VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ringvorlesung »Klassiker österreichischer Literatur« "
RessourcentypVortragsreihen
TitelRingvorlesung »Klassiker österreichischer Literatur«
BeschreibungRINGVORLESUNG »KLASSIKER ÖSTERREICHISCHER LITERATUR« (WiSe 2015/16)

Ort: Universität des Saarlandes
Campus, Gebäude B.3 1, Hörsaal I (Raum 0.14)

Zeit: Do., 14–16 Uhr, WiSe 2015/16

Konzeption: J.-Prof. Dr. habil. Stefanie Kreuzer
(Kooperation mit der »Arbeitsstelle für österreichische Literatur und Kultur«)

Nähere Infos (Plakat, Flyer etc.) unter:
http://www.stefaniekreuzer.de/07_aktuelles_Klassiker.html


–––––––––––––––
1935 hat Thomas Mann mit Emphase apodiktisch konstatiert: »Rundheraus gesagt, halte ich die österreichische Literatur in allen Dingen des artistischen Schliffes, des Geschmacks, der Form-Eigenschaften, die doch wohl nie aufhören werden, in der Kunst eine Rolle zu spielen, und die keineswegs epigonenhaften Charakters zu sein brauchen, sondern Sinn für das Neue und Verwegene nicht ausschließen – der eigentlich deutschen für überlegen.« – Ohne dieses literaturkritische Urteil zu bewerten, sei es als Anlass genommen, österreichische Literatur in kultureller und historischer Perspektive zu untersuchen und auf mögliche Besonderheiten im Vergleich zu anderen deutschsprachigen Nationalliteraturen zu befragen.

Im Rahmen der Ringvorlesung werden bekannte ›Klassiker‹ der österreichischen Literatur sowie wichtige literarische Positionen in literaturhistorischer Abfolge vorgestellt werden. Es gilt dabei, den heterogenen Kulturraum Österreich durch ausgewählte Literaturbeispiele prominenter Autoren exemplarisch abzustecken. Im Zentrum der Einzelanalysen steht stets ein zentraler epischer, dramatischer oder lyrischer Text. Literaturhistorisch wird nach einem Einstieg im 19. Jahrhundert vor allem die Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwartsliteratur erschlossen. Als wichtige literarische Strömungen seien Wiener Moderne, Expressionismus, literarische Tendenzen in der Kriegs-, Exil- und Nachkriegszeit sowie die Postmoderne. Ferner sind literarische Impulse und Entwicklungen von Autorenvereinigungen relevant, wie etwa der Gruppe 49, der Wiener Gruppe, des Forum Stadtpark oder der Grazer Gruppe.

Zur Ergänzung dieses Vorlesungs- und Publikationskonzepts ist eine zweite Ringvorlesung zur Thematik im WiSe 2016/17 geplant.


–––––––––––––––
Vorlesungsplan

1. VL: 29. Okt. 2015 – PD Dr. Sascha Kiefer (Saarbrücken)
– Ferdinand Raimund: »Der Alpenkönig und der Menschenfeind« (1828)

2. VL: 5. Nov. 2015 – Prof. Dr. Sabina Becker (Freiburg)
– Rainer Maria Rilke: »Malte Laurids Brigge« (1910)

3. VL: 12. Nov. 2015 – Prof. Dr. Ralf Bogner (Saarbrücken)
– Peter Rosegger: »Als ich noch der Waldbauernbub war« (1900)

4. VL: 19. Nov. 2015 – Dr. Katharina Meiser (Saarbrücken)
– Hugo von Hofmannsthal: »Jedermann« (1911)

5. VL: 26. Nov. 2015 – Dr. Caroline Frank (Saarbrücken)
– Franz Kafka: »Der Proceß« (1925)

6. VL: 3. Dez. 2015 – PD Dr. Urte Helduser (Köln)
– Ödön von Horváth: »Geschichten aus dem Wiener Wald« (1931)

7. VL: 10. Dez. 2015 – Prof. Dr. Birgit Nübel (Hannover)
– Robert Musil: »Der Mann ohne Eigenschaften« (1930/36)

8. VL: 17. Dez. 2015 – PD Dr. Uwe Durst (Stuttgart)
– Leo Perutz: »St. Petri-Schnee« (1933)

9. VL: 7. Jan. 2016 – J.-Prof. Dr. habil. Stefanie Kreuzer (Saarbrücken)
– Ilse Aichinger: »Spiegelgeschichte« (1949)

10. VL: 14. Jan. 2016 – Dr. Björn Bühner (Saarbrücken)
– Heimito von Doderer: »Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre« (1951)

11. VL: 21. Jan. 2016 – Dr. Johannes Birgfeld (Saarbrücken)
– Peter Handke: »Wunschloses Unglück« (1972)

12. VL: 28. Jan. 2016 – Prof. Dr. Romana Weiershausen (Saarbrücken)
– Elfriede Jelinek: »Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte oder Stützen der Gesellschaften« (1977)

13. VL: 4. Febr. 2016 – Prof. Dr. Anke-Marie Lohmeier (Saarbrücken)
– Christoph Ransmayr: »Die letzte Welt« (1991)

14. VL: 11. Febr. 2016 – Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser (Saarbrücken)
– Marlene Streeruwitz: »Jessica, 30« (2004)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.stefaniekreuzer.de/07_aktuelles_Klassiker.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSaarbrücken
Beginn29.10.2015
Ende31.01.2015
PersonName: J.-Prof. Dr. habil. Stefanie Kreuzer 
Funktion: Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Medienwissenschaft 
E-Mail: Stefanie.Kreuzer@uni-saarland.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität des Saarlandes (UdS), Philosophische Fakultät II, Fachrichtung 4.1: Germanistik, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/Medienwissenschaft 
Strasse/Postfach: Campus, Gebäude C5 3, Raum 2.16 
Postleitzahl: 66123 
Stadt: Saarbrücken 
E-Mail: Stefanie.Kreuzer@uni-saarland.de 
Internetadresse: www.stefaniekreuzer.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen; Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.05.00 Österreich; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.05.00 Österreich; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/50353

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.10.2015 | Impressum | Intern