VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Rahmungen. Präsentationsformen kanonischer Werke"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRahmungen. Präsentationsformen kanonischer Werke
BeschreibungRahmungen. Präsentationsformen kanonischer Werke

29.-31. Juli 2015 in Wolfenbüttel
Veranstalterin: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel
Leitung: Dr. Philip Ajouri (Marbach), PD Dr. Ursula Kundert (Wolfenbüttel), PD Dr. Carsten Rohde (Weimar)

Die Kanondebatte hat sich bislang auf die Frage konzentriert, welche Eigenschaften von Texten bzw. ihrer sozialen und politischen Kontexte ein Werk kanonisch machen. Kanonisierung wurde gemeinsam mit der Frage der literarischen Wertung und gesellschaftlichen Werten im Allgemeinen behandelt. Dieses Themenheft dagegen untersucht, auf welche Weise Kanonisierungsinstanzen wie Klöster, Schreiberinnen, Herausgeber, Autoren, Buchdrucker, Illustratoren, Lektoren, Werbeabteilungen, Buchhandel, Dramaturgen, Intendanten, Bühnenbildner etc. als kanonisch erachtete Werke darbieten, fragt also nach den titelgebenden “Rahmungen”. Das involviert theoretische Fragen nach der Modellierung des Zusammenhangs von Präsentation, Text und Kanon.

Obwohl theoretische Fragen nach Modellbildungen und einer Reflexion von Grundbegriffen im Vordergrund stehen, werden Fallbeispiele von der Antike bis in die Moderne hinzugezogen. Die diachrone Sicht fokussiert auf den augenfälligen Wandel in der Präsentation und medialen Aufbereitung kanonischer Werke. Lässt sich dieser Wandel mit anderen Konzepten des medialen Wandels korrelieren? Welcher zeit- und kontextabhängigen Logik folgt die Präsentation kanonischer Werke?

Der Begriff des Rahmens wurde dabei gewählt, weil er in der Kanondebatte noch unbelastet ist. In Anlehnung an den Soziologen Erving Goffman (Frame Analysis, 1974) soll der Rahmen als dasjenige verstanden werden, was ein kanonisches Werk bei jeder neuen Publikation oder Präsentation für die jeweiligen Rezipienten verständlich und relevant macht. Vier Perspektiven können dabei unterschieden werden: In welcher materiellen Ausstattung oder in welchem Medium werden kanonische Werke präsentiert? Mit welchen Paratexten werden kanonische Werke versehen? Welche Eigenarten der Textkonstitution lassen sich erkennen? In welchen Sammlungskontexten kommen kanonische Werke vor?

MITTWOCH, 29. JULI 2015
Moderation: Philip Ajouri

14.00 Uhr Grußadresse der Herzog August Bibliothek von Ulrike Gleixner
Begrüßung durch Philip Ajouri, Ursula Kundert und Carsten Rohde

MATERIALITÄT
14.30 Uhr Carsten Rohde, Klassik Stiftung Weimar: Goethes Hosenträger oder Der material turn in der neueren Theoriegeschichte der Geisteswissenschaften
15.10 Uhr Richard B. Parkinson, Queens College Oxford: The Receptions of Ancient Egyptian Literature: Material and Other Philologies
15.50 Uhr Pause
16.20 Uhr Cornelia Ortlieb, Universität Erlangen-Nürnberg:
Materialität und Paratext. Beschriftungen an und zu Dingen.
17.00 Uhr Sektionsdiskussion
18.00 Uhr Empfang im Anna-Vorwerk-Haus
19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

DONNERSTAG, 30. JULI 2015
Moderation und Führung: Ursula Kundert

PARATEXTE
9.00 Uhr Esther Laufer, Universität Bochum: Du vindest auch an ainem yeden blat text vnd gloß. Text und Paratext in Terenzausgaben des 15. und 16. Jahrhunderts
9.40 Uhr Brigitte Burrichter, Universität Würzburg: Romanistische Diskus¬sion des Paratextes am Beispiel der Vorworte von Sebastian Brants „Narrenschiff“
10.20 Uhr Pause
10.50 Uhr Alexander Zons, Universität Konstanz: „Unauffindbarer Text“ und Kanon. Bewegungen in den Film hinein und wieder heraus
11.30 Uhr Sektionsdiskussion
12.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Gedanken am Rande. Marginalien in Bild und Text 800–1800“ in der Augusta

TEXTKONSTITUTION
15.00 Uhr Dorothea Klein, Universität Würzburg: Kanon und Textkonstitution
15.40 Uhr Wolfgang Fuhrmann, Universität Wien: Die Jungfrau im Druck. Rahmung, Kanonisierung, Autorisierung von Josquins Ave Maria … virgo serena
16.20 Uhr Pause
16.50 Uhr Rüdiger Nutt-Kofoth, Universität Wuppertal: Leitlinien der editorischen Textkonstitution zwischen Autorkonzept und Textbegriff
17.30 Uhr Uwe Wirth, Universität Gießen: Autorschaft als Selbstherausgeberschaft: E.T.A. Hoffmanns Kater Murr
18.10 Uhr Sektionsdiskussion
19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

FREITAG, 31. JULI 2015
Moderation: Carsten Rohde

SAMMLUNGSKRITIK
9.00 Uhr Ursula Kundert, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel:
Was ist Sammlungskritik?
9.40 Uhr Philip Ajouri, Deutsches Literaturarchiv Marbach:
Wie erforscht man eine Werkausgabe?
10.20 Uhr Pause
10.50 Uhr Annegret Pelz, Universität Wien: Gesammelte Inskriptionen – gerahmt, aber nicht unbedingt kanonisch
11.30 Uhr Sektionsdiskussion
12.00 Uhr Résumé: Philip Ajouri, Ursula Kundert und Carsten Rohde
Schlussdiskussion
13.00 Uhr Abreise

Gäste sind willkommen, melden sich aber aus Platzgründen bitte vorher an unter forschung@hab.de


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWolfenbüttel
Anmeldeschluss29.07.2015
Beginn29.07.2015
Ende31.07.2015
PersonName: Ajouri, Philip [Dr.] 
Funktion: Mitglied des MWW-Projekts "Text und Rahmen" 
E-Mail: Philip.Ajouri@dla-marbach.de 
Name: Kundert, Ursula [PD Dr.] 
Funktion: Projektleiterin des MWW-Projekts "Text und Rahmen" 
E-Mail: kundert@hab.de 
Name: Rohde, Carsten [PD Dr.] 
Funktion: Mitglied des MWW-Projekts "Text und Rahmen" 
E-Mail: Carsten.Rohde@klassik-stiftung.de 
KontaktdatenName/Institution: Uta Rohrig/ Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel 
Strasse/Postfach: PF 1364 
Postleitzahl: 38299 
Stadt: Wolfenbüttel 
Telefon: +49 5331 808 206 
E-Mail: forschung@hab.de 
Internetadresse: http://www.mww-forschung.de/fileadmin/user_upload/_imported/fileadmin/user_upload/MWW/Veranstaltungen/Rahmungen_Programm_Stand_22.07.2015.pdf 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeTextlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Literaturwissenschaft; Buchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Editionstheorie; Erzähltheorie; Geschichte der Germanistik; Literarische Wertung/Literaturkritik; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Klassiker; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationstheorie
Zusätzliches SuchwortMaterialität; Paratext; Edition; Sammlungskritik
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.07.00 Textwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.04.00 Methodik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.05.00 Editorik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.13.00 Literaturkritik. Wertung; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.03.00 Literaturgeschichtsschreibung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48601

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.07.2015 | Impressum | Intern