VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ring-Vorlesung: "Ein Zeichen sind wir, deutungslos..." - Neue Wege zu Friedrich Hölderlin"
RessourcentypVortragsreihen
TitelRing-Vorlesung: "Ein Zeichen sind wir, deutungslos..." - Neue Wege zu Friedrich Hölderlin
BeschreibungRing-Vorlesung: "Ein Zeichen sind wir, deutungslos…" – Neue Wege zu Friedrich Hölderlin (Studium Generale, Universität Tübingen)

Wintersemester 2015/16, Mo 18-20 Uhr, Kupferbau HS 21
Organisation: Prof. Dr. Frauke Berndt, Prof. Dr. Jörg Robert

Friedrich Hölderlin (1770-1843) ist zurück (in Tübingen)! – Die Ringvorlesung will das Gesamtwerk des Dichters, der von 1807 bis zu seinem Lebensende im Turm des Schreinermeisters Zimmer am Neckar verbrachte, von den frühen Hymnen bis zu den Turmgedichten in einer Reihe von Vorträgen erschließen. In einem weiten Bogen werden alle zentralen Fragen der aktuellen Hölderlinforschung berührt: Hölderlins Auseinandersetzung mit den Klassikern (vor allem Schiller), Hölderlin im Kontext der idealistischen Philosophie, das Projekt der neuen Religion bzw. Mythologie, aber auch Fragen der Medialität und Materialität des Schreibens, der Gendergeschichte und -theorie, der Editionsphilosophie und – auch dies darf nicht fehlen – eine Auseinandersetzung mit der Krankheit des Dichters, mit dem ‚Fall‘ Hölderlin.

Termine:

26.10.15 Prof. Dr. Jörg Robert (Tübingen): „Denn nimmer herrscht er allein“ – Hölderlins Neue Theologie

02.11.15 Prof. Dr. Stephan Kammer (München): Hölderlins Materialproben

09.11.15 Dr. Stefan Knödler (Tübingen): Schiller, Schubart, Schwabenmädchen. Epigonalität und Originalität in Hölderlins frühen Gedichten

16.11.15 Prof. Dr. Georg Braungart (Tübingen): Hölderlins Natur

23.11.15 Prof. Dr. Michael Franz (Tübingen): Hölderlins philosophische Skizze über Sein, Urteil und Modalbegriffe

30.11.15 Jun.-Doz. Dr. Thomas Boyken (Tübingen): Männlichkeitsphantasien in Hölderlins 'Hyperion'-Roman

07.12.15 Prof. Dr. Luigi Reitani (Udine/Berlin): Hölderlins Beziehung zur Musik

14.12.15 Prof. Dr. Frauke Berndt (Tübingen): Die Scardanelli-Maschine. Hölderlins letzte Gedichte

11.01.16 Dr. Astrid Dröse (Tübingen): Das 'Thalia'-Fragment des 'Hyperion'

18.01.16 Prof. Dr. Friedrich Vollhardt (München): Die Theologie im Tübinger Stift. Hölderlins akademische Sozialisation

25.01.16 Prof. Dr. Eckart Goebel (Tübingen): Zweigestalt. Der blinde Sänger – Chiron

01.02.16 Prof. Dr. Sabine Doering (Oldenburg): Segenskonzepte in Hölderlins Lyrik

08.02.16 PD Dr. Marcel Lepper (Marbach/Stuttgart): Der Schwierige. Hölderlins Hermeneutik


Organisation und Kontakt:
Prof. Dr. Frauke Berndt; Prof. Dr. Jörg Robert
E-mail: joerg.robert@uni-tuebingen.de
Web: http://www.germ.uni-tuebingen.de/abteilungen/neuere-deutsche-literatur/mitarbeitende/prof-dr-joerg-robert/aktuelles/vortraege-workshops.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTübingen
Beginn26.10.2015
Ende08.02.2016
PersonName: Prof. Dr. Frauke Berndt; Prof. Dr. Jörg Robert 
Funktion: Organisation, Leitung 
E-Mail: joerg.robert@uni-tuebingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar der Universität Tübingen 
Strasse/Postfach: Wilhelmstr. 50 
Postleitzahl: 72074 
Stadt: Tübingen 
Telefon: 07071/2978438 
E-Mail: administration.robert@ds.uni-tuebingen.de 
Internetadresse: http://www.germ.uni-tuebingen.de/abteilungen/neuere-deutsche-literatur/mitarbeitende/prof-dr-joerg-robert.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortHölderlin
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 13.00.00 Goethezeit
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/50484

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.10.2015 | Impressum | Intern