VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Konjunktionen. Yvan Goll im Diskurs der Moderne"
RessourcentypCall for Papers
TitelKonjunktionen. Yvan Goll im Diskurs der Moderne
BeschreibungIn der von Kurt Pinthus herausgegebenen Sammlung "Menschheitsdämmerung" ist Yvan Goll mit sieben Dichtungen vertreten, darunter sind auch die Vers- und Prosafassungen des "Panamakanals". Aber nicht nur die Aufnahme in das Standardwerk des deutschen Expressionismus hat das Urteil der Literaturgeschichtsschreibung über das Werk des deutsch-französischen Schriftstellers wesentlich bestimmt.
Indem Goll zu Beginn des Ersten Weltkrieges in die Schweiz emigrierte, wo er sich dem Kreis von Pazifisten um Romain Rolland und Henri Guilbeaux anschloss, und am Anfang des Zweiten Weltkrieges die französische Hauptstadt verließ, um nach New York zu flüchten, ist die Zuordnung als Schriftsteller des Exils ebenfalls prägend für die Nachwirkung seiner Dichtungen geworden. Und weil Goll in Saint-Dié in den Vogesen geboren worden ist, weil er in Metz aufwuchs, in Straßburg studierte, weil sich in seinen lothringisch-elsässischen Jahren deutsche und französische Einflüsse mischen, aber auch weil er einer jüdischen Familie entstammte, sind Alterität, Fremd- und Heimatlosigkeit wiederkehrende Themen seiner Texte.
Nicht zuletzt haben auch jene Dichtungen, die während der Zwischenkriegszeit entstanden sind, die Goll in Berlin und Paris im Spannungsfeld der deutschen und der französischen Avantgarde verbrachte, zu der „Ortlosigkeit“ seines Werkes in der Geschichte der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts beigetragen.
Vor diesem Hintergrund fragt die Tagung nach den Einflüssen und Wechselwirkungen der Moderne und ihrer Verlaufsformen auf das Werk Yvan Golls. Neben Untersuchungen, die Fragen der Intertextualität wie der traditionellen Einflussforschung in den Blick nehmen, sind auch Beiträge erwünscht, welche die ästhetische Programmatik seiner Dichtungen im Kontext poetologischer Diskurse der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts diskutieren.
Da Yvan Goll (gemeinsam mit seiner Ehefrau Claire) vielfältige, künstlerisch produktive Kontakte zu Schriftstellern, bildenden Künstlern und Musikern pflegte, sind Studien, die persönliche Beziehungen zwischen dem Schriftsteller und Künstlerkollegen in den Blick nehmen und auf ihre Signifikanz für das Werk untersuchen, ebenfalls willkommen.
Auch die Nachwirkung von Yvan Goll soll auf der Tagung behandelt werden. Nach seinem Tode gelangte er vor allem durch die sogenannte "Celan-Goll-Affäre" in den Blickpunkt wissenschaftlicher und öffentlicher Debatten; diese überlagern bis in die Gegenwart seinen wesentlichen Einfluss auf nachfolgende Lyrikergenerationen. So ist die postume Rezeption seiner Werke unter unterschiedlichen Aspekten von Bedeutung, beispielsweise im Hinblick auf seine Aktualität im Diskurs an der Schnittstelle zwischen deutscher und französischer Kultur.

Die Tagung, die anlässlich des 125. Geburtstages von Yvan Goll (1891 bis 1950) vom 6. bis 8. April 2016 in Saarbrücken stattfindet, wird vom Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass der Universität des Saarlandes ausgerichtet.

Wir freuen uns auf Ihre Beitragsvorschläge. Bitte senden Sie Ihr Abstract (max. 1500 Zeichen) sowie Angaben zu Ihrer Person bis zum 30. September 2015 per Mail an Professor Dr. Sikander Singh (s.singh@sulb.uni-saarland.de).
Die Auswahl der Beiträge erfolgt bis Anfang November 2015. Die Publikation der Beiträge ist vorgesehen. Konferenzsprachen sind Deutsch, Französisch und Englisch.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSaarbrücken
Bewerbungsschluss30.09.2015
Beginn06.04.2016
Ende08.04.2016
PersonName: Professor Dr. Sikander Singh 
Funktion: Leiter des Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsass 
E-Mail: s.singh@sulb.uni-saarland.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität des Saarlandes | Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass 
Strasse/Postfach: Beethovenstraße Zeile 6 
Postleitzahl: 66125 
Stadt: Saarbrücken 
Telefon: 0681 302 3327 
Fax: 0681 302 2389 
E-Mail: literaturarchiv@sulb.uni-saarland.de 
Internetadresse: http://literaturarchiv.uni-saarland.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Lyriktheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.04 Lyrik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.11.00 Expressionismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.12.00 Dadaismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.04 Lyrik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.04 Lyrik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48306

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.07.2015 | Impressum | Intern