VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "25. Germanistentag 2016 - Panel "Narrative Ethik – Ethik des Narrativen? Ein neuerlicher Blick auf das Verhältnis von Literatur und Medizin""
RessourcentypCall for Papers
Titel25. Germanistentag 2016 - Panel "Narrative Ethik – Ethik des Narrativen? Ein neuerlicher Blick auf das Verhältnis von Literatur und Medizin"
BeschreibungNarrative Ethik – Ethik des Narrativen? Ein neuerlicher Blick auf das Verhältnis von Literatur und Medizin

Panel auf dem 25. Deutschen Germanistentag, 25. bis 28. September 2016 in Bayreuth (im Themenschwerpunkt 7: Erzählen als Kulturtechnik)

Leitung: Dr. Katrin Max (Würzburg)

Dass Narrationen in Psychiatrie und Medizin eine bedeutungstragende Funktion zugesprochen werden kann, ist seit geraumer Zeit hinlänglich bekannt. Die Vielzahl von Forschungsarbeiten zum Thema belegt das Interesse an der Frage, inwiefern narrative Komponenten nicht nur der Vermittlung, sondern gerade auch der Generierung von Wissen im medizinischen Bereich dienen können. Dabei wurde und wird berücksichtigt, dass es oftmals Aspekte von Narration sind, die hierbei sinnkonstituierend wirken. Es ist festzuhalten, dass das Erzählen als Kulturtechnik innerhalb der modernen Medizin einen festen Platz inne hat. Dies im Blick, wird das konzipierte Panel innerhalb des o.g. Themenschwerpunktes die Bedeutung narrativer Elemente innerhalb der Medizin aus einer spezifischeren Perspektive heraus beleuchten. Es soll danach gefragt werden, auf welche Weise Narrationen und narrative Elemente innerhalb der Medizin nicht allein Wissen vermitteln bzw. generieren, sondern auch ethische Aspekte aufgreifen, indem sie diese thematisieren, explizieren und am konkreten Beispiel illustrieren. Darüber hinaus wird zu zeigen sein, dass sich die Medizinethik mit Hilfe der Narration fallweise der Frage nach dem ethisch-moralisch vertretbaren Handeln widmet und so den Schwerpunkt auf das jeweils mögliche „Tunsollen“ (Joisten 2007) legt. Dies geschieht zudem mit Blick auf die ökonomischen und sonstigen Rahmenbedingungen, deren Einbezug in die Entscheidungsfindung ebenfalls unter Nutzung narrativer Vermittlungsformen erfolgt. Als Konzept aus anderen Disziplinen (Philosophie bzw. Theologie) übernommen, kann die ‚Narrative Ethik‘ innerhalb der Medizin mittlerweile als etabliert gelten. Bemerkenswert ist dabei der Bezug zur Tradition der medizinischen Fachwissenschaft, über die Narration Entscheidungshilfen zu nutzen. Zu den Möglichkeiten, auf die Erzählung als Kulturtechnik zur Anamnese, Diagnosefindung bzw. zur Therapie zurückzugreifen, tritt nunmehr innerhalb der Medizinethik das Moment, erzählend zur Entscheidungsfindung zu gelangen. Überlegungen zur „Moral von der Geschicht“ werden so in den medizinischen Bereich transferiert.

Der Workshop wird sich Aspekten ‚Narrativer Ethik‘ in der Medizin durch die Vermittlung sowohl der zugrunde liegenden theoretischen Konzepte als auch anhand konkreter Beispiele widmen. Themenvorschläge zu Narrationen innerhalb der Medizin sind ebenso willkommen wie Beiträge zu medizinisch-ethischen Aspekten in literarischen Texten. Als Arbeitsform sind Vorträge (15–20 min) geplant.

Interessenten werden gebeten, ihr Exposé (max. eine DIN A4-Seite) bis zum 15.08.2015 an katrin.max@uni-wuerzburg.de zu schicken.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBayreuth
Bewerbungsschluss15.08.2015
PersonName: Max, Katrin 
E-Mail: katrin.max@uni-wuerzburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für deutsche Philologie der Universität Würzburg, Lehrstuhl für neuere deutsche Literatur- und Ideengeschichte 
Strasse/Postfach: Am Hubland 
Postleitzahl: 97074  
Stadt: Würzburg 
Telefon: 0931/3185639 
E-Mail: katrin.max@uni-wuerzburg.de 
Name/Institution: 25. Deutscher Germanistentag 
Stadt: Bayreuth 
Internetadresse: http://www.germanistentag2016.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48181

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.02.2016 | Impressum | Intern