VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "25. Germanistentag 2016: Science Fiction - Erzählen zwischen Fiktion und Fakt"
RessourcentypCall for Papers
Titel25. Germanistentag 2016: Science Fiction - Erzählen zwischen Fiktion und Fakt
BeschreibungCfP für das »SCIENCE FICTION -- ERZÄHLEN ZWISCHEN FIKTION UND FAKT« auf dem 25. Germanistentag, 25.-28. September 2016, Bayreuth

Panelleitung: Hania Siebenpfeiffer (Köln/Greifswald)

In seinem nach wie vor sehr lesenswerten Aufsatz Die Welten der Science Fiction (1972) hat Umberto Eco SF als kontrafaktische Spekulation bestimmt, bei der Erzählinstanzen mittels Konjekturen strukturell mögliche Welten aus Tendenzen der gegenwärtigen Welt extrapolieren. Er hat damit eine Definition angeboten, die SF als narrative Gattung zwischen Fakt und Fiktion, zwischen Wissen und Behauptung/Prognose fasst und deren Gelingen maßgeblich von ihrer erzählerischer Glaubwürdigkeit abhängt. Als ›Glaubwürdigkeitsgeneratoren‹ präsentieren SF-Erzählungen eine Vielzahl authentifizierender Erzählstrategien, angefangen bei fingierten Augenzeugenberichten über die Integration faktualer Formate (Berichte, Protokolle, Statistiken…) bis zur prismatisch aufgefächerten Polyfokalisierung. Neben diachronen Verschiebungen, wie die von der fingierten Autopsie in Anlehnung an frühneuzeitliche Reiseromane über protokollarische und essayistische Erzählformen um 1800 bis zum polymodalen Erzählen der Moderne reichen, zeichnet sich SF als narrative Gattung zudem durch die systematische Relation zwischen Fiktionalität, Probabilität und Authentizität sowie konjekturalen, evidentiellen und prognostischen Erzählverfahren aus. Der erzählenden Instanz kommt hierbei grundsätzliche Bedeutung für das Gelingen der Narration zu, stützt sie doch den Akt des Erzählens wie das Erzählte.
Das Panel will die erzähltheoretischen Dimensionen von SF entlang dieser Verschaltung ausleuchten und nach Logiken und Verfahren konjekturalen Erzählens fragen. Systematische Erörterungen einzelner Aspekte sind deswegen ebenso willkommen wie Beiträge zu einzelnen historischen oder aktuellen Textbeispielen. Vorschläge für Präsentationen (15 Minuten) im Umfang von max. 1 Seite und unter Angabe ausgewählter theoretischer und/oder literarischer Bezugstexte mit einer kurzen Angaben zur Person werden bis zum 15.8.2015 erbeten an: Hania Siebenpfeiffer (hsiebenp@uni-köln.de).

Die theoretischen und/oder literarischen Texte werden im Vorfeld als Reader bereitgestellt.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBayreuth
Bewerbungsschluss15.08.2015
KontaktdatenName/Institution: 25. Deutscher Germanistentag 
Stadt: Bayreuth 
Internetadresse: http://www.germanistentag2016.de/ 
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48395

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.02.2016 | Impressum | Intern