VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Künstlerinnen schreiben"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKünstlerinnen schreiben
BeschreibungKolloquium „Künstlerinnen schreiben“ – 1. und 2. Juli 2015 – Gutshaus Neu-Cladow

Im Zentrum des von der FONTE Stiftung geförderten zweitägigen Kolloquiums stehen Künstlerinnen, vornehmlich Malerinnen, die ihren künstlerischen Ausdruck auch mit, beziehungsweise in der Sprache gesucht oder gefunden haben.
In Anlehnung an Roland Barthes' Unterscheidung zwischen dem "Schriftsteller", der "schreibt", und dem "scriptor", der einen Aufsatz, ein Vorwort, einen Artikel usw. zu vermitteln gedenkt, wird hier der Frage nach der Schreibweise einer bildenden Künstlerin, also sowohl ihrem bildlichen als auch sprachlichen Ausdruck nachgegangen.
Möglicherweise lässt sich ein Zusammenhang zwischen den medialen Ansätzen sehen, möglicherweise ergänzen oder durchkreuzen sie sich. Die Interpretationen sollten charakteristische Merkmale in der jeweiligen künstlerischen Formensprache erfassen und nach einer über beide Medien sich gegenseitig erhellenden Ästhetik fragen.

Programm

1. Juli 2015

Prolog

10.00 Renate Kroll: Begrüßung
10.30 Miriam-Esther Owesle: Pro domo

Vorträge

Moderation: Anna-Lisa Sonnenberg

1. Zur künstlerischen Interdependenz von Malerei (oder Fotografie) und Lyrik

11.00 Désirée Monsees: Giulia Lama – venezianische Malerin und Dichterin um 1700
11.45 Gitta Ho: Gemälde und Gedichte zwischen Paris und Dresden – die Künstlerin Clara Biller
12.30 Sandra Hettmann: Susána Thénons „Zwillingsleidenschaften“ Lyrik und Fotografie
13.15 Mittagessen

2. Verdoppelung, Kompensation oder Durchquerung des künstlerischen Ausdrucks im Text

14.30 Johann Thun: Malen als Übersetzen. Jeanne Mammen und Arthur Rimbaud
15.15 Oriana Poeta: Aspekte der „spazialen“ Schreibweise im bildnerischen und literarischen Werk von Milena Milani
16.00 Kaffee
16.15 Angela Braum: Divergenzen und Konvergenzen im bildnerisch-künstlerischen und lyrischen Werk Meret Oppenheims
17.00 Katrin Ströbel: Zeichnen ist Schreiben. Zeichnen ist eine Form zu denken. Zu den Texten von Nanne Meyer
18.30 Abendessen
19.30 Suite für Cello und Reifrock - Julia Kursawe (Barockcello) & Irene C. González (Tanz)
20.30 Ausklang auf der Terrasse und im Park

2. Juli 2015

3. Biografische, theoretische, genderspezifische Ansätze und Begründungen des bildnerisch-künstlerischen Werks

10.00 Michaela van den Driesch: Gisela Breitling: Malerin und Autorin
10.45 Johanna Wybrands: Malen als literarischer Sehnsuchtstopos in Franziska zu Reventlows „Ellen Olestjerne“
11.30 Anne Kern: Verwirbelungen: Kunst und Leben von Juana Borrero
12.15 Mittagessen
13.15 Leena Eilitta: Der künstlerische und literarische Realismus bei Helena Westermarck
14.00 Tee
14.15 Marion Thielebein: Sprache als Material. Texte und Texturen bei Agnes Martin, Louise Bourgeois, Hanne Darboven und Francis Zeischegg

Epilog

15.00 Miriam-Esther Owesle: Resumée
15.30 Renate Kroll: Schlusswort

Kontakt

FONTE
Stiftung zur Förderung des geisteswissenschaftlichen Nachwuchses
Prof. Dr. Renate Kroll
Viktoria-Luise-Platz 9
10777 Berlin
renate.kroll@romanistik.hu-berlin.de

Veranstaltungsort

Gutshaus Neu-Cladow
Neukladower Allee 9-12
14089 Berlin
Verkehrsverbindung:
Bus X 34 (Neukladower Allee), Fähre F 10 (Imchenplatz)

Organisation

Dr. Miriam-Esther Owesle
owesle@zedat.fu-berlin.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.fonte-stiftung.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn01.07.2015
Ende02.07.2015
PersonName: Kroll, Renate [Prof. Dr.] 
E-Mail: renate.kroll@romanistik.hu-berlin.de 
Name: Owesle, Miriam-Esther [Dr.] 
E-Mail: owesle@zedat.fu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: FONTE Stiftung zur Förderung des geisteswissenschaftlichen Nachwuchses 
Strasse/Postfach: Viktoria-Luise-Platz 9 
Postleitzahl: 10777 
Stadt: Berlin 
E-Mail: renate.kroll@romanistik.hu-berlin.de 
Internetadresse: www.fonte-stiftung.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/47104

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.06.2015 | Impressum | Intern