VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Szenarien der Ausnahme in der Populärkultur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSzenarien der Ausnahme in der Populärkultur
BeschreibungSZENARIEN DER AUSNAHME IN DER POPULÄRKULTUR
17. bis 19. September 2015
Museum für Gegenwartskunst Siegen


Ein entführtes Flugzeug, ein entgleister Zug, ein explodierendes Kraftwerk, eine überschwemmte Stadt, eine tickende Bombe. Jeder kennt die Zeichen, die auf den Ausnahmezustand hindeuten. Bücher, Filme oder Serien, die von solchen Szenarien der Ausnahme handeln, besitzen eine besondere Faszinationskraft und gehören zum festen Bestandteil der Populärkultur. Im Ausnahmezustand steht die Stabilität der gesellschaftlichen Ordnung auf dem Prüfstand. In Katastrophenszenarien und Krisenmomenten, im Angesicht terroristischer Bedrohungen lässt sich beobachten, wie Ausnahmen von Recht und Moral, wie extralegale Maßnahmen gerechtfertigt und soziale Ordnungen brüchig und neu entworfen werden. Aber zu den Szenarien der Ausnahme gehört nicht nur ein bestimmtes Repertoire von Figuren und plots, Motiven und Themen. Die Faszination der Ausnahme besteht vor allem in der spezifischen Art und Weise ihrer Darstellung. Im Mittelpunkt der Tagung steht daher die Frage, welche narrativen, medialen und ästhetischen Formen und Verfahren bei der Inszenierung politischer, ökonomischer oder gesellschaftlicher Ausnahmesituationen zum Einsatz kommen. Wie werden Szenarien der Ausnahme erzählerisch ausgestaltet? Welche Figuren agieren nach welchen Handlungslogiken? Welche Räume werden durchmessen? Wie wird Zeit konfiguriert?
Dabei kommt es zu einer Auflösung der klassischen politischen Unterscheidungen von Ausnahme- und Normalfall, Freund und Feind, Krieg und Frieden in der „ungepflegten Semantik“ des Populären. Was geschieht also, wenn es keine identifizierbare Instanz mehr gibt, die über die Ausnahme entscheidet, wenn überhaupt nicht klar ist, wann ein Ausnahmezustand beginnt und wann er endet, und der Ausnahmezustand zur Regel wird?
Auf der Tagung diskutieren Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler, Kunsthistoriker und Soziologen über populäre Szenarien des Ausnahmezustands, ihre Faszinationskraft und ihre inszenierten, aber auch ganz realen gesellschaftlichen und rechtsstaatlichen Herausforderungen.

Im Rahmen der Tagung liest die Autorin Kathrin Röggla, die als Expertin für Szenarien der Ausnahme aus der deutschen Gegenwartsliteratur hervorsticht, aus ihrem Buch „die alarmbereiten“.


DONNERSTAG, 17.09.2015

14.30 Uhr Anreise und Begrüßung

15.00 Uhr
RALF SCHNELL: Begrüßung und Eröffnung
MATTHIAS SCHAFFRICK und NIELS WERBER: Einführung

Sektion 1: Itinerarien / Moderation: Ralf Schnell (Siegen)

16.00 Uhr
CHRISTINA BARTZ (Paderborn): Maritime Krisenszenarien - Risiken und Gefahren des Segelns.

17.00 Uhr Pause

17.30 Uhr
CHRISTIAN HUCK (Kiel): AUA. Auto, Unfall, Ausnahme.

19.00 Uhr
KATHRIN RÖGGLA (Berlin): „die alarmbereiten“. Lesung und Diskussion.



FREITAG, 18.09.2015
Sektion 2: Formen und Verfahren der Ausnahme / Moderation: Torsten Hahn (Köln)

09.30 Uhr
JOSEPH IMORDE (Siegen): Trunkenheit als Teilhabe. Gedanken zu der Arbeit „The Recovery of Discovery“ von Cyprien Gaillard.

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr
MATTHIAS SCHAFFRICK (Siegen): Happy End. Szenarien der Ausnahme und postsouveränes Erzählen in der Gegenwartsliteratur.

12.00 Uhr
URS STÄHELI (Hamburg): Entnetzt – digitale Ausnahmezustände in der Populärkultur.

Pause

Sektion 3: Szenographien / Moderation: Maren Lickhardt (Greifswald)

14.30 Uhr
LARS KOCH (Dresden): Heart of Darkness. Szenographien gesellschaftlicher Anomie und das katastrophische Imaginäre des Blackouts.

15.30 Uhr
NATASCHA ADAMOWSKY (Freiburg): The One – Die Erfindung des Earthquake Heroes.

16.30 Uhr Pause

17.00 Uhr
NIELS WERBER (Siegen): Hulk-Szenographien. Ausnahme und Populärkultur.

18.15 Uhr
Präsentation der Siegener Forschungsstelle Populäre Kulturen: Pop-Moderne und Post-Souveränität. Positionsbestimmungen zur Epoche und ihren Verfahren



SAMSTAG, 19.09.2015

Sektion 4: Ökonomische und politische Ausnahmezustände / Moderation: Jochen Venus (Siegen)

09.30 Uhr
HEINZ DRÜGH (Frankfurt/M.): Ausnahmezustand: Pop und Konsum.

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr
THOMAS HECKEN (Siegen): Crash, Krise, Depression. Der ökonomische Ausnahmezustand als Regel.

12.00 Uhr
OLIVER JAHRAUS / CHRISTIAN KIRCHMEIER (München): Regel oder Ausnahme? Politische Entscheidung in House of Cards.

13.00 Uhr
Abschlussdiskussion


Interessierte Gäste sind herzlich willkommen!


Veranstaltungsort:
Museum für Gegenwartskunst Siegen

Unteres Schloss 1

57072 Siegen

0271 405 7710
www.mgk-siegen.de


Organisation und Kontakt:
Dr. Matthias Schaffrick / Prof. Dr. Ralf Schnell / Prof. Dr. Niels Werber
Universität Siegen
Germanistisches Seminar
Neuere deutsche Literaturwissenschaft I
Adolf-Reichwein-Str. 2
57068 Siegen

0271 740 3243
schaffrick@germanistik.uni-siegen.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSiegen
Beginn17.09.2015
Ende19.09.2015
PersonName: Schaffrick, Matthias [Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: schaffrick@germanistik.uni-siegen.de 
KontaktdatenName/Institution: Germanistisches Seminar der Universität Siegen 
Strasse/Postfach: Adolf-Reichwein-Str. 2 
Postleitzahl: 57068 
Stadt: Siegen 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/49079

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.09.2015 | Impressum | Intern