VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Studien zur deutschen Sprache und Literatur"
RessourcentypCall for Papers
TitelStudien zur deutschen Sprache und Literatur
BeschreibungDie Zeitschrift für deutsche Sprache und Literatur wird seit 1954 von der Abteilung für deutsche Sprache und Literatur an der Istanbul Universität herausgegeben. Galt es zu Anfang noch die Arbeiten der türkischen Germanistik einem interessierten Publikum zugängig zu machen, hat die Zeitschrift heute ihren Schwerpunkt im Bereich der Interkulturalität und vergleichender Arbeiten (vorwiegend türkisch-deutsch) aus den Gebieten Literatur- und Sprachwissenschaft sowie Kulturwissenschaft und Sprachvermittlung. Seit 2009 erscheint die Zeitschrift zweimal im Jahr neben gedruckter auch in elektronischer Form, wobei die zweite Ausgabe immer einem speziellen Thementeil gewidmet ist.

Die Ausgabe 2015/2 widmet sich der literarischen Utopieforschung. Literarische Utopie verweist auf einen idealen Ort (eu-topos), der gleichzeitig als ou-topos der fiktive (Nicht-)Ort ist und wird oft eine örtlich und zeitlich distanzierte Zukunft oder eine Gesellschafts- oder Staatsform projiziert. Anders als Utopie – jedoch verbunden mit deren Gesamtkonzept – betont die Dystopie als literarische Gattung gescheiterte soziale Unternehmungen oder negative Projekte.

Das Heft soll vor allem die literarische Utopie und Dystopie der deutschsprachigen Literatur diskutieren. Erwartet sind Beiträge zur Rezeption und Wirkung des Genres und einzelner Werke. Auch vergleichende Beiträge sind erwünscht. Willkommen sind Beiträge in deutscher, türkischer und englischer Sprache, die sich unter anderem in folgenden Feldern bewegen:

- Orte literarischer Utopien und Anti-Utopien bzw. Dystopien: Insel (beispielweise Johann Gottfried Schnabel, Insel Felsenburg; Arno Schmidt, Die Gelehrtenrepublik; Christian Kracht, Imperium); Stadt, Staat, Reich, Erdteil (z.B. Juli Zeh, Corpus Delicti; Christian Kracht, Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten; Dietmar Dath, Die Abschaffung der Arten) u.ä.
- Geschichtsschreibung, Zukunftsprojektion und Weltentwürfe in Utopien bzw. Dystopien (Reinhard Jirgl, Nichts von euch auf Erden; Christian Kracht, Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten u.ä.)
- Utopismus in literarischen Werken anderer Genres, die bisher nicht in diesem Umfang bewertet werden
- Utopien und Dystopien anderer Literaturen mit Blick auf die deutsche Geschichte (Katharine Burdekin, Swastika Night; Robert Harris, Fatherland u.ä.)
- Utopie und Dystopie in Film und Serie

Für die Beiträge sind folgende Abgabetermine vorgesehen:
a) Vorschläge (Abstracts) für Beiträge bis zum 15.06.2015
b) Abgabetermin der ausgearbeiteten Beiträge bis zum 20.08.2015

Die Beitragsvorschläge sind mit kurzen Angaben zur Person und Kontaktdaten auf separatem Blatt an die E-Mail-Adresse almandil@istanbul.edu.tr zu richten. Die Beiträge, die maximal 5000 Wörter enthalten, werden von einem wissenschaftlichen Rat begutachtet.

http://www.journals.istanbul.edu.tr/iuaded

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss20.06.2015
PersonName: Ersel Kayaoğlu 
Funktion: Redaktion 
E-Mail: almandil@istanbul.edu.tr 
KontaktdatenName/Institution: Universität Istanbul 
Strasse/Postfach: Ordu Cad. 6, Laleli 
Postleitzahl: 34457 
Stadt: Istanbul/Türkei 
Telefon: 00 90 212 440 00 00 Durchwahl: 16038 
E-Mail: almandil@istanbul.edu.tr 
LandTürkei
BenutzerführungTürkisch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47310

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.06.2015 | Impressum | Intern