VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "ICLA 2016: Hybridisierung literarischer Sprachen und Ausdrucksformen als Innovationsmodus"
RessourcentypCall for Papers
TitelICLA 2016: Hybridisierung literarischer Sprachen und Ausdrucksformen als Innovationsmodus
BeschreibungCfP für den 21. Weltkongress der International Comparative Literature Association (ICLA) 21.07.-27.07.2016, Universität Wien: "Die vielen Sprachen der Literaturwissenschaft"

17252 - Hybridisierung literarischer Sprachen und Ausdrucksformen als Innovationsmodus

- Please find the English version below -

Organizer(s): Franz Hintereder-Emde (Universität Yamaguchi, Japan), Konrad Harrer (Universite Lorrain, France), Fuminari Niimoto (Tsuda College, Japan), Megumi Wakabayashi (Tokyo Gakugei University, Japan)

Literatur entwickelt sich heute in einem globalen Umfeld und zeigt eine Dynamik narrativer Innovation im Übergang von Medien, z.B. Verfilmung, Sprachen und Kulturen, etwa Übersetzung und Literaturmarkt. Damit einhergehend sehen sich auch literarische Normen einem permanenten Prozess der Umwertung ausgesetzt.
Basierend auf einem durch die Japan Society for the Promotion of Science, JSPS, geförderten Projekt zu Robert Walser und Friedrich Glauser, sowie in Kooperation mit Forschern die bereits auf zwei internationalen Tagungen, im November 2013 an der Université de Lorraine in Nancy, Frankreich und im Maerz 2015 an der Universität Yamaguchi, Japan, angrenzende Fragen erörtert haben, soll der Workshop dazu beitragen, ein interdisziplinäres und internationales Netzwerk zu bilden.
Gerade das Schreiben Walsers und Glausers führt bei allen Unterschieden auf repräsentative Weise vor, wie Autoren sich ueber literarische Wertungen hinwegsetzen, indem sie Stil und Strategien etwa aus der Unterhaltungsliteratur aufgreifen und sie für ihre eigenen narrativen Experimente fruchtbar machen. Diese kreativen Formen der Grenzüberschreitung sollen auf verschiedene Epochen, Literaturen und Autoren ausgeweitet diskutiert werden. Wir wollen damit die Bezüge zwischen traditionellen Wertungen, pluralen Rezeptionsmöglichkeiten und intertextuellen sowie intermedialen Umarbeitungen und Adaptionen in den Blick nehmen. Dabei sollen oft getrennt untersuchte literaturwissenschaftliche Teilbereiche sowohl in diachroner wie in synchroner Perspektive unter Aspekten der medialen und kulturellen Vielfalt neu gebündelt werden. Erwartet werden komparatistische Beiträge zu den Wechselbeziehungen von hoher und niederer Literatur in einem transkulturellen Umfeld, die Impulse fuer eine Aktualisierung des literaturwissenschaftlichen Austausches geben.

Erwünscht sind 20-minütige Beiträge. Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch
. Ein Abstract bis zu 2000 Zeichen (incl. Leerzeichen) sowie um eine Kurzvita sollen bis zum 31.8.2015 über das Online-Formular der ICLA 2016 eingereicht werden: https://icla2016.univie.ac.at/abstract-submission/
Sie erhalten spätestens bis zum 31. Dezember 2015 über die Teilnahme Bescheid.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Franz Hintereder-Emde: emde@yamaguchi-u.ac.jp
Leider können keine Reise- bzw. Übernachtungs- und Verpflegungskosten sowie Kongressgebühren erstattet werden.




21st World Congress of the International Comparative Literature Association, 21–27 July 2016, University of Vienna, Austria

CALL FOR PAPERS

17252: Hybridization of Literary Languages and Forms of Expression as a Mode of Innovation

Nowadays literature develops in global context and shows great dynamics in narrative innovation. This can be observed when changing its media, like film in adaptation, or changing language and culture through translation, or changing the literary market. Along with that goes a continual process of reevaluation of literary standards and norms.

This workshop is based on discussions of adjacent questions on behalf of two international symposia in Nancy (2013) and Yamaguchi (2015), and a project on the Swiss authors Glauser and Robert Walser, sponsored by Japan Society for the Promotion of Science, JSPS. It should help to create an interdisciplinary and transnational network.

Despite the differences the writings of Walser and Glauser show in a representative way how authors override literary assessments, while borrowing style and strategies of popular literature to inspire it for their own narrative experiments. This creative way of crossing frontiers shows itself throughout different epochs, literary traditions and authors. We intend to create links between traditional valuations, plural possibilities of reception and intertextual and intermedial remakes and adaptations. Literary fields often examined separately should be regrouped both in diachronic and in synchronic perspective under aspects of medial and cultural diversity.

We expect comparative contributions on the interrelationship of high and low literature in a transcultural field, which would provide stimuli for an update of exchange within literary studies. We invite proposals for 20-minute talks, followed by 10 minutes of discussion.

Please submit an abstract of 2000 characters (incl. spaces) and a short bio in either English or German online via the ICLA 2016 Homepage:
https://icla2016.univie.ac.at/abstract-submission/) by August 31, 2015 indicating the section number (17252) and title of the workshop.

The participants will be informed no later than December 31, 2015.
For further questions please contact Franz Hintereder-Emde: emde@yamaguchi-u.ac.jp
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Wien
Bewerbungsschluss31.08.2015
Anmeldeschluss31.08.2015
Beginn21.07.2016
Ende27.07.2016
PersonName: Hintereder-Emde, Franz [Prof. Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: emde@yamaguchi-u.ac.jp 
KontaktdatenName/Institution: Universität Yamaguchi 
Strasse/Postfach: Yoshida 1677-1 
Postleitzahl: 753-8540 
Stadt: Yamaguchi 
Telefon: +81-83-933-5287 
Fax: +81-83-933-5287 
E-Mail: emde@yamaguchi-u.ac.jp 
Internetadresse: http://www.yamaguchi-u.ac.jp/english.html 
LandJapan
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48616

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.07.2015 | Impressum | Intern