VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog (Teil 2)"
RessourcentypVortragsreihen
TitelDie Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog (Teil 2)
BeschreibungDie Materialität von Schriftlichkeit – Bibliothek und Forschung im Dialog (Teil 2)


Forschung zur materiellen Kultur hat gegenwärtig Hochkonjunktur – gerade auch in den Philologien. Dieser Material turn geht einher mit der wissenschaftspolitischen Förderung von archivischen, musealen und bibliothekarischen Sammlungen als Forschungsinfrastrukturen. Vor diesem Hintergrund laden der Arbeitskreis Materialität der Literatur, eine Initiative von Angehörigen der Berliner Universitäten, sowie die Staatsbibliothek zu Berlin ein zum Dialog: In einer mehrteiligen thematischen Vortragsreihe sollen theoriegeleitete Forschungsperspektiven auf schrifttragende Artefakte mit aus der Praxis entwickelten Fragestellungen konfrontiert werden, um im sparten- und disziplinenübergreifenden Austausch das Sensorium der Geistes- und Kulturwissenschaften für die Sprache(n) der Objekte weiter zu schärfen.

Der Arbeitskreis Materialität der Literatur situiert sich an den Schnittpunkten von Literaturwissenschaft einerseits und Buchwissenschaft, Analytischer Bibliographie, Typographiegeschichte, Materialitätsstudien und Artefaktanalyse andererseits. Die theoretische und systematische Beschäftigung mit den materiellen und medialen Grundlagen von Literatur soll dezidiert einer Erweiterung literaturwissenschaftlicher Möglichkeiten dienen: Im Zentrum stehen dabei sowohl die Theorie der textuellen Materialität und Dinghaftigkeit als auch die historische Beschäftigung mit den Trägermaterialien und Technologien, Schreibgeräten und Schreibstoffen, Formaten und Formen materieller Texte.

Wie der anhaltend große Publikumserfolg der ersten Folge von Vorträgen zur Materialität der Schriftlichkeit dokumentiert, hat das programmatische Leitkonzept der Reihe offenbar einen Nerv getroffen. Die Organisatoren der Reihe freuen sich daher, Sie zu einer Fortsetzung des Dialogs zwischen Bibliothek und Forschung einladen zu dürfen.

Staatsbibliothek zu Berlin
Haus Unter den Linden
Eingang: Dorotheenstraße 27
10117 Berlin (Mitte)

Treffpunkt: Eingangsbereich (Rotunde)

6. Oktober 2015 – 18:15 Uhr
Dr. Jutta Weber / Julia Bispink-Roßbacher (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz) / Dr. Tobias Kraft (Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher

3. November 2015 – 18:15 Uhr
Dr. Bernhard Metz (Freie Universität Berlin)
»Sie redet Fraktur mit ihm.« Zur Editionsgeschichte und typographischen Gestaltung von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz

1. Dezember 2015 – 18:15 Uhr
Dr. Vladimir Neumann (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)
Kirchenslawische Typographie als Kunst und Waffe:
am Beispiel der ostslawischen Drucke des 15. bis 17. Jahrhunderts

5. Januar 2016 – 18:15 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Cornelia Ortlieb / Tobias Fuchs, M.A. (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Manuskript, Buch, Makulatur. Zur Materialität des Schreibens und Publizierens um 1800

2. Februar 2016 – 18:15 Uhr
Carola Pohlmann (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)
Kein Kinderspiel.
Spiel- und Verwandlungsbilderbücher vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart

1. März 2016 – 18:15 Uhr
Friedrich Forssman
Was ist gute Buchgestaltung?


5. April 2016 – 18:15 Uhr
Christoph Rauch (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)
Der frühe arabische Buchdruck: eine typographische und historische Annäherung

3. Mai 2016 – 18:15 Uhr
Dr. Thomas Rahn (Freie Universität Berlin)
„Salvator. Goethe. Radio“.
Ästhetik, Ideologie und Poetizität der deutschen Schriftmuster

7. Juni 2016 – 18:15 Uhr
Dr. Nikolaus Weichselbaumer (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Kalligrafische Druckschriften Hermann Zapfs – von Virtuosa bis Zapfino

5. Juli 2016 – 18:15 Uhr
Uwe Warnke (Uwe Warnke Verlag)
ENTWERTER/ODER und die Folgen:
vom »Zeitschriftenunwesen« zur Buchkunst im DDR-Untergrund
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn06.10.2015
Ende05.07.2016
PersonName: Rainer Falk (Universität Potsdam – Theodor Fontane Archiv) 
E-Mail: rfalk@uni-potsdam.de 
Name: Dr. Thomas Rahn (Freie Universität Berlin – Institut für Deutsche und Niederländische Philologi 
E-Mail: thrahn@zedat.fu-berlin.de 
Name: Dr. Carlos Spoerhase (Humboldt-Universität zu Berlin – Institut für deutsche Literatur) 
E-Mail: carlos.spoerhase@rz.hu-berlin.de 
Name: Dr. Christian Mathieu (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz) 
E-Mail: christian.mathieu@sbb.spk-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz 
Strasse/Postfach: Dorotheenstraße 27 10117 Berlin 
Postleitzahl: 10117 
Stadt: Berlin 
E-Mail: christian.mathieu@sbb.spk-berlin.de 
Internetadresse: http://staatsbibliothek-berlin.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeBuchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortMaterialität von Literatur
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.06 Buch- und Bibliothekswesen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48575

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.07.2015 | Impressum | Intern