VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Christoph Ransmayr Conference"
RessourcentypCall for Papers
TitelChristoph Ransmayr Conference
BeschreibungMAPPING RANSMAYR

Erklimme den Berg
Schnecke
Aber langsam
langsam

Japanisches Haiku


On June 16th 1904, James Joyce mapped Dublin. On June 16th 2016, we would like to map Christoph Ransmayr. Modestly, of course.

Mapping is arguably what Ransmayr does himself. He travels and he writes; he writes as he travels, travels as he writes. He maps the land and its inhabitants, history and its inhabitants, the mountains, the sea, the stars. Pages, stages, dialogues, duetts, inventions, traditions, stories, speeches. And in all of this, we read and walk in his wake. Where has he brought us? What have we seen? How do we best tell our story of his stories?

Over two days in June 2016 in a collaboration between the Department of Germanic Studies, Trinity College Dublin and the Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, we would like to explore Ransmayr’s work under the heading of Mapping with all its suggestive meanings. We want to think about the various forms of mapping that go on in his work – from cartography to anthropology to cosmology to history to the stretching of literary form itself. We want to explore his writing as an invention of place, and place as the inspiration of writing.

Ireland has been privileged to be Christoph Ransmayr’s second home, his Bühne am Meer. For this conference he will return to Dublin to read to us.

Keynote speakers are Bernhard Fetz (Vienna) and Manfred Mittermayr (Salzburg) who will lead the way into Ransmayr in the form of a duet. A collection of essays for publication is planned.

Proposals for papers in German or English (approx 250 words) should be sent to the organisers Caitríona Leahy (cleahy@tcd.ie) and Marcel Illetschko (marcelilletschko@gmx.net) by Tuesday, December 1st 2016.




Am 16. Juni 1904 kartographierte James Joyce Dublin. Am 16. Juni 2016 wollen wir Christoph Ransmayr kartographieren. Ein wenig zumindest.

Man könnte argumentieren, dass Ransmayr selbst ebenfalls kartographiert. Er reist und er schreibt; er schreibt, während er reist, reist, während er schreibt. Er kartographiert das Land und seine Bewohner, die Geschichte und ihre Bewohner, die Berge, die See, die Sterne. Seiten, Bühnen, Dialoge, Duette, Inventionen, Traditionen, Geschichten, Reden. Und in all dem lesen und reisen wir in seinem Gefolge. Wo hat er uns hingebracht? Was haben wir gesehen? Wie erzählen wir am besten unsere Geschichten von seinen Geschichten?

Im Juni 2016 soll in einer Kooperation zwischen dem Department of Germanic Studies des Trinity Colleges Dublin und dem Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek zwei Tage lang Ransmayrs Werk unter dem suggestiven und facenttenreichen Titel des Mapping erkundet werden. Wir wollen die verschiedenen Arten des Kartographierens reflektieren, die uns in seinem Werk begegnen – von der Geographie zur Anthropologie zur Kosmologie zur Historiographie zur Ausdehnung der literarischen Form selbst. Wir wollen sein Schreiben erkunden als ein Erschaffen von Raum, und den Raum als Inspiration des Schreibens.

Irland hatte das Privileg, Christoph Ransmayrs zweite Heimat zu sein, seine Bühne am Meer. Für diese Konferenz wird er auch selbst nach Dublin zurückkehren, um für uns zu lesen.

Keynote Speaker sind Bernhard Fetz (Wien) und Manfred Mittermayer (Salzburg), die in Form eines Duetts in das Werk und Reisen Ransmayrs einführen werden. Ein Sammelband der Konferenzbeiträge ist geplant.

Vorschläge für Beiträge auf Deutsch oder Englisch (etwa 250 Worte) sind bei Caitríona Leahy (cleahy@tcd.ie) und Marcel Illetschko (marcelilletschko@gmx.net) bis Dienstag, den 1. Dezember 2016, einzureichen.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDublin
Bewerbungsschluss01.12.2015
Beginn16.06.2016
Ende17.06.2016
KontaktdatenName/Institution: Caitriona Leahy 
Strasse/Postfach: Department of Germanic Studies 
Postleitzahl: Trinity College 
Stadt: Dublin 2. 
E-Mail: cleahy@tcd.ie 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/49978

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.10.2015 | Impressum | Intern