VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Interpunktion im Spannungsfeld zwischen Norm und stilistischer Freiheit. Literaturwissenschaftliche, sprachdidaktische und linguistische Perspektiven"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelInterpunktion im Spannungsfeld zwischen Norm und stilistischer Freiheit. Literaturwissenschaftliche, sprachdidaktische und linguistische Perspektiven
BeschreibungInterdisziplinäre Tagung:
„Interpunktion im Spannungsfeld zwischen Norm und stilistischer Freiheit. Literaturwissenschaft-liche, sprachdidaktische und linguistische Perspektiven.“
17. – 19. September 2015
Universität Kassel
Geistes- und Kulturwissenschaftliches Promotionskolleg (GeKKo) des Fachbereichs 02
Veranstaltungsort: Senatssaal der Universität Kassel, Mönchebergstraße 3 (3. OG), 34125 Kassel


Anmeldung unter: gekko@uni-kassel.de

Programm

Donnerstag 17.09.2015
Bis 12.30 Uhr Anreise
12.45 – 13.00 Uhr Begrüßung
13.00 – 14.00 Uhr Prof. Dr. Trudel Meisenburg: Zur Entwicklung der Interpunktion in der Romania
14.00 – 14.15 Uhr Pause
14.15 – 15.00 Uhr Viola Stiefel: Nach der proustschen Periode – Interpunktion im Werk des Nouveau Romancier Michel Butor
15.00 – 15.30 Uhr Kaffeepause
15.30 – 16.15 Uhr Franziska Humphreys: Interpunktion als Matrix des Denkens am Beispiel von Michel Foucaults frühen Schriften
16.15 – 17.00 Uhr Dr. Elizabeth Bonapfel: Joyce's Punctuation and the Evolution of Narrative
Ab 19 Uhr Gemeinsames Abendessen

Freitag 18.09.2015
9.00 – 10.00 Uhr Prof. Dr. Peter Gallmann: Erwünschte und unerwünschte Freiräume in der Interpunktion
10.00 – 10.30 Uhr Kaffeepause
10.30 – 11.15 Uhr Niklas Schreiber: Das Semikolon im Spannungsfeld von Norm, System und Gebrauch
11.15 – 12.00 Uhr Ilka Lemke: Das Komma – eine Biographie
12.00 – 13.15 Uhr Mittagspause
13.15 – 14.00 Uhr Kristin George/Katharina Siedschlag: Interpunktion als Aggregationsmarker in Uwe Timms Am Beispiel meines Bruders
14.00 – 14.45 Uhr Dr. des. Urania Milevski: Projektion in unser Bewusstsein? Der literarische Gedankenstrich als Hyperrealitätsmarker
14.45 – 15.15 Uhr Kaffeepause
15.15 – 16.00 Uhr Isabell Lindbüchl: Möglichkeiten und Grenzen einer stilistischen Interpunktion – Syntaktische Freiräume bei der Kommasetzung
16.00 – 16.45 Uhr Reinhard Krapp/Ivana Stoilovska: Ach [,] Interpunktionszeichen! – zu ihrer pragmatischen Leistung (und stilistischen Freiheit?)

Samstag 19.09.2015
9.00 – 10.00 Uhr Prof. Dr. Paul Rössler (Universität Regensburg): Zwischen Semantik, Rhetorik und Syntax. Zum Prinzipienwandel in der Kommasetzung am Beispiel der Vorfeldmarkierung
10.00 – 10.30 Uhr Kaffeepause
10.30 – 11.15 Uhr Dr. Gesine Esslinger: Rezeptive Zugänge zur Interpunktion durch Interpunktionsgespräche – Hintergründe und didaktische Möglichkeiten
11.15 – 12.00 Uhr Dr. Miriam Langlotz: Interpunktion und stilistische Freiheit in Schülertexten.
Ab 12.00 Uhr Abschlussdiskussion
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Kassel
Beginn17.09.2015
Ende19.09.2015
PersonName: Miriam Langlotz 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: miriamlanglotz@uni-kassel.de 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48631

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.07.2015 | Impressum | Intern