VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„literatur für leser“: Themenheft Wolfgang Hildesheimer"
RessourcentypCall for Papers
Titel„literatur für leser“: Themenheft Wolfgang Hildesheimer
Beschreibung„literatur für leser“: Themenheft Wolfgang Hildesheimer

2016 jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag Wolfgang Hildesheimers. Der bildende Künstler, Schriftsteller, Übersetzer und zeitweilige Simultandolmetscher bei den Nürnberger Folgeprozessen brachte nach Jahren des Exils in Palästina und London eine multikulturelle Erfahrung und ein Nahverhältnis zur angelsächsischen Moderne in die westdeutsche Nachkriegsliteratur ein, die den Ex-Wehrmachtsmitgliedern etwa in der Gruppe 47 fremd war. Hildesheimers ‚anderer‘ Blick auf die „jüngste deutsche Vergangenheit“, sein fortgesetztes Interesse an einer Verschränkung der Künste, seine psychoanalytische Expertise und seine perfekte Zweisprachigkeit waren Bestandteile eines Profils, das ihn zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der zweiten Jahrhunderthälfte machte. Mit den „Lieblosen Legenden“, „Tynset“ und „Masante“, „Mozart“ und „Marbot“ hat er sich in die Geschichte deutschsprachiger Literatur eingeschrieben.

Aus Anlass des hundertjährigen Geburtstags widmet die Zeitschrift „literatur für leser“ Wolfgang Hildesheimer ein Themenheft. Willkommen sind Beiträge, die sowohl künstlerische als auch politische Positionen des Künstlers – meist voneinander untrennbar – im Licht sowohl ihrer Entstehungsumstände als auch ihrer Virulenz für die Gegenwart vorstellen und diskutieren. Dafür steht das gesamte Spektrum von Hildesheimers künstlerischen Aktivitäten zur Verfügung: von den frühen Erzählungen und Hörspielen über Theater, Prosa und Essays bis zu seinen Reden und Kritiken, ebenso wie seine bildkünstlerische Arbeit.

Exposés sollten bis zum 31. Dezember 2015 eingereicht werden; Einsendefrist der vollständigen Beiträge wäre der 31. März 2016. Zuschriften werden erbeten an Stephan Braese (s.braese@germlit.rwth-aachen.de), Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft, Templergraben 55, D-52072 Aachen.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss31.12.2015
PersonName: Stephan Braese 
E-Mail: s.braese@germlit.rwth-aachen.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen 
Strasse/Postfach: Templergraben 55 
Postleitzahl: 52072 
Stadt: Aachen 
Internetadresse: www.germlit.rwth-aachen.de 
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/49652

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.09.2015 | Impressum | Intern