VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Charles Sealsfield im Schweizer Exil. Der Schriftsteller, Reisende und respektable 'amerikanische' Besucher in Aarau und Solothurn"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelCharles Sealsfield im Schweizer Exil. Der Schriftsteller, Reisende und respektable 'amerikanische' Besucher in Aarau und Solothurn
BeschreibungKonferenz: Charles Sealsfield im Schweizer Exil. Der Schriftsteller, Reisende und respektable 'amerikanische' Besucher in Aarau und Solothurn.
Zentralbibliothek Solothurn, 22/23. September 2006.


Charles Sealsfield, der 1793 als Karl Postl in Poppitz bei Znaim geboren wurde - mithin als Untertan der Habsburger zu Welt kam - und sich nach seiner Flucht aus Prag 1823 als US-amerikanischer Staatsbürger neu entwarf, verbrachte bis zu seinem Tod 1864 immerhin fast 30 Jahre seines Lebens in der Schweiz, mithin den größten Teil seiner bewusst erlebten Existenz. Als deutsch-amerikanischer Autor ist er in die Literaturgeschichte eingegangen; dem bisher allzu vernachlässigten Schweizer Aspekt dieses Romanciers widmet sich die Konferenz.


Programm:


Freitag, 22.9:

9.00:
Eröffnung

Nationalrat und Stadtpräsident Kurt Fluri, Vizepräsident des Stiftungsrates der Zentralbibliothek Solothurn

Gesandter Dr. Rudolf Novak, Leiter des Österreichischen Kulturforums Bern

Dr. Helga Löber, Präsidentin der Internationalen Charles Sealsfield-Gesellschaft

Verena Bider, Direktorin Wissenschaftliche Bestände der Zentralbibliothek Solothurn


9.30:
Werner A. Gallusser (Basel): Sealsfield als "Mittler" zwischen den Kontinenten?

10.15:
Alexander Ritter (Hamburg): "Ihre Schriften sind für das gebildete, nachdenkende Publicum geschrieben." Charles Sealsfields Geschäftsbeziehungen zum Verlag Friedrich Schulthess (Zürich)

11.00:
Kaffeepause

11.30:
Ruedi Graf (Allschwil): Sealsfield und Solothurn

12.15:
Ernst Grabovszki (Wien): Die Schweiz als Ausgangspunkt eines rite de passage in den 'Deutsch-amerikanischen Wahlverwandtschaften'.

13.00
Mittagspause

15.00:
Christian v. Zimmermann (Bern): Sealsfield, Gotthelf und Zschokke

15.45:
Walter Grünzweig (Dortmund): Sealsfield und Kertbeny

16.30:
Kaffeepause

17.00:
Gabriela Scherer (Heidelberg): Sealsfield - polyphon und polyglott

17.45:
Jeffrey Sammons (Yale): Ein neuer Brief Sealsfields aus Solothurn

18.30:
Alf Schneditz (Bergamo): Literarische Lesung


Samstag, 23.9.:

9.00:
Wynfrid Kriegleder (Wien): Von "Tokeah" zum "Legitimen" oder die Metamorphose von einem amerikanischen zu einem europäischen Roman.

9.45:
Monika Ritzer (Leipzig): Irdische Gespenster. Sealsfields Nachlasserzählung 'Die Grabesschuld' im Kontext der Restaurationszeit

10.30:
Kaffeepause

11.00:
Primus-Heinz Kucher (Klagenfurt): Die Schweizer Austriaca-Schriften des (R)Emigranten Franz Ernst Pipitz

11.45:
Thomas Borgard (Bern): Charles Sealsfield und Wilhelm Raabe: Literatur und Ethnologie zwischen Liberalismus und 'sozialer Frage'"

12.30:
Beschluss der Tagung durch Regierungsrat Klaus Fischer, Präsident des Stiftungsrates der Zentralbibliothek Solothurn.


Kontakt:
ao. Univ.-Prof. Dr. Wynfrid Kriegleder
Studienprogrammleiter fuer Deutsche Philologie und Nederlandistik
Institut fuer Germanistik der Universitaet Wien
Dr. Karl-Lueger-Ring 1
A-1010 Wien

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSolothurn
Beginn22.09.2006
Ende23.09.2006
PersonName: Wynfrid Kriegleder [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: wynfrid.kriegleder@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Universität Wien 
Strasse/Postfach: Dr. Karl-Lueger-Ring 1 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien 
Telefon: +43 (0)1 4277-42102 
E-Mail: andrea.haika@univie.ac.at 
Internetadresse: http://www.univie.ac.at/Germanistik/index.htm 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1830 - 1880
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz > 18.13.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/506

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.07.2010 | Impressum | Intern