VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelMaria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven
BeschreibungMaria in Hymnus und Sequenz – interdisziplinäre mediävistische Perspektiven

Tagung des DFG-Projekts Repertoriums der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen (Berliner Repertorium) [Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Kraß]

Tagungsorganisation: Andreas Kraß, Eva Rothenberger, Lydia Wegener
Tagungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen.

Tagungsprogramm
Montag, 27. Juli 2015

A. Mittelalter

9:00 Begrüßung (Eva Rothenberger, Lydia Wegener)

Sektion I: Liturgiegeschichte

9:15-10:00 Die Tagzeiten von den sieben Marienfesten (Stefan Matter, Bern)

10:00-10:45 Performative Strategien der Heilsvergewisserung. Die Gebetsanweisungen einer spätmittelalterlichen Prosaübertragung der Mariensequenz Ave praeclara maris stella(Eva Rothenberger, Berlin)

10:45-11:00 Kaffeepause

11:00-11:45 Marienverehrung und Maria-Sequenzen als Teil der liturgischen Erneuerung im Kloster St. Gallen im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts (Philipp Lenz, St. Gallen)

11:45-12:30 Maria im Königsberger Wartburgkrieg (Norbert Kössinger, Konstanz)

Moderation: Andreas Kraß (Berlin)

12:30-14:00 Mittagspause

Sektion II: Übersetzung und Bearbeitung

14:00-14:45 Gaude virgo stella maris und das Gebet Von den siben frewde unser frawen Johanns von Neumarkt(Kathrin Chlench-Priber, Bern)

14:45-15:30 „brunn der erbarmhertzigkeit, brunn des heiles, brunn der gnaden, brunn der miltikeit und der froͤiden, brunn des trostes und applaus“: Maria im alltäglichen Gebet(Ruth Wiederkehr, Windisch)

15:30-15:45 Kaffeepause

15:45-16:30 Das Spiel mit der Nähe – zwei spätmittelalterliche Übertragungen(Heinrich Laufenberg/Mönch von Salzburg) der Sequenz Verbum bonum et suave im Vergleich(Britta Bußmann, Oldenburg)

16:30-17:15 Maria muter beÿ dem chrewtz. Zur Übersetzungspraxis des Mönchs von Salzburg am Beispiel eines neuen Textzeugen aus der Stiftsbibliothek Hohenfurt(Andreas Kraß, Berlin)

17:15-17:45 Kaffeepause

17:45-18:30 „in so hungert nit das muoeterlein“. Klösterliche Textaneignung zwischen Pragmatik und Poesie am Beispiel eines neuen Textzeugen aus der Bayerischen Staatsbibliothek(Bob Göhler, Berlin)

Moderation: Martin Schubert (Berlin)

Dienstag, 28. Juli 2015

9:00-9:45 „Ritter unserer lieben Frau“ – Mariologisches in Legenden von Sankt Georg(Peter Somogyi, Berlin)

Sektion III: Kunst- und Musikgeschichte

9:45-10:30 Mediatrix porta est coeli. Medialität der Porta Coeli in Liturgie und Kunst(Thomas Lentes, Münster)

10:30-10:45 Kaffeepause

10:45-11:30 Ein Muskatplüt als Kirchenlied?(Gerd Dicke, Eichstätt-Ingolstadt)

11:30-12:15 … carmina pulchra de beata virgine …. Maria in spätmittelalterlichen cantiones, cantica, conductus und Tropen (Stefan Rosmer, Basel)
12:15-13:45 Mittagspause

Moderation: Youri Desplenter (Gent)

B. Frühe Neuzeit

Sektion IV: Vorreformationszeit

13:45-14:30 Hans Sachs und Maria im Spannungsfeld von Tradition, Innovation und Reformation(Anja Becker / Julia Schmeer, München)

14:30-15:15 „Ein loblich vnd newes gedicht das von marie psalter spricht“ – Zur Präsentations- und Gebrauchsform des Marienpsalters von Sixt Buchsbaum (Albrecht Dröse, Dresden)

15:15-15:30 Kaffeepause

Sektion V: Reformationszeit

15:30-16:15 „Sie ist mir lieb, die werte Magd.“ Martin Luthers Lied auf die Kirche – nicht auf Maria (Christoph Burger, Amsterdam)

16:15-17:00 Die Diskussion um das Salve Regina in der Flugschriftenpublizistik des 16. Jahrhunderts(Lydia Wegener, Berlin)

Moderation: Jörg Klenk (Bern, Berlin)

Den Veranstaltungsflyer finden Sie unter: https://www.berliner-repertorium.hu-berlin.de/tagung2015.pdf
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn27.07.2015
Ende28.07.2015
PersonName: Eva Rothenberger 
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin 
E-Mail: rothenbe@hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: DFG-Projekt "Berliner Repertorium"; Humboldt-Universität zu Berlin; Institut für deutsche Literatur 
Strasse/Postfach: Sitz: Dor 24, R. 3.419; Unter den Linden 6 
Postleitzahl: 10099 
Stadt: Berlin 
Telefon: 030/20939789 
E-Mail: rothenbe@hu-berlin.de 
Internetadresse: https://www.literatur.hu-berlin.de/de/berliner-repertorium 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47654

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.06.2015 | Impressum | Intern