VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Paratextuelle Politik und 'praxis': Dynamiken der Genese von Werk und Autorschaft"
RessourcentypCall for Papers
TitelParatextuelle Politik und 'praxis': Dynamiken der Genese von Werk und Autorschaft
Beschreibung>Paratextuelle Politik und 'praxis': Dynamiken der Genese von Werk und Autorschaft< - Internationale Tagung vom 17.-18.03.2016 am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck

Für die Positionierung als Dichter sind die seit dem Ende des 17.Jahrhunderts sich langsam etablierenden und von einer moraldidaktischen hin zu einer kunstästhetischen Blickrichtung entwickelnden periodischen Zeitschriften wesentlich und bieten als neue Medien zahlreiche Möglichkeiten zur Positionierung im literarischen Feld und zur Netzwerkbildung unter Autoren sowie mit Herausgebern und Verlegern. Diese Periodika setzen auf Anschaulichkeit und Publikumsansprache und nutzen damit dieses Forum zur Gestaltung von literaturästhetischen Transformationen.

Wir fragen nach den Dynamiken im Sinne einer aktiv gesteuerten paratextuellen Politik und 'praxis', die den Zusammenhang von Autorschaft und Werk generiert.

Die im literarischen Text selbst angelegten sprachlichen Verweise erzeugen zusammen mit den meist in Zeitungen und Zeitschriften publizierten Epitexten eine (Eigen-)Dynamik des Werks als Zusammenspiel zwischen einem 'eigentlichen' Haupttext und seinen vermeintlich untergeordneten Nebentexten. Mit Lejeune gesprochen sind es gerade jene „Anhängsel des gedruckten Textes, die in Wirklichkeit jede Lektüre steuern“ und damit auch die Genese von Wissen bedingen sowie ihre Geltung in der Öffentlichkeit bestimmen. Schwerpunkt der Tagung bilden die werkkonstitutiven, inszenatorischen und kanonisierenden Funktionen des Paratextes.


Unter den folgenden Aspekten sollen Fragen der paratextuellen Politik und 'praxis' deutschsprachiger Autoren und Autorinnen mit dem Schwerpunkt auf der epitextuellen Inszenierung in der periodischen Publizistik und Tagespresse diskutiert werden:

Schwellenkunde: Ergon und Parergon – Text und Paratext.

Wie aussagekräftig und funktional sind Rahmenmodelle wie Parergon und Paratext? Gibt es so etwas wie eine wechselseitige Dynamik parergonaler und epitextueller Inszenierungspraktiken mit der peritextuellen Organisation von literarischen Texten? Wie lassen sich Dynamiken zwischen Werk und Beiwerk beschreiben?

Historische Bedingtheit der Inszenierung von Autorschaft.

Wie gestaltet sich die Inszenierung von Autorschaft im Rahmen von Auktorialitäts- und Universalitätsansprüchen sowie Ausdifferenzierungs-, Autonomisierungs- und Ökonomisierungsprozessen?

(Teil-)Öffentlichkeit und Privatheit – Werk und Leben.

Welche Rolle spielen Epitexte für die literarische Kommunikation? Wie steuern und gestalten Autoren ihre öffentliche Wahrnehmung bzw. das hinter ihrem Namen stehende Autorenbild (als fiktionales, Person, Werk und Leben verknüpfendes gedankliches Konstrukt)?

Kanonisierungsprozesse und Werkkonstitution.

Wie steuern Autoren die Konstitution ihres eigenen Werks und ihre Etablierung als Klassiker?

Organisierte und instrumentalisierte Dialogizität.

Welche Rolle spielen persönliche Kontakte zu Autoren, Herausgebern, Verlegern sowie die Arbeit in Autorenkollektiven und ihre öffentliche oder teilöffentliche Bekanntmachung für die Etablierung des Autornamens und Werks im literarischen Feld?

Steuerungsdynamiken zwischen Intentionalität und Attentionalität: Skandal, Distinktion und Überbietung.

Gibt es historisch übergreifende Strategien der Autorinszenierung?


Bis zum 20. August 2015 erbeten sind Exposés (max. 400 Wörter) zu Vorträgen (30 Min.) sowie eine bio-bibliographische Notiz an die Organisatoren:

Martin Gerstenbräun (martin.gerstenbraeun@uibk.ac.at)

Dr. Nadja Reinhard (nadja.reinhard@uibk.ac.at)

Die internationale Tagung findet im Rahmen des FWF-Forschungsprojekts „Zur Funktion auktorialer Paratexte für die Inszenierung von Autorschaft“ an der Universität Innsbruck (http://www.uibk.ac.at/projects/paratexte/) am 17. und 18.03.2016 statt. Reise- und Übernachtungskosten der Referentinnen und Referenten werden im Rahmen der FWF-Richtlinien übernommen.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uibk.ac.at/projects/paratexte/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortInnsbruck
Bewerbungsschluss20.08.2015
Beginn17.03.2016
Ende18.03.2016
PersonName: Martin Gerstenbräun  
Funktion: Wissenschaftliche Projektmitarbeiter der Universität Innsbruck 
E-Mail:  martin.gerstenbraeun@uibk.ac.at  
Name: Nadja Reinhard 
Funktion: Wissenschaftliche Projektmitarbeiter (Postdoc) der Universität Innsbruck 
E-Mail: nadja.reinhard@uibk.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: FWF-Forschungsprojekt „Zur Funktion auktorialer Paratexte für die Inszenierung von Autorschaft“ am Institut für Germanistik an der Universität Innsbruck  
Strasse/Postfach: Innrain 52 - 9. Stock, Zi. 40926 
Postleitzahl: A-6020 
Stadt: Innsbruck  
Telefon: +43 512 507-34113 
Fax: +43 512 507-2899  
E-Mail: nadja.reinhard@uibk.ac.at 
Internetadresse: http://www.uibk.ac.at/projects/paratexte/ 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Buchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Geschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Klassiker
Zusätzliches SuchwortAutorschaft; Werkpolitik; Paratext; Parergon; Inszenierungspraxis; Periodische Publizistik; Distinktion ; Dialogizität; Periodika; Zeitschriften; Kanonisierung; Werkgenese
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.13.00 Literaturkritik. Wertung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.07 Buchhandel. Verlage; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.09.00 Zeitschriften; 11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.08 Publizistik. Flugschriften; 12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.06.00 Literarisches Leben; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.07.00 Zeitschriften; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.09.00 Empfindsamkeit; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.10.00 Sturm und Drang; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren; 13.00.00 Goethezeit; 13.00.00 Goethezeit > 13.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 13.00.00 Goethezeit > 13.06.00 Literarisches Leben; 13.00.00 Goethezeit > 13.07.00 Zeitschriften; 13.00.00 Goethezeit > 13.08.00 Spätaufklärung; 13.00.00 Goethezeit > 13.10.00 Klassik; 13.00.00 Goethezeit > 13.11.00 Idealismus; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren; 14.00.00 Romantik; 14.00.00 Romantik > 14.08.00 Literarisches Leben; 14.00.00 Romantik > 14.09.00 Zeitschriften; 14.00.00 Romantik > 14.12.00 Zu einzelnen Autoren; 15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.07.00 Literarisches Leben; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.08.00 Zeitschriften. Zeitungen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.15.00 Zu einzelnen Autoren; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.08.00 Literarisches Leben; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.09.00 Zeitschriften; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.09.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.10.00 Zeitschriften; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.07.00 Literaturzeitschriften; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.06 Literarische Gruppen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.11.00 DDR > 18.11.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz > 18.13.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48052

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.07.2015 | Impressum | Intern