VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Österreich – USA. Künstlerischer und interkultureller Dialog"
RessourcentypCall for Papers
TitelÖsterreich – USA. Künstlerischer und interkultureller Dialog
BeschreibungCall For PApers

14.-17.3.2016 Universität Wien | Webster Vienna Private University

AUSTRIAN STUDIES ASSOCIATION (ASA) CONFERENCE:

ÖSTERREICH – USA

KÜNSTLERISCHER UND INTERKULTURELLER DIALOG

veranstaltet von der

Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption der
Universität Wien und der Webster Vienna Private University

Die 2016 in Wien stattfindende Konferenz der Austrian Studies
Association (ASA) widmet sich dem künstlerischen und interkulturellen
Dialog zwischen Österreich und den USA.

Ausgangspunkt bilden dabei die Werke von Elfriede Jelinek, in denen es
auf verschiedenen Ebenen Bezüge zu den USA gibt: Die österreichische
Nobelpreisträgerin hat sich seit Beginn ihres Schreibens nicht nur mit
US-amerikanischen popkulturellen Phänomenen und Trivialmythen
auseinandergesetzt, sie hat auch wiederholt die politischen
Verhältnisse, massenmediale Machtstrukturen und die ökonomische Krise
der USA literarisch reflektiert. Auch in ästhetischer Hinsicht gibt es
Zusammenhänge und Prägungen: so hatte die Arbeit an der Übersetzung von
Thomas Pynchons /Gravity’s Rainbow/ wesentlichen Einfluss auf Jelineks
eigene intertextuelle Schreibweise, und die Auseinandersetzung mit
Filmen von David Lynch, Alfred Hitchcock u.a. sowie mit der Kunst von
Paul McCarthy oder Cindy Sherman manifestiert sich in mehreren
essayistischen Texten, Theaterstücken und Libretti. Ein weiterer
wichtiger Aspekt ist die Rezeption Jelineks in den USA, in Form von
Übersetzungen, Aufführungen und wissenschaftlicher Beschäftigung.

Ausgehend von den Bezügen zu den USA in Jelineks Werken sollen sich die
Vorträge der Konferenz den künstlerischen und interkulturellen
Wechselwirkungen zwischen Österreich und den USA widmen, wobei alle
Kunstformen wie Literatur, Theater, Film, bildende Kunst und Musik
einbezogen werden sollen und der Untersuchungszeitraum vom 19.
Jahrhundert bis heute liegen kann (inkl. Exilliteratur).

Die Konferenz wird neben wissenschaftlichen Vorträgen auch künstlerische
Programmpunkte umfassen, die die Vielfalt der Bezüge zu den USA in der
österreichischen Kunst zeigen: am 14.3. wird die Schauspielerin Petra
Morzé Elfriede Jelineks Theatertext /Der Tod und das Mädchen IV/
(/Jackie/) in einer szenischen Lesung präsentieren, am 15.3. werden
Musiktheaterarbeiten von Olga Neuwirth diskutiert werden (/Lost
Highway/, /American Lulu/, /Moby Dick/ etc.), und es wird ein Gespräch
mit österreichischen SchriftstellerInnen geben. Am 16.3. wird Ruth
Beckermanns Film /American Passages/ zu sehen sein, begleitet von einem
Gespräch mit der Regisseurin.

Die Organisatorinnen würden es sehr begrüßen, wenn die
Vortragsvorschläge auch die Arbeiten der genannten Künstlerinnen aufgreifen.

MÖGLICHE FRAGESTELLUNGEN UND THEMATISCHE SCHWERPUNKTE FÜR REFERATE IN
DEN BEREICHEN LITERATUR, THEATER, FILM, BILDENDE KUNST UND MUSIK UND
DEREN VERMITTLUNG:

**

Welche Formen der künstlerischen Thematisierung des jeweils anderen
Landes gibt es, welche ästhetischen Wechselwirkungen können beobachtet
werden, und wie können diese analysiert werden?

Welche Formen der „Über-Setzung“ gibt es? Wie werden kulturelle,
sprachliche Aspekte etc. in die eigene Kultur, Sprache etc. transformiert?

Wie werden österreichische und US-amerikanische KünstlerInnen im jeweils
anderen Land rezipiert? Welche Schwierigkeiten gibt es bei der
Rezeption, und welche Möglichkeiten ergeben sich durch den kulturellen
Transfer?

Wie gestaltet sich aktuell der Kultur-, Bildungs- und
Wissenschaftsaustausch zwischen den beiden Ländern, welche Bedeutung
kommt dabei Vermittlungsinstitutionen und Förderprogrammen zu?

INFORMATIONEN ZU ORGANISATION UND ABLAUF:

Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch

Die Abstracts (max. 400 Wörter) inkl. Titel und separater kurzer
Biographie (max. 200 Wörter) können auf der Tagungswebsite ZWISCHEN
1.9.2015 UND 15.10.2015 als PDF Datei hochgeladen werden.

Ab**1.9.2015 wird auf unserer Website (http://asa2016.univie.ac.at) ein
Link zur Hochlademaske bereitstehen. Bis zum 15.11.2015 erhalten Sie
eine Benachrichtigung der Organisatorinnen, ob Ihr Vortragsvorschlag
angenommen wurde.

Es können ausschließlich Vorschläge für einzelne Referate eingereicht
werden, nicht für gesamte Panels.

ReferentInnen müssen Mitglieder der Austrian Studies Association sein.
Information dazu finden Sie auf:

http://www.nebraskapress.unl.edu/product/Journal-of-Austrian-Studies,675612.aspx

Reisekosten, Tagungsgebühren usw. müssen von den TeilnehmerInnen selbst
getragen werden. Die Tagungsgebühren, mit denen Konferenzmaterialien und
die Verpflegung vor Ort abgedeckt sind, belaufen sich auf 150 Euro (für
DoktorandInnen 110 Euro).

ORGANISATORINNEN: Pia Janke, Maria-Regina Kecht, Teresa Kovacs

Bei allgemeinen Fragen kontaktieren Sie uns unter: asa2016@univie.ac.at




Call For PApers

March 14-17, 2016 University of Vienna | Webster Vienna Private University

AUSTRIAN STUDIES ASSOCIATION (ASA) CONFERENCE:

AUSTRIA – USA

ARTISTIC AND INTERCULTURAL DIALOGUE

Hosted and organized by

The Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption
of the University of Vienna und Webster Vienna Private University

The 2016 conference of the Austrian Studies Association (ASA) will focus
on the artistic and intercultural dialogue between the United States of
America and Austria.

Elfriede Jelinek’s oeuvre, which establishes many connections to the US
at various levels,will be a point of departure for our explorations:
Ever since she started writing, the Austrian Nobelprize winner has taken
a critical look at US-American pop culture phenomena and pop myths; she
has repeatedly shown her literary engagement with the political
conditions, the power structures of the mass media, and the economic
crisis in the US. With regard to Jelinek’s aesthetics, one can also note
interconnections and influences: for example, Jelinek’s translation of
Thomas Pynchon’s /Gravity Rainbow/ has had a major impact on her own
intertextual writing style, and in her essays, plays, and libretti we
can discern her familiarity with the films of David Lynch, Alfred
Hitchcock, et al. as well as with the art of Paul McCarthy or Cindy
Sherman. Yet another important dimension is the reception of Jelinek in
the USA—as is manifest in translations, performances, and scholarly
treatments.

Taking the US-links of Jelinek’s work as a springboard, the conference
presentations are to examine the artistic and intercultural relations
between the USA and Austria, which include all forms of art: literature,
theater, film, visual arts, and music. The time period to be considered
for conference papers spans the 19^th to the 21^st centuries.

Supplementing the sessions of scholarly presentations, the conference
will offer a rich artistic/cultural program that highlights the myriad
of connections between Austrian art and the US: on March 14, the actress
Petra Morzé will present Elfriede Jelinek’s text /Der Tod und das
Mädchen IV/ (/Jackie/); on March 15, we will discuss works by the
composer Olga Neuwirth (/Lost Highway/, /American Lulu/, /Moby Dick/
etc.), and there will be a dialogue between two Austrian authors; and on
March 16, we will view Ruth Beckermann’s film /American Passages/ and
have the opportunity to discuss it with the filmmaker.

The organizing committee would very much welcome abstracts that deal
with the works of the above-mentioned artists.

SUGGESTIONS FOR POSSIBLE APPROACHES AND THEMATIC EMPHASES (PERTAINING TO
PAPERS IN THE AREA OF LITERATURE, THEATER, FILM, VISUAL ARTS, MUSIC AND
THE PROCESS OF TRANSMISSION/MEDIATION):

What kinds of artistic exploration of the other country (US/Austria) can
we observe? What sort of aesthetic interactions can be noted and how can
they be analyzed?

What kinds of “translations” or “transpositions” are there? How are
cultural, linguistic, and other aspects transformed into one’s own
culture and language?

What kind of reception have Austrian and US-American artists experienced
in the respective countries? What sorts of difficulties have shaped
their reception and what opportunities arise from the cultural transfer?

What can we say about the cultural, educational, and
scientific/scholarly exchange between the two countries –and what
significance can be attributed to institutions and programs promoting
such exchange?

INFORMATION REGARDING THE ORGANIZATION AND PROCESS:

German as well as English can be used for presentations.

Abstracts (not longer than 400 words, including the title) and a
separate, brief bio (not more than 200 words) must be uploaded as PDF
document to the conference website BETWEEN SEPTEMBER 1, 2015 AND OCTOBER
15, 2015. Starting on SEPTEMBER 1, our conference website:
http://asa2016.univie.ac.at

By NOVEMBER 15, 2015 the organizing committee will inform those who
submitted abstracts whether their submissions have been accepted.

Only individual submissions—not proposals for panels—will be considered.

All presenters have to be members of the Austrian Studies Association.
Membership info is available at

http://www.nebraskapress.unl.edu/product/Journal-of-Austrian-Studies,675612.aspx

Presenters are responsible for their expenses (travel, accommodation,
conference fee).

The conference fee (Euro 150; for graduate students, Euro 110) covers
conference materials and most meals.

ORGANIZING COMMITTEE: Pia Janke, Maria-Regina Kecht, Teresa Kovacs

For all general questions, please contact: asa2016@univie.ac.at
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Bewerbungsschluss01.09.2015
Beginn14.03.2015
Ende17.03.2015
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47755

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.06.2015 | Impressum | Intern