VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Enzyklopädisches Erzählen und vormoderne Romanpoetik (1400-1700)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelEnzyklopädisches Erzählen und vormoderne Romanpoetik (1400-1700)
BeschreibungEnzyklopädisches Erzählen und vormoderne Romanpoetik (1400-1700)

Wolfenbüttel, 14.10.-16.10.2015

Enzyklopädisches Erzählen als Form des Erzählens, die gelehrtes Wissen in einem bestimmten – Quantität, Ordnung, relative Vollständigkeit und Entproblematisierung anstrebenden – Zugriff narrativ integriert und diskursiviert, ist ein Phänomen, das in der (Gelehrten-) Kultur des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit floriert.
Im gleichen Zeitraum entwickelt sich die literarische Gattung Roman in einem windungsreichen Prozess von einer Textsorte, die in der zeitgenössischen Poetik schwer fassbar ist – im Mittelalter wird sie auf dem Weg einer impliziten Poetik nur aus den Texten selbst erschließbar; in den frühneuzeitlichen Gattungslehren kommt sie noch nicht vor – zum zentralen literarischen Genre der Neuzeit.
Die Tagung widmet sich der Frage nach literatur- und wissenshistorischen Zusammenhängen dieser beiden Entwicklungen. Dabei greift sie Forschungsergebnisse der letzten Jahre auf und entwickelt sie in konzeptioneller wie empirischer Hinsicht weiter. Das Thema der Tagung bewegt sich im Konvergenzraum von spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Literaturgeschichte, Narratologie und Geschichte der Gelehrsamkeit. Es führt die Gegenstandsbereiche von Mittelalter- und Frühneuzeitforschung planvoll zusammen, um daraus Erkenntnisgewinn für bisher vernachlässigte makroperiodische Prozesse zu beziehen. Diese Zusammenarbeit verspricht innovative Ergebnisse sowie die Überwindung von tradierten Tendenzen disziplinärer Stereotypisierung.
Der Fokus liegt hauptsächlich auf der deutschsprachigen Literatur zwischen 1400 und 1700; indes wird die europäische Literaturgeschichte konsequent in die Untersuchung einbezogen. Der methodische Zugriff ist interdisziplinär und kombiniert alt- und neugermanistische, kom-
paratistische und latinistische Perspektiven.

Leitung: Prof. Dr. Mathias Herweg (Karlsruhe), Dr. Johannes Klaus Kipf (München), Prof. Dr. Dirk Werle (Heidelberg)

Bibelsaal der Bibliotheca Augusta, Wolfenbüttel, 14. bis 16. Oktober 2015


Programm

Mittwoch, 14. Oktober 2015

12.00
Ankunft

12.30
Begrüßung und Einleitung

Themenschwerpunkt: Grundsätzliches / Begriffsklärungen

12.45
Jan-Dirk Müller:
Was könnte ‚enzyklopädisches Erzählen‘ sein?

13.30
Benjamin Gittel:
Enzyklopädisches Erzählen und moderne Fiktionalitätstheorien

14.15
Christopher D. Johnson:
Konkurrierende Gattungen im frühneuzeitlichen enzyklopädischen Erzählen

15.00
Kaffeepause

Themenschwerpunkt: 15. Jahrhundert

15.30
Tobias Bulang:
Gattungshybridität und enzyklopädische Textsortenrabulistik um 1400. Wittenwîlers "Ring"

16.15
Bernd Bastert:
Erzählen, Welt und Wissen in deutschen Bearbeitungen französischer Heldenepik

17.00
Ende des Programms

19.00
Abendessen


Donnerstag, 15. Oktober 2015

08.30
Ursula Kundert:
Serielle Erfahrung. Legendensammlungen als enzyklopädisches Erzählen

09.15
Christa Bertelsmeier-Kierst:
Rekontextualisierung des Wissens: Entfaltung von genealogischem, historischem und philosophisch-theologischem Wissen in Thürings von Ringoltingen ‚Melusine‘

10.00
Kaffeepause

Themenschwerpunkt: 16. Jahrhundert

10.30
Marie-Sophie Winter:
Lernung und historie. Narratologische und gattungspoetische Aspekte von Wissensintegration im "Weiskunig" Maximilians I.

11.15
Elisabeth Wåghäll Nivre:
Wissen oder Nichtwissen, das ist hier die Frage. Kenntnisse und Erfahrungen von der Stadt als Lebens- und Wirkungsraum im frühneuzeitlichen Prosaroman

12.00
Mittagessen

13.30
Stefan Seeber:
Nützliche Unterhaltung. Enzyklopädisches Erzählen als Erfolgsrezept der deutschen Übersetzungen der "Aithiopika"

14.15
Michael Schilling:
Wege der Wissensaggregation in der Tierdichtung des 16. Jahrhunderts

15.00
Kaffeepause

Themenschwerpunkt: 17. Jahrhundert

15.30
Monika Schmitz-Emans:
Harsdörffers "Grosser Schauplatz jämmerlicher Mord-Geschichte" als Enzyklopädie der Todesarten

16.15
Sylvia Brockstieger:
‚Diskurse‘. Philosophische Spaziergänge im Roman des 16. und 17. Jahrhunderts

17.00
Ende des Programms

18.00
Projektvorstellung im Saal des Anna-Vorwerk-Hauses:
Bernd Bastert/Ursula Kundert:
Präsentation der Neuedition und der Digitalisierung des "Herpin"

19.00
Umtrunk im Anna-Vorwerk-Haus

20.30
Abendessen


Freitag, 16. Oktober 2015

08.30
Thorsten Burkard:
Jesuitische Romanpoetik. Jacob Bidermanns satirischer Erzählzyklus "Utopia" (1640)

09.15
Maximilian Bergengruen:
Enzyklopädische Struktur und enzyklopädisches Wissen im Simplicianischen Zyklus

10.00
Kaffeepause

10.30
Simon Zeisberg:
Gesprengte Ordungen. Pikareskes Erzählen und enzyklopädisches Wissen in Grimmelshausens ‚Simplicissimus Teutsch‘ (1668)

11.15
Jörg Wesche:
Enzyklopädisches Erzählen als Form des Vaganten

12.00
Mittagessen

13.30
Christoph Deupmann:
Der Affektdiskurs in Daniel Casper von Lohensteins Arminius-Roman. Zur Dialogisierung eines Wissensfeldes im Kontext der zeitgenössischen Anthropologie

Themenschwerpunkt: Enzyklopädische Schreibweisen

14.15
Stephan Kraft:
Zu Eichendorffs Diktum vom Barockroman als einer „toll gewordenen Realenzyklopädie“ und seiner Karriere

15.00
Kaffeepause

15.30
Manuel Braun/Jonas Kuhn:
Romane rechnen. Zur maschinellen Analyse enzyklopädischen Schreibens

16.15
Abschlussdiskussion

17.00
Tagungsende
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWolfenbüttel
Beginn14.10.2015
Ende16.10.2015
PersonName: Mathias Herweg, Johannes Klaus Kipf, Dirk Werle 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: mathias.herweg@kit.edu, klaus.kipf@germanistik.uni-muenchen.de, dirk.werle@gs.uni-heidelberg.de 
KontaktdatenName/Institution: Herzog August Bibliothek 
Strasse/Postfach: Lessingplatz 1 
Postleitzahl: 38304 
Stadt: Wolfenbüttel 
Telefon: 05331/808-0 
Fax: 05331/808-173 
E-Mail: auskunft@hab.de 
Internetadresse: www.hab.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortEnzyklopädisches Erzählen, Romanpoetik
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.03.00 Literaturgeschichtsschreibung; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.03 Epik; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert); 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.08.00 Gattungen und Formen > 09.08.03 Epik; 10.00.00 16. Jahrhundert; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.11.00 Gattungen und Formen > 10.11.03 Epik; 11.00.00 17. Jahrhundert; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.03 Epik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/49617

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.09.2015 | Impressum | Intern