische
Tiere im Theaterstaat Ludwigs XIV.

16:30 Uhr
Abschlussvortrag und -diskussion
Stephan Oettermann: Die „betriebsamen Flöhe“ als „symbolische Form“


Kontakt:
David J. Krych
E-mail: tmi.tfm@univie.ac.at
Web: www.univie.ac.at/tier-mensch-inszenierungen

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn09.12.2015
Ende11.12.2015
PersonName: David J. Krych 
Funktion: Organisaton, Planung 
E-Mail: tmi.tfm@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: David J. Krych / Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien) 
Strasse/Postfach: UZA II - Rotunde, Althanstraße 14 
Postleitzahl: 1090 
Stadt: Wien 
Telefon: +43-1-4277-44322 
Fax: +43-1-4277-848401 
E-Mail: david.krych@univie.ac.at 
Internetadresse: www.univie.ac.at/david.krych 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation10.00.00 16. Jahrhundert > 10.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.04.00 Renaissance; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.05.00 Humanismus; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.04.00 Pietismus; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.02 Drama. Theater; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.11.00 Gattungen und Formen > 12.11.02 Drama. Theater; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.02 Drama. Theater; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.02 Drama. Theater; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.02 Drama. Theater
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/50606

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.11.2015 | Impressum | Intern