VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Archäologie der Phantasie"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelArchäologie der Phantasie
BeschreibungArchäologie der Phantasie

Lana - Bozen - Meran, 26.-30.8.2008


Das internationale Symposion 'Archäologie der Phantasie' findet im Rahmen der 'Kulturtage Lana 08' statt. Es widmet sich einer Perspektivenverschiebung, die, verstärkt, aber nicht allein bedingt durch den 'pictorial turn', in den letzten Jahren zu einer Wendung der Literatur- und Kunstwissenschaften von der "Stasis der memoria" hin zur "Dynamik der Imagination" (E. Lobsien) geführt hat. Zusätzlich erweitert um Aspekte des rationalen Schematismus der Wahrnehmung, beschäftigen sich die Beiträge dieser Tagung mit dem Zusammenspiel von imaginatio, ratio und memoria als derjenigen mentalen und medialen Einheit, auf die jede Produktion materieller Artefakte Rücksicht zu nehmen hat, wenn sie die Produktion innerer Bilder anstoßen und intensivieren möchte, es also überhaupt zu Akten des Erkennens oder gesteigerten Empfindens durch Schrift, Bild oder Musik kommen soll. Denn unter den Voraussetzungen antiker und mittelalterlicher Wahrnehmungstheorie gilt: Eine Kommunikation zwischen Welt und Seele kann nur vermittelt durch pneumatisch generierte Phantasmen gelingen. Die physischen Reize aller fünf Sinne (der sensus exteriores) erlangen erst aufgrund ihrer Übersetzung durch die inneren Sinne (sensus interiores) in die Sprache der imagines eine subtile, feinstoffliche Präsenz im psychischen Apparat der Wahrnehmung. Auf Grundlage des physiologischen Axioms, daß es zu den Prozessen der inneren Verbildlichung keine Alternative und kein Außerhalb gibt, wird daher klar: Das Imaginäre ist mittelalterlich keineswegs der Gegenbegriff zum Realen, sondern dessen einzig mögliche psychische Form. In solcher Form ist die "Realität der inneren Bilder" zugleich in höchstem Grade anfällig für die Wirkungen der Melancholie (G. Agamben), des Eros und der Magie (I. Culianu).

Das Symposion 'Archäologie der Phantasie' geht den Spuren nach, die jene "Rücksicht auf Wahrnehmbarkeit" auf den Oberflächen und in den Strukturen der Artefakte selbst hinterläßt. Es nutzt dazu die Gunst des Ortes und nimmt in seiner ersten Sektion die profanen und geistlichen Wandmalereien in den Blick, die Südtirol als einen Imaginationsraum auszeichnen, dessen Bildgedächtnis bruchlos von der Karolingerzeit bis zum Beginn der Neuzeit reicht. Die zweite Sektion beschäftigt sich mit der "langen Dauer" des pneumophantasmatischen Wahrnehmungsmodells und seiner Rezeptionswege in überlieferungsgeschichtlichen, historisch-semantischen und ikonographischen Reihen. Die dritte Sektion weitet den Horizont der Untersuchungen um Beispiele der Verdrängung und Wiederkehr der Phantasmen in konfessionellen, imaginationskritischen und veränderten medientechnischen Kontexten, die bis zur aktuellen Videokunst führen.

Verbunden ist das wissenschaftliche Programm mit literarischen Lesungen und musikalischen Aufführungen, die in ihrer Art und zum Teil in Originalbeiträgen für die Kulturtage Lana das Drängen der Imagination vor Augen und Ohren stellen.


PROGRAMM:


Dienstag, 26. 8. 08: Lana

20.00 Uhr: Eröffnung:
Frank Köllges: Aufführung von Thomas Klings 'Wolkenstein: mobilisierun' '


Mittwoch, 27. 8. 08: Bozen, Schloss Maretsch

Imaginationsraum Südtirol: Profane und geistliche Wandmalerei im Kontext mittelalterlicher Imaginationstheorie

9:00 Uhr LEO ANDERGASSEN (Bozen):
Begrüßung und Einführung

10:00 Uhr BJÖRN REICH (Stuttgart):
Runkelstein -- Streifzüge durch eine mittelalterliche Imaginationsapparatur (mit Führung durch die Burganlage)

11:00 Uhr SABINE SOMMERER (Zürich):
Vorhangspiele. Imagination und die Wandmalereien in der Camera d'Amore im Castello di Sabbionara in Avio

14:30 Uhr GERD REICHARDT (Stuttgart):
De homine et portentis. Die Apsismalereien von St. Jakob in Kastelaz bei Tramin

15:30 Uhr ELLEN STRITTMATTER (Stuttgart):
Inwendige Bilder. Die Imaginationsarchitektur des Iwein-Zyklus auf Burg Rodenegg

16:30 Uhr ALMUT SCHNEIDER (Eichstätt):
Die Engelschöre von Kloster Marienberg und die Imagination der Himmelsmusik in volkssprachlicher Dichtung des Mittelalters

19.00 Uhr Lana
Literarische Lesungen: Gian Mario Villalta, Johannes Jansen, Michele Sovente, Michael Donhauser, Bodo Hell


Donnerstag, 28. 8. 08: Bozen, Schloss Maretsch

imaginatio und memoria -- Die "lange Dauer" eines Denkmodells

9:00 Uhr ANITA TRANINGER (Berlin)
Der doctor phantasticus und das Gedächtnis: Ramon Llulls Ars magna als Mnemotechnik (mit einem Blick auf die Handschriften-Bestände der Stiftsbibliothek Innichen)

10:00 Uhr HANS JÜRGEN SCHEUER (Stuttgart)
intrachtung der vernunft -- Spuren der Imagination in Schrift und Bild. Hans Vintlers 'Pluemen der tugent' in der Handschrift Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Dip. 887

11:00 Uhr MANFRED EIKELMANN (Bochum)
imaginatio und phantasia. Entlehnungen des Konzeptes der Imagination von Notker bis ins 15. Jahrhundert

14:30 Uhr REINHARD STEINER (Stuttgart)
Pikturalisation und Imagination. Anmerkungen zu den Arma Christi

15:30 Uhr JÖRG JOCHEN BERNS (Marburg)
Imagination zwischen Invention und Obsession: Der Heilige Antonius in Text und Bild

ab 19.00 Uhr Meran:
Literarische Lesungen: Oswald Egger, Barbara Köhler, Francesco Bandini
"La lingua che più nonsi sa": Der Dicher Giovanni Pascoli (Fernando Bandini und Roberto Galaverni lesen Gedichte von G. Pascoli und geben Einblick in sein Werk)
"Parché l`è na scommessa": Michele Sovente und Gian Mario Villalta im Gespräch


Freitag, 29. 8. 08: Meran, Schloß Tirol

Verdrängung und Wiederkehr der Phantasmen

9:00 Uhr VALERIO MARCHETTI (Bologna)
"An anima possit corpus quodvis alterare" (Rudolf Goeklen) - "Anima imaginatione potest corpus suum tantum alterare" (Thomas Erastus)

10:00 Uhr INGO BREUER (Köln)
Liebe als Fiktion. Erzähltheorie und Imaginationsdiskurs in der Literatur des 17. Jahrhunderts

11:00 Uhr ULRICH STADLER (Zürich)
Umgewidmete Instrumente. Zur Funktionsdifferenzierung von Naturwissenschaft und Kunst

14:30 Uhr LUCA FARULLI (Venedig / Florenz)
Das Rauschen der Bilder. Strategien der Phantasie im elektronischen Zeitalter

16:30 Uhr ELMAR LOCHER (Verona)
Oswald von Wolkensteins erinnerndes Imaginieren "auff einem runden kofel smal"

20:30 Uhr Bozen, Ex-Alumix-Halle
Literarische Lesung: Urs Widmer


Samstag, 30. 8. 08: Laas, St. Markus

20.30 Uhr: Ausklang
Herbert Grassl, Uraufführung von "La simila pintura..." für 5 Solostimmen, Akkordeon und 2 Schlagzeuger
Mit Texten von Jacopo da Lentini und François Villon


Kuratoren:
Wissenschaftliches Symposion: Prof. Dr. Elmar Locher (Verona) und PD Dr. Hans Jürgen Scheuer (Stuttgart)
Künstlerischer Teil: Theresia Prammer und Christine Vescoli (Lana)

Fragen zum wissenschaftlichen Symposion an:
hans.scheuer@ilw.uni-stuttgart.de

Fragen zur Organisation der Kulturtage Lana an:
Literatur.lana
Hofmannplatz 2
39011 Lana
an: Christine Vescoli
+39 0473 / 56 00 31
christine.vescoli@buecherwuermer.com

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLana - Bozen - Meran
Beginn26.08.2008
Ende30.08.2008
PersonName: Hans Scheuer 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: hans.scheuer@ilw.uni-stuttgart.de 
KontaktdatenName/Institution: Literatur.lana 
Strasse/Postfach: Hofmannplatz 2 
Postleitzahl: 39011  
Stadt: IT-Lana 
LandItalien
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4793

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.02.2010 | Impressum | Intern