VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "25. Germanistentag: Geschichte als intermediales Narrativ"
RessourcentypCall for Papers
Titel25. Germanistentag: Geschichte als intermediales Narrativ
BeschreibungDas Panel verbindet Erinnerungskultur und Intermedialität und richtet sich auf den Umgang mit tabuisierter Vergangenheit in den Massenmedien.
Die interdisziplinäre Gedächtnisforschung ist auf die repräsentative Funktion gerichtet, die den Medien bei der Formung und Stabilisierung des kollektiven Gedächtnisses zukommt. Unterbelichtet blieb dabei die generationsspezifische Nutzung der Massenmedien sowie die Frage, wie sich Zielsetzung und Wirkung populärer Medien mit dem unterstellten Bildungsauftrag verträgt.
Das Panel fragt nach dem Einfluss, den die Massenmedien auf die Fragmentarisierug unseres historischen Bewusstseins haben. Es greift das mediale Interesse an Adolf Hitler auf, dessen mediale Figur auffallend oft Anlass zu komischer oder satirischer Darstellung bietet. Beispiele wie 'Switch Reloaded: Obersalzberg' scheinen zu bestätigen, dass Hitler als fiktive Figur vom breiten Publikum als Gegenstand der Unterhaltung akzeptiert wird. Ist die Popularisierung Ausdruck einer Normalisierung im Umgang mit der Geschichte? Wird Vergangenheit dadurch unzulässig relativiert? Welche Funktion hat die Komik bei der Aktualisierung historischer Bezüge? Was bewirkt das uneigentliche Sprechen bei der Konfrontation verschiedener Wirklichkeitsbezüge? Welchen Einfluss haben die Massenmedien bei der Vermittlung der Vergangenheit?
Zur Konkretisierung der Auseinandersetzung wird ein thematischer Schwerpunkt vorgeschlagen, der sich aus den intermedialen Beziehungen ergibt, die Timur Vermes' Roman 'Er ist wieder da' (2012) bietet.
Das Panel besteht aus 3 Diskussionsrunden mit jeweils 2 Präsentationen (je 15 Minuten). Die Paper zum Panel sind vorab als Leseversion einzureichen. Das Panel dient der Kurzpräsentation, die die Diskussion einleitet.
Ihren Vorschlag schicken Sie bitte bis spätestens zum 15. August 2015 an y.delhey@let.ru.nl.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBayreuth
Bewerbungsschluss15.08.2015
Beginn25.09.2016
Ende28.09.2016
PersonName: Dr. Yvonne Delhey 
Funktion: Assistant Professor 
E-Mail: y.delhey@let.ru.nl 
KontaktdatenName/Institution: Radboud Universiteit Nijmegen, German Department 
Strasse/Postfach: P.O. Box 9103 
Postleitzahl: NL-6500 HD  
Stadt: Nijmegen 
Telefon: +31-24-3612869 
E-Mail: y.delhey@let.ru.nl 
LandNiederlande
Zusätzliches SuchwortKollektives Gedächtnis; Text-Bild-Beziehungen; Stilistik/ Rhetorik: Komik und Humor; Hitler als mediale Figur
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48404

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.07.2015 | Impressum | Intern