VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in) im DFG-Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“"
RessourcentypStellenangebote
TitelWissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in) im DFG-Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“
BeschreibungIm DFG-Sonderforschungsbereich 1150 "Kulturen des Entscheidens", der zum 01. Juli 2015 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster eingerichtet wird, sind im Teilprojekt A04 "Herkules am Scheideweg? Szenarien des Entscheidens in der autobiographischen Lebenslaufkonstruktion" unter Leitung von Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen mit zwei Dritteln der regelmäßigen Arbeitszeit

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/
eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Doktorand/in)
Entgeltgruppe 13 TV-L

zu besetzen. Die Stelle ist für die Dauer der ersten Förderphase des Sonderforschungsbereichs bis zum 30. Juni 2019 befristet. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 26 Stunden und 33 Minuten wöchentlich. Stellenbesetzungen werden grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, sofern nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.

Der Sonderforschungsbereich 1150 "Kulturen des Entscheidens" untersucht die soziale Praxis des Entscheidens in historisch vergleichender und interdisziplinärer Perspektive vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Entscheiden wird dabei als voraussetzungsvolle und historisch veränderliche Form des sozialen Handelns thematisiert. In den insgesamt 20 Teilprojekten soll untersucht werden, wie das Entscheiden in unterschiedlichen historischen Kontexten gerahmt, modelliert, inszeniert und reflektiert wurde, auf welchen kulturspezifischen Bedingungen es jeweils beruhte, wie es seinerseits die institutionelle Struktur der Gesellschaft und die sozialen Machtverhältnisse prägte, aber auch, wie und warum sich Kulturen des Entscheidens langfristig veränderten. Der Sonderforschungsbereich 1150 umfasst drei Projektbereiche mit insgesamt 20 Teilprojekten sowie ein Integriertes Graduiertenkolleg. An ihm sind die Fächer Geschichte, Literaturwissenschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Ethnologie, Judaistik und Byzantinistik beteiligt.

Im literaturwissenschaftlichen Teilprojekt A04 wird untersucht, in welcher Weise Entscheidungssituationen und Formen des Entscheidens die Konstruktion und Reflexion von Lebensläufen in autobiographischen Texten bestimmen. Dabei werden sowohl Autobiographien von Schriftstellerinnen und Schriftstellern als auch Autobiographien von Politikerinnen und Politikern untersucht. Im Fokus stehen jeweils die literarischen und rhetorischen Figurationen des Entscheidens. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Der Aufgabenbereich umfasst:
. Mitarbeit im Teilprojekt A04
. Anfertigung einer projektspezifischen Doktorarbeit entweder zum Unterprojekt "Entscheiden in Autobiographien um 1900" oder zum Unterprojekt "Entscheiden in Autobiographien von Politikern und Politikerinnen"
. Beteiligung an den übergreifenden Veranstaltungen und Mitarbeit in den Forschungsplattformen des Sonderforschungsbereichs

Die Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter soll auch der weiteren akademischen Qualifikation (Promotion) dienen. Dies schließt die Teilnahme am Studienprogramm des Integrierten Graduiertenkollegs des Sonderforschungsbereichs ein.

Voraussetzungen:
. Überdurchschnittlicher Studienabschluss in einem literaturwissenschaftlichen Fach, insbes. Germanistik/Anglistik
. Kenntnisse in der Autobiographieforschung
. Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit

Die WWU Münster tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an.
Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen richten Sie bitte möglichst per E-Mail mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse) im PDF-Format bis zum 10.07.2015 an die Projektleitung:

Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf
Germanistisches Institut der WWU Münster Schlossplatz 34
48143 Münster
E-mailAdresse: egelhaa@uni-muenster.de (auch bei Rückfragen)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss10.07.2015
KontaktdatenName/Institution: Wagner-Egelhaaf, Martina Prof. Dr.  
Strasse/Postfach: Schlossplatz 34 
Postleitzahl: 48143 
Stadt: Münster 
Telefon: 0251-8324430 
E-Mail: egelhaa@uni-muenster.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Motiv- u. Stoffgeschichte; Rhetorik; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.03.00 Studien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.04.00 Weltliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47564

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.06.2015 | Impressum | Intern