VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Handlungs|Spiel|Räume der Schrift: Zur Operativität des Graphischen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHandlungs|Spiel|Räume der Schrift: Zur Operativität des Graphischen
BeschreibungHandlungs|Spiel|Räume der Schrift: Zur Operativität des Graphischen
Internationale und interdisziplinäre Tagung
16.-18. September 2015
Zürcher Hochschule der Künste, Toni-Areal, Zürich

Im Zusammenhang mit graphischen Markierungen erschöpft sich die Kategorie der ‚Operativität‘ nicht in dem Begriffsgebrauch, der ihr bislang zuteil geworden ist. Denn zweifelsohne operiert nicht bloß der Mensch mit graphischen Markierungen, wenn er analytisch-denkend oder künstlerisch-schaffend etwas zu Papier bringt, sondern diese ‚operieren‘ auch mit ihm. Ziel der Tagung ist es folglich, auszuloten, welche Wechselwirkungen sich im konkreten Kontakt zwischen den Schreib- und Schriftkörpern ereignen und die damit verbundenen Erfahrungen sinnlicher wie intellektueller Art zutreffend zu beschreiben.

Organisationsteam:
Dominik Erdmann
Thorsten Gabler
Carol Ribi
Katia Schwerzmann

In Kooperation mit:
Dieter Mersch, ZHdK
Sandro Zanetti, Universität Zürich

Ort:
Hörsaal 1, 2,Toni-Areal, ZHdK Zürich

Kontakt:
katia.schwerzmann@fu-berlin.de
carolribi@bluewin.ch

Mittwoch 16. September

9:45 - 10:00
Katia Schwerzmann (Freie Universität Berlin, Universität Lausanne)

Einführende Worte

MASCHINE, KALKÜL, CODIERUNG:

10:00 - 10:50
Sybille Krämer (Freie Universität Berlin)
Schreiben, Programmieren, Digitalisieren. Eine Reflexion der Schrift in der Perspektive computergesteuerter Operationen

PAUSE

11:20 - 12:10
Jan Wöpking (Freie Universität Berlin)
Leib und Beweis. Kognitive Phänomenologie der Mathematik bei Merleau-Ponty

12:10 - 13:00
Gabriele Gramelsberger (Technische Universität Darmstadt / IKKM Weimar)

Operative Epistemologie – Symbolisch-operative Praktiken der prognostischen Vergegenwärtigung

PAUSE

SOMATO-GRAPHIE, BERÜHRUNG

14:30 – 15:20
Alexander Schwan (Freie Universität Berlin)
‘Salto mortale des S’ – Tanz, Schrift und Mimesis bei Walter Benjamin

15:20 - 16:10
Hans-Georg von Arburg (Universität Lausanne)
His master’s characters. Zum physiognomischen Problem der Handschrift bei J. C. Lavater

18:00 - 18:30
Künstlerische Intervention
GameLab, Zürcher Hochschule der Künste, René Bauer

Donnerstag 17. September

DIAGRAMM, LISTE, KOGNITION

9:30 – 10:20
Nisaar Ulama (Universität Potsdam)
Denkwerkzeuge der Aufklärung. Zur politischen Programmatik der Bildstatistik von Gerd Arntz und Otto Neurath

10:20 - 11:10
Dieter Mersch (Zürcher Hochschule der Künste)
Kritik der Operativität

PAUSE

11:40-12:30
Sabine Mainberger (Universität Bonn)
Graphismen und Gedächtnis: Zu Notizheften von Joseph Czapski

12:30-13:20
Sandro Zanetti (Universität Zürich)
Unreine Listen: Jandl, Pastior

PAUSE

SCHREIB- UND LESEPROZESSE

14:50 – 15:40
Stephan Kammer (Universität Tübingen)
Operative Hybride. Arthur Schopenhauers Handexemplare

15:40 - 16:30
Werner Kogge (Freie Universität Berlin)
Lese/technik/e/n

PAUSE

17:00 - 17:50
Konrad Ehlich (Freie Universität Berlin)
Schrift essen

Freitag 18. September

IDEO-, LUDO-GRAPHIEN

9:30 - 10:20
Carol Ribi (Universität Zürich)
Die ideographische Sphäre zwischen “Hand, Gesicht und Schrift”

10:20 - 11:10
Georg Witte (Freie Universität Berlin)
Das Gesicht als Schauplatz der Schrift (Am Beispiel einiger Werke von Nikolaj Gogol')

PAUSE

11:40 - 12:30
André Gasch (Freie Universität Berlin)
(Wie) funktioniert das? Schriftspiele, schriftliches Handeln und die Operativität des Graphischen

12:30 - 13:20
Fabian Czolbe (HFM Weimar)
Zwischen zielgerichteten Strukturen und Handlungsinitiativen: Eine Topologie zur Operationalisierbarkeit graphischer Aspekte im Notat

PAUSE

14:30 - 15:20
Thorsten Gabler (Freie Universität Berlin)
Etwas mit den Händen tun, um die Sprache auf ihre Dinglichkeit zurückzuführen: Zu Günter Grassʼ 'cheirourgischer' Produktionsästhetik

15:20 - 15:50
Dominik Erdmann (Humboldt-Universität zu Berlin)
Planung Publikation

ENDE
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZürich
Beginn16.09.2015
Ende18.09.2015
PersonName: Schwerzmann, Katia 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: katia.schwerzmann@gmail.com 
KontaktdatenName/Institution: Zürcher Hochschule der Künste 
Strasse/Postfach: Toni-Areal, Pfingstweidstr. 96 
Postleitzahl: 8031 
Stadt: Zürich 
Telefon: +41 43 446 6504 
LandSchweiz
SchlüsselbegriffePragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Semiotik (Text und Bild); Sprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48988

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 07.09.2015 | Impressum | Intern