VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Lose Leute. Figuren, Schauplätze und Künste des Vaganten in der Frühen Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLose Leute. Figuren, Schauplätze und Künste des Vaganten in der Frühen Neuzeit
BeschreibungLose Leute. Figuren, Schauplätze und Künste des Vaganten in der Frühen Neuzeit

Die Künste organisieren sich in der Frühen Neuzeit weithin an festen Orten der Stadt-, Universitäts- und Hofkultur. Zu den kulturellen Zentren im deutschsprachigen Bereich zählen wichtige Druck- und Verlagsorte wie Augsburg, Basel, Breslau, Frankfurt, Leipzig oder Nürnberg, in denen sich eine zum Teil eng vernetzte Gelehrtenkultur herausbildet. Allgegenwärtig sind daneben lose Existenzformen, die sich in ständiger Bewegung befinden und einen geringeren, meist auf zufälliger Begegnung beruhenden Grad der Vergesellschaftung aufweisen. Zum sozial- wie literaturgeschichtlich vorfindlichen Personenarsenal gehören in diesem Umfeld etwa Bettler, Soldaten, Invaliden, Schauspieler, Spielmänner, Marionettenspieler, Zigeuner, Kutscher, Alraunenverkäufer, Quacksalber, Scholaren, Wallfahrer, Pilger und Propheten. Hinzu kommt ein Imaginarium vaganter Figuren, die man in der Lebenswelt vergeblich sucht. Die Frühe Neuzeit pflegt differenzierte Typenregister und benennt u.a. den ›Schachtel- und Kammschneider‹ oder ›Mäusebohrer und Maulwurfsfänger‹. Hierbei handelt es sich nicht einfach um Kuriositäten oder Außenseiter. Vielmehr sind solche losen Existenzformen, ihre Räume und Künste ein fester Bestandteil frühneuzeitlicher Sozialität.
›Lose Leute‹: Im Rückgriff auf eine griffige Formel Harsdörffers nimmt die Konferenz solche Phänomene erstmals systematisch in den Blick. Ziel ist neben der Bestandsaufnahme, historischen Bewertung und theoretischen Reflexion des Feldes vor allem die Rekonstruktion zeitgenössischer Verhandlungen von Existenz- und Ausdrucksformen des Vaganten in Literatur und Kunst.


Donnerstag, 3. September
• 13.30 Uhr: Begrüßung

Sektion I: Ordnungen
(Moderation: Prof. Dr. Stefan Brakensiek, Universität Duisburg-
Essen)
• 14.00 Uhr: Prof. Dr. Jörg Wesche (Universität Duisburg-
Essen): Buchgestützte Wirklichkeit. Frühneuzeitliche
Vagantenregister
• 14.45 Uhr: Prof. Dr. Dirk Niefanger (Universität
Erlangen-Nürnberg): Die Vaganten in den
Berufsbüchern von Christoph Weigel und Abraham a
Sancta Clara
• 15.30 Uhr: Dr. Eva Brugger (Universität Basel):
Projektemacherinnen in der Frühen Neuzeit
• 16.15 Uhr: Kaffeepause
• 16.45 Josef Bongartz (Universität Würzburg): Jura
vagabundorum – Lose Leute als Gegenstand der
»guten Policey« im Hochstift Würzburg


Sektion II: Schreibweisen
(Moderation: Dr. Julia Wagner, Universität Duisburg-Essen)
• 17.30 Uhr: Prof. Dr. Nicola Kaminski (Universität
Bochum): Erzählen / Vagiren: Odysseus, Lazaril,
Michael Rechulin von Sehmsdorff & Konsorten
• 18.15 Uhr: Prof. Dr. Dirk Werle (Humboldt-Universität zu
Berlin): Hirten als lose Leute. Bukolik, Odendichtung
und Vagantentum
• 19.00 Uhr: Prof. Dr. Andreas Solbach (Johannes
Gutenberg Universität Mainz): "malevolentia" und
"malignitas": Moralisches Dilemma und biographische
Integration im "Ulenspiegel" und bei Rabelais
• 20:00 Gemeinsames Abendessen
Freitag, 4. September


Sektion III: Figuren
(Moderation: Dr. Franz Fromholzer, Universität Augsburg)
• 9.15 Uhr: Prof. Dr. Bernhard Jahn (Universität
Hamburg): Umherziehendes Volk im Drama des 16.
Jahrhunderts. Lose Vermutungen über den
Zusammenhang von Atheismus und Vagantentum
• 10.00 Uhr: Prof. Dr. Maximilian Bergengruen
(Universität Karlsruhe): Frühneuzeitliche Gaukler
• 10.45 Uhr: Kaffeepause
• 11.15 Uhr: Dr. Peg Katritzky (Open University, UK):
Itinerant mountebanks at court: the case of 1638
• 12.00 -13.30: Mittagspause
• 13.30 Uhr: Dr. Heinrich Bosse (Universität Freiburg):
Jüdische Räuberbanden


Sektion IV: Künste
(Moderation: Dr. Maren Jäger, Universität Duisburg-
Essen)
• 14.15 Uhr: Jun.-Prof. Dr. Sibylle Baumbach
(Johannes Gutenberg Universität Mainz):
Shakespeares ›lose Leute‹
• 15. 00 Uhr: Prof. Dr. Michael Heinemann
(Hochschule für Musik Dresden):
Musikpraktiken vagierender Künstler
• 15.30 Kaffeepause
• 16.00 Uhr: Prof. Dr. Gerhard Ammerer
(Universität Salzburg): Die »Komödien« des
Marktplatzes. Kleinkünstler und deren
Darbietungen im Habsburgerreich des Ancien
Régime
• 16.45 Uhr: Prof. Dr. Peter W. Marx (Universität
Köln): Zirkulation und Gleichzeitigkeit als
historiographische Voraussetzungen.
• 17.30 Uhr: gemeinsamer Imbiss
Öffentliches Abendprogramm:
19.00 Uhr: Lesung mit Tobias Amslinger und
Johannes Becker:
Los-schreiben in der Moderne. Das Werk
Jürgen von der Wenses.

Samstag, 5. September
Sektion V: Raumwissen
(Moderation: Prof. Dr. Jörg Wesche, Universität-
Duisburg Essen)
• 9.15 Uhr: Dr. Julia Wagner (Universität Duisburg-
Essen): Abkürzungen. Routenwissen in der
frühneuzeitlichen Literatur
• 10.00 Uhr: Prof. Dr. Karin Gludovatz (Freie
Universität Berlin): Artifex viator. Poetiken des
Reisens in der frühneuzeitlichen Kunstliteratur
• 10.45: Kaffeepause
• 11.15 Uhr: Dr. Franz Fromholzer (Universität
Augsburg): Der Hafen als Topos und Transitraum
• 12.00 Uhr: Abschlussdiskussion
• 13.00 Uhr: Abreise
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortEssen
Beginn03.09.2015
Ende05.09.2015
PersonName: Dr. Franz Fromholzer, Dr. Julia Wagner, Prof. Dr. Jörg Wesche 
Funktion: Wiss. Assistenten, Universitätsprofessor 
E-Mail: joerg.wesche@uni-due.de 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Jörg Wesche, Institut für Germanistik, Universität Duisburg-Essen 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 12 
Postleitzahl: 45141 
Stadt: Essen 
Telefon: 0201/1832587 
E-Mail: joerg.wesche@uni-due.de 
Internetadresse: https://www.uni-due.de/germanistik/wesche/  
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1580 - 1700
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 10.00.00 16. Jahrhundert; 11.00.00 17. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48725

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 31.07.2015 | Impressum | Intern