VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Was Bilder wissen. Ökonomie und Bildmedien"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWas Bilder wissen. Ökonomie und Bildmedien
BeschreibungAnmeldung bis zum 31. Oktober erforderlich.
Kontakt: ibalint@mail.uni-mannheim.de und evgredel@mail.uni-mannheim.de

Dass Bilder bzw. Medien Einblick in ihren historischen, gesellschaftlichen und diskursiven Kontext erlauben, ist längst zu einem Gemeinplatz der Forschung geworden. Ebenfalls unumstritten ist auch, dass das in ihnen transportierte Wissen einem diachronen Wandlungsprozess unterliegt und ästhetisch geformt ist. Geht man von diesen Beobachtungen aus, erscheint es lohnenswert, im Rahmen multimodaler Diskursanalysen gesellschaftlich gewichtige Diskursfelder hinsichtlich etablierter Wissensbestände, diskursiver Dynamiken und für die Ästhetik relevanter Inszenierungsstrategien zu untersuchen. Ziel der Tagung ist es, das in visuellen Medien inszenierte Wissen über ökonomische Zusammenhänge bild-, sprach, literatur- und medienwissenschaftlich zu erkunden. In den Blick genommen werden neben der Malerei, dem Film und Fernsehserien auch andere Medien wie etwa Computerspiele, Brettspiele, Schatzkarten oder das alte Medium Buch.

TAGUNGSPROGRAMM

FR, 13. NOVEMBER
13:00 Grußworte und Einführung
 durch Ulrike Lorenz (Kunsthalle Mannheim) und die Organisator/-innen

13:30 Eröffnungsvortrag: Jochen Hörisch (Mannheim): (Wie) Können Bilder Geltungsansprüche zeigen? Überlegungen zu Gelddarstellungen

14:15 Melanie Baumgärtner (Mannheim) : Kohle – ideelle und materielle Werte im Werk von Alicja Kwade

15:00 Alexandra Vasa (Berlin): Monopoly! Interne und externe Ökonomien eines Spiels

16:15 Philipp Hubmann (Innsbruck): Vom Korbflechten im Zeitalter der Maschine. Fatale Handwerksromantik in der Propaganda der Fürsorgeerziehung (1912 – 1934)

17:00 Nina Peter (Bern): ›Financescapes‹ und ihre visuelle Semantik. Michael Najjars Finanzlandschaften und der Börsenchart

17:45 Nina Janich (Darmstadt): Bilddiskurse in der Werbung als Instrument kultureller Steuerung

19:00 Konferenzdinner


SA, 14. NOVEMBER
10:00 Thomas Wegmann (Innsbruck): Schriftbilderschriften: Magie und Marken in der Wissensgesellschaft

10:45 Patrick Ramponi (Hagen): Arbeit und Rauch. Zur visuellen Ökonomie der ›Kreativen‹ in der TV-Serie ›Mad Men‹

12:00 Thomas Wortmann (Mannheim): Ökonomie als Rettung des Sisyphos. Bennett Millers Sportfilm ›Moneyball‹

12:45 Henry Keazor (Heidelberg): Die Ökonomie der Blicke – Zu den Filmen Michael Glawoggers

15:00 Jens Eder (Mannheim): Dokumentarfilme zur Finanzkrise

15:45 Jürgen Link (Dortmund): Ist die Krise von 2007 ff. eigentlich vorbei?
Zur Generierung aktualhistorischer Narrative aus ikonisch-sprachlichen Kurvenlandschaften

16:30 Rolf Nohr (Braunschweig): ›Die Zukunft berechnen‹. Steuerungsphantasien in Unternehmensplanspielen der jungen Bundesrepublik

17:45 Abendvortrag: Franziska Schößler und Ulrich Brinkmann (Trier): Comics in der Krise: Superhelden und Alltagspraxis in der Great Depression


SO, 15. NOVEMBER
10:00 Markus Engelns (Essen): Aufgenommen, umgewandelt, ausgeschieden. Ökonomisierungen und ihre Reflexion in Computerspielen

10:45 Thomas Lischeid (Weingarten): Literarische Bildschirm-Simulationen in der Gegenwartskultur

12:00 Stephan Packard (Freiburg): Ökonomische Zurichtungen populärer Bilder

12:45 Justus Fetscher (Mannheim): Glanz – at a glance. Zur Imagination von Schatzkarten und Grundrissen

15:00 Katharina Philipowski (Mannheim): Die Macht der unsichtbaren Bilder in Strickers ›Pfaffe Amis‹

15:45 Abschlussdiskussion und Abreise

Mehr Informationen unter: http://germanistik.uni-mannheim.de/was_bilder_wissen/index.html
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMannheim
Beginn13.11.2015
Ende15.11.2015
PersonName: Iuditha Balint 
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin 
E-Mail: ibalint@mail.uni-mannheim.de 
KontaktdatenName/Institution: Iuditha Balint 
Strasse/Postfach: Schloss, Ehrenhof West 
Postleitzahl: 68131 
Stadt: Mannheim 
E-Mail: ibalint@mail.uni-mannheim.de 
Internetadresse: http://germanistik.uni-mannheim.de/abteilungen/ng2_neuere_deutsche_literaturwissenschaft_und_qualitative_medienanalyse/wissenschaftliches_personal/iuditha_balint_m_a/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/49550

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.09.2015 | Impressum | Intern