VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Nach-Wende-Narrationen - Das wiedervereinigte Deutschland im Spiegel von Literatur und Film"
RessourcentypCall for Papers
TitelNach-Wende-Narrationen - Das wiedervereinigte Deutschland im Spiegel von Literatur und Film
BeschreibungCall for Papers

Nach-Wende-Narrationen - Das wiedervereinigte Deutschland im Spiegel von Literatur und Film

Tagung für NachwuchswissenschaftlerInnen der Literatur- und Medienwissenschaft

15. - 16. Mai 2009
Universität Bremen - Institut für kulturwissenschaftliche Deutschlandstudien
Veranstaltungsort: Gästehaus der Universität Bremen, Teerhof 58, 28199 Bremen
Organisation: Gerhard Jens Lüdeker, Dominik Orth

Der Mauerfall am 9. November 1989 markiert eine weltpolitische Zäsur in der Geschichte des 20. Jahrhunderts und hat in Deutschland als nationales Thema neben '1945' Eingang in das kollektive Gedächtnis gefunden. In den narrativen Medien Literatur und Film wird seitdem versucht, die Ursachen und die Wirkungen dieses Ereignisses kognitiv und emotional zu ergründen und zu verarbeiten. Das damit einhergehende Spektrum einer ästhetischen Umformung der Vergangenheit reicht von ideologischer oder existenzieller Verlusterfahrung über sozial-politische Kritik bis hin zu Versuchen der Etablierung eines Gründungsmythos im nationalen Bewusstsein. Neben diesem inhaltlichen Umgang mit dem Topos '1989 und die Folgen' sind solche Rekonstruktionen und die Möglichkeiten ihrer Rezeption immer auch durch ihre narrativen und medialen Spezifika begrenzt.

Die Tagung möchte einen Beitrag zur Analyse der narrativen Verarbeitung historischer Prozesse am Beispiel der Nach-Wende-Zeit des wiedervereinigten Deutschlands leisten. Der Schwerpunkt liegt dabei explizit auf deutschsprachiger Literatur und Filmen, die nicht die Zeit vor der Wende oder den Mauerfall narrativ reflektieren, sondern die den Fokus auf die Zeit nach der Wende richten: Was sind die Themen der Nach-Wende-Zeit und wie werden diese literarisch und filmisch inszeniert? Gibt es eine erkennbare Entwicklung in der Auseinandersetzung mit dem wiedervereinigten Deutschland? Inwiefern prägen oder gestalten literarische und filmische Narrationen, die sich mit der Nach-Wende-Zeit befassen, den öffentlichen Diskurs über Deutschland nach 1989?

Vorträge zu folgenden Themen und Themenbereichen sind denkbar und erwünscht:
-1989 als deutscher Gründungsmythos in Literatur und Film
-Narrative und mediale Transformationen historischer Prozesse
-Nationale Identität, kulturelles Bewusstsein und historische Rekonstruktion
-Erinnerung und Authentizität
-Nach-Wende-Narrationen aus West- und Ostdeutschland im Vergleich
-Typologie narrativer Reflexionen der Nach-Wende-Zeit
-Übersicht über Entwicklungstendenzen von 20 Jahren Nach-Wende-Narrationen
-Einzelanalysen von literarischen Werken, Filmen, Autorinnen/Autoren oder Regisseurinnen/ Regisseuren

Die Tagung richtet sich explizit an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Literatur- und Medienwissenschaft. Abstracts zu Vortragsvorschlägen mit einer Länge von bis zu 500 Wörtern werden bis zum 9. November 2008 an die Organisatoren
Gerhard Jens Lüdeker (luedeker@uni-bremen.de) und Dominik Orth (orth@uni-bremen.de) vom Institut für kulturwissenschaftliche Deutschlandstudien der Universität Bremen erbeten. Eine Publikation der Vorträge wird angestrebt.

Gerhard Jens Lüdeker, M.A. luedeker@uni-bremen.de
Dominik Orth, M.A. orth@uni-bremen.de
Universität Bremen
Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften
Studiengang Germanistik/Deutsch
Institut für kulturwissenschaftliche Deutschlandstudien
Postfach 330440
28334 Bremen
Tel +49 421-21868252
Fax +49 421-2189868252
www.deutschlandstudien.uni-bremen.de


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Bewerbungsschluss09.11.2008
Beginn15.05.2009
Ende16.05.2009
PersonName: Dominik Orth, M.A., Gerhard Jens Lüdeker, M.A. 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: orth@uni-bremen.de, luedeker@uni-bremen.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Bremen, Fachbereich 10: Sprach- und Literaturwissenschaften, Studiengang Germanistik/Deutsch 
Strasse/Postfach: Postfach 330440 
Postleitzahl: 28334  
Stadt: Bremen 
Telefon: +49 421-21868252 
Internetadresse: www.deutschlandstudien.uni-bremen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945
Klassifikation19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4919

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.02.2010 | Impressum | Intern