VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "25. Germanistentag 2016 - Panel „Auftragserzählungen – von Kasualdichtung, Firmengeschichten etc.“"
RessourcentypCall for Papers
Titel25. Germanistentag 2016 - Panel „Auftragserzählungen – von Kasualdichtung, Firmengeschichten etc.“
BeschreibungCall for Papers für das Panel:
Auftragserzählungen – von Kasualdichtung, Firmengeschichten etc.
Von Christian Klein und Lukas Werner

Die Motivation zum alltäglichen, fiktionalen oder faktualen Erzählen geht zumeist auf den Erzählenden zurück, der aus eigenem Antrieb aktiv wird. Doch es gibt auch einen anderen Typus von Erzählungen, die nämlich aufgrund einer extrinsischen Motivation entstehen: die Auftrags-erzählungen. Darunter sollen solche Erzählungen verstanden werden, die anlassbezogen und meist aus kommerziellen Gründen (bzw. weil sich die Autoren anderweitige Vorteile ver-sprechen) abgefertigt und mit der Erwartung in Auftrag gegeben werden, dass sie einem spezifischen Zweck dienen: Das Erzählte soll beispielsweise das Ansehen des Auftraggebers mehren oder allgemein ein bestimmtes Programm kommunizieren. Auftragserzählungen sind in besonderem Maße adressatenspezifisch, weil sie zumeist mit einer konkreten Vorstellung hin-sichtlich der Rezipienten und deren Erwartungen eingefordert und verfasst werden.
Historisch ist dieser Erzählungstyp von der Antike bis in die Gegenwart verbreitet: man denke an die frühe Panegyrik, mittelalterliche Auftragsarbeiten, an die barocke Kasualdichtung, an Roman-fortsetzungen, die auf Verlagsaufträge zurückgehen, oder in der Gegenwart an Autobiographien aus der Feder von Ghostwritern, an bestellte Firmen- oder Lebensgeschichten etc. Dabei sind die Versuche der Einflussnahme auf die Textgestaltung seitens der Auftraggeber ebenso vielfältig wie die Möglichkeiten der Auftragnehmer, diesen zu begegnen. Das Spektrum des Umgangs mit der Auftragssituation kann dabei auf beiden Seiten von Explizierung bis zur Verschleierung reichen.
Im Rahmen des Panels soll dieser Typ von Erzählungen in den Mittelpunkt gerückt werden, wobei Beiträge beispielsweise folgenden Themen und Aspekte fokussieren können:
- Rolle, Bedeutung, Funktion, Typologie der Auftraggeber (Mäzen, Verleger, Herausgeber, Politiker etc.) bzw. der Auftragsempfänger (Schriftsteller, Historiker, Ghostwriter etc.) in synchroner oder diachroner Perspektive
- Formen und Funktionen von Kasualerzählungen (z.B. Texte, die für einen bestimmten Anlass – biographischer, historischer oder politischer Natur – abgefertigt wurden)
- Formen und Funktionen von ideologischen und politisch motivierten Erzählungen (etwa im Rahmen von Auftragsarbeiten für bestimmte Herrscher, politische Regimes etc.)
- Fragen der generischen und medialen Realisation von Auftrags- und Gelegenheitserzählungen (lyrische und dramatische Formen, Festspiele, Filme)
- Rezeption von Auftragserzählungen (literaturkritische Bewertung, literarhistorische Verortung)
- Ambivalenzen im kommunikativen Status von Auftragserzählungen zwischen Fiktionalität und Faktualität
- Auftragserzählungen als Legitimationsinstrumente
- Fallstudien zu faktualen Auftragserzählungen und ihren Besonderheiten (Firmen- und Stadtgeschichten, im Auftrag entstandene Auto-/Biographien etc.)
- Fallstudien zum Verhältnis von Auftraggeber und Auftragsempfänger
Komplementäre Vorschläge im Rahmen des skizzierten Problemfelds sind willkommen. Erwünscht sind Beiträge in diachroner Perspektive (vom Mittelalter bis in die Gegenwart) oder mit synchronem oder systematischem Fokus. Sofern Fragestellungen an exemplarischen Einzeltexten im Zentrum stehen, sollten daran zugleich grundlegende Aspekte des Themas diskutiert werden.

Bitte senden Sie Vorschläge für Vorträge (max. 3000 Zeichen) nebst einiger bio- bibliographischer Angaben bis zum 15.08.2015 an:
Lukas Werner (Universität Wuppertal)
lukas-werner@cantab.net.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBayreuth
Bewerbungsschluss15.08.2015
KontaktdatenName/Institution: 25. Deutscher Germanistentag 
Stadt: Bayreuth 
Internetadresse: http://www.germanistentag2016.de/ 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48769

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.02.2016 | Impressum | Intern