VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Master-Studiengang Sprache und Kommunikation mit Schwerpunkt „Kognitive Medienlinguistik", TU Berlin"
RessourcentypStudiengänge
TitelMaster-Studiengang Sprache und Kommunikation mit Schwerpunkt „Kognitive Medienlinguistik", TU Berlin
BeschreibungMaster-Studiengang
Sprache und Kommunikation mit Schwerpunkt „Kognitive Medienlinguistik"

Art des Studiums: Konsekutiver Master-Studiengang
Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienbeginn: Jeweils zum Wintersemester
Bewerbungsfrist: 15.06.2015
Vergabeverfahren: zulassungsbeschränkt

Wie vermittelt Sprache in ihrer Doppelfunktion als kognitives Kenntnissystem und kommunikatives Instrument Bewusstseinsinhalte (z. B. in der politischen Kommunikation)? Wie steuert Sprache Meinungsbildungsprozesse in der Medienberichterstattung? Wie weckt sie persuasiv Begehrlichkeiten oder transportiert und schürt emotionale Vorurteile wie Rassismus, Extremismus und Antisemitismus? Diese Fragen werden im theoretisch- methodischen Rahmen der kognitiven Linguistik untersucht. Besonderes Augenmerk liegt auf den Zusammenhängen sozialer, kognitiver und emotiver Aspekte von Sprache und Sprachgebrauch in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und Praxisfeldern.
Der Zugriff auf das Thema Sprache und Kommunikation in medialen Kontexten ist empirie- und anwendungsorientiert. Die Studierenden haben die Möglichkeit, aus einem umfangreichen Angebot fach- und fakultätsübergreifender Lehrangebote (etwa aus der Medienwissenschaft oder der Kognitionswissenschaft) eigene Schwerpunkte zu wählen.
Anders als bei vielen eher traditionell ausgerichteten Studiengängen im Bereich Linguistik steht bei diesem MA neben der Vermittlung und Diskussion theoretischer Ansätze die anwendungsorientierte Analyse im Vordergrund. Sprache ist etwas, das alle Aspekte des menschlichen Lebens durchdringt und somit in den vielfältigsten Zusammenhängen eine wesentliche Rolle spielt: in der Kommunikation, beim Denken und Fühlen, in Fortschritts- und Technikprozessen, in der Politik.

Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten
Die vielfältige Methodenkompetenz befähigt Sie als Absolventin bzw. Absolvent zu großer Flexibilität. Außer einer wissenschaftlichen Karriere stehen Ihnen eine Vielzahl von Berufsfeldern offen: Tätigkeiten im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit und PR, in der Medienbranche einschließlich Social Media Management sowie in verschienenen professionallen Beratungsbereichen (Unternehmenskommunikation, Politikbersatung, Medienberatung)

Studienbewerbung und Zulassung
Für die Bewerbung zum Masterstudiengang sind ein akademischer Hochschulabschluss sowie der Nachweis von Englischkenntnissen (Niveau B2) erforderlich. Die detaillierten Anforderungen können Sie der Zugangsordnung dieses Studienganges entnehmen.

Voraussetzungen
Neugier, intensives Interesse und Forschergeist wenn es um Fragen geht, wie: Welche Rolle spielt die Sprache in geistigen, sozialen und emotionalen Prozessen des Menschen? Wie interagieren Sprache, Denken und Fühlen? Was bedeutet verbale Persuasion und wie lassen sich Meinungsbildungsprozesse analysieren?

Detaillierte Informationen und Unterlagen zur Studienbewerbung erhalten Sie unter:
http://www.tu-berlin.de/?id=53842

Alle wichtigen Informationen zu diesem Studienangebot finden Sie auf der Homepage des Fachgebiets Allgemeine Linguistik unter:
https://www.linguistik.tu-berlin.de/menue/lehre_und_studium/ma_sprache_und_kommunikation/
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttps://www.linguistik.tu-berlin.de/menue/lehre_und_studium/ma_sprache...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss15.06.2015
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Angewandte Linguistik/ Sprache im Beruf (Technische Kommunikation, Sprachberatung, Schreibtraining, Gesprächstraining, Sprecherziehung, Texttechnologie, sprachbezogene Computeranwendungen, forensische Linguistik); Kognitive Linguistik (Metapherntheorie, Prototypentheorie, Konzeptualisierung); Pragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Sprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Spracherwerb / Psycholinguistik (sprachliches Wissen); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47325

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.06.2015 | Impressum | Intern