VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Foederpreis der Hebbelstadt Wesselburen"
RessourcentypStipendien
TitelFoederpreis der Hebbelstadt Wesselburen
BeschreibungFörderpreis der Hebbelstadt Wesselburen
für wissenschaftlichen Nachwuchs

Die Hebbelstadt Wesselburen initiiert und fördert in Kooperation mit der Friedrich-Hebbel-Gesellschaft wissenschaftliche Arbeiten und Forschungen zum Werk des Dramatikers, Lyrikers und Autors Friedrich Hebbel und stiftet einen mit 1.800 Euro dotierten Förderpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs, der alljährlich vergeben wird.
Ausgezeichnet werden sollen Dissertationen und/oder Magisterarbeiten, die sich mit dem Werk Friedrich Hebbels und seiner Zeit oder der Rezeption seines Werkes beschäftigen und erfolgreich an einer europäischen Hochschule eingereicht wurden.

Die Ausschreibung wendet sich an junge Germanisten oder Absolventen anderer philologischer Fächer sowie Absolventen der Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Soziologie.
Ein Themenschwerpunkt ist für die Förderung nicht vorgegeben. Es besteht die Möglichkeit, Arbeiten über das Werk Friedrich Hebbels in seiner ganzen Breite einzureichen sowie zur Rezeption seiner Werke auf dem Buchmarkt, im Theater, im Hörfunk, in der Musik oder anderen Medien. Arbeiten mit komparatistischen Forschungsanliegen sind ebenso zugelassen wie Fragestellungen angrenzender Disziplinen (Performanz, gender-studies, area-studies etc.), die sich mit der kulturellen und/oder literarischen Entwicklung der Zeit Friedrich Hebbels beschäftigen.

Zugelassen sind Arbeiten, die nach dem 1. Januar 2011 an einer europäischen Hochschule in deutscher oder englischer Sprache eingereicht wurden. Voraussetzung für eine Bewerbung ist der erfolgreiche Abschluss des Prüfungs- bzw. Promotionsverfahrens. Eine Eigenbewerbung ist zulässig.

Für eine Bewerbung um den Förderpreis sind einzureichen:
• ein Abstract zur Arbeit im Umfang von ca. 2500 Zeichen in deutscher Sprache;
• die Arbeit (in deutscher oder englischer Sprache) in drei ausgedruckten Exemplaren und einer elektronischen Version;
• eine Erklärung eines amtierenden Hochschullehrers, die bestätigt, dass die Arbeit im Berichtszeitraum nach dem 1. Januar 2011 an einer europäischen Universität eingereicht und das Verfahren erfolgreich abgeschlossen wurde (mit Angabe der Prüfer und/oder Gutachter sowie dem Datum der Aussprache oder Prüfung);
• sowie ein Anschreiben mit Postadresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Ende der Einreichungsfrist ist der 21. August 2015 (Poststempel).

Adresse: Stadt Wesselburen
Herrn Bürgermeister Heinz-Werner Bruhs
Am Markt 2
D – 25764 Wesselburen

Eine dreiköpfige Jury wird für die Verleihung des Preises eine Empfehlung für die Stadt Wesselburen vorbereiten. Sie behält sich vor, bei mehreren gleich guten Arbeiten den Preis zu teilen oder die Preisvergabe für ein Jahr auszusetzen, falls keine entsprechenden Arbeiten eingereicht werden. Ein Anspruch auf den Preis besteht nicht.

Eine Benachrichtigung des/der ausgewählten Preisträgers/Preisträgerin erfolgt zum 20. Oktober 2015.
Die Preisträgerin/der Preisträger sollen im November 2015 im Rahmen einer Veranstaltung den Preis in der Hebbelstadt Wesselburen entgegennehmen. Ein Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten ist vorgesehen.

Bewerbungsunterlagen können aus Kostengründen nur zurückgesandt werden, sofern ein frankierter Rückumschlag der Bewerbung beiliegt.

Für die Hebbelstadt Wesselburen Für die Friedrich-Hebbel-Gesellschaft
Bürgermeister Heinz-Werner Bruhs Prof. Dr. Paul Martin Langner, UP Kraków

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss21.08.2015
Ende21.08.2015
PersonName: Paul Martin Langner 
Funktion: Lehrstuhl fuer Geschichte der deutschen Literatur 
E-Mail: berlin-krakow@web.de 
KontaktdatenName/Institution: Uniwersytet Pedagogiczny, Kraków / Instytut Neofilologii / Prof. Dr. P. M. Langner 
Strasse/Postfach: ul. Studencka 5 
Postleitzahl: 31116 
Stadt: Kraków 
Telefon: 0048 697 411 996 
E-Mail: berlin-krakow@web.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeDramentheorie; Erzähltheorie; Literatur 1830 - 1880; Motiv- u. Stoffgeschichte; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.02 Drama; 14.00.00 Romantik > 14.08.00 Literarisches Leben; 14.00.00 Romantik > 14.10.00 Gattungen und Formen > 14.10.02 Drama. Theater; 14.00.00 Romantik > 14.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen > 15.13.02 Drama. Theater; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.02 Drama. Theater; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.03 Epik; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.04 Lyrik; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/48037

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.07.2015 | Impressum | Intern