VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "2. Internationales Symposium zur kulinarischen Bildung: das Frühstück "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel2. Internationales Symposium zur kulinarischen Bildung: das Frühstück
BeschreibungDas Kulinaristik-Forum (von lat. , die Küche) ist ein
fächerübergreifendes Netzwerk der Kultur- und Lebenswissenschaften. Auf
dem Weltkongress der Internationalen Germanisten-Vereinigung Ende August
2015 in Shanghai gestaltet es unter der Leitung seiner literatur- und
kulturwissenschaftlichen Mitglieder Professor Dr. Jochen Hörisch,
Professor Dr. Liu, Wei und Professor Dr. Alois Wierlacher die erste
Sektion in der Geschichte des Faches.

Das Kulinaristik-Forum veranstaltet Kongress und Symposien, gibt eine
Zeitschrift und eine Buchreihe heraus und verleiht einen
. Zu den jüngsten Buch-Publikationen
des Forums gehören die Bände von Alois Wierlacher (Hg.): Gastlichkeit.
Rahmenthema der Kulinaristik. Berlin: Lit 2012 (ISBN 978-3-643-11442-6)
und Regina Bendix/ Michaele Fenske (Hg.): Politische Mahlzeiten.
Münster: Lit 2014 (ISBN 978-3-643-12688-7). Das jüngste Heft der
Zeitschrift (Heft 6/2015) ist dem Thema
gewidmet. Abonnements der Zeitschrift bestellen Sie am besten direkt in
der Geschäftsstelle per Email an
c.leingang@palatin.bestwestern.de.

Am 19. Juni findet im in Wiesloch
bei Heidelberg das 2. Internationale Symposium zur kulinarischen Bildung
des Kulinaristik-Forums statt. Sein Thema ist die Institution Frühstück
im täglichen Leben der unterschiedlichen Kulturen und seiner Reflexion
durch die Verständigungswissenschaften. Die Vortragsthemen umfassen den
Bereich der Kultur- und Literaturwissenschaften bis hin zur Frage der
Darstellung des Frühstücks in der bildenden Kunst. Aus Zeitgründen kann
selbstverständlich nur eine kleine Anzahl von Beiträgen berücksichtigt
werden, eine angemessen erweiterte Buchpublikation befindet sich in
Vorbereitung.


Programm

Die erste Pflicht des Menschen, Speis’ und Trank
Zu wählen, da ihn die Natur so eng
Nicht wie das Tier beschränkt, erfüllt er die?
Goethe ( Tasso V,1 Vers 2884-86 )
Die Satten verfüttern Unmengen Getreide, von dem
die Hungernden leben könnten, an Schweine und Hühner. Sind wir Menschen abnormal (geworden)?
Josef H. Reichholf (Akademie Aktuell 2011, S.14 )


2. Internationales Symposium zur kulinarischen Bildung
Alltagskulturen des Essens: Das Frühstück

Denkanstöße und kulturpolitische Perspektiven
Namhafte Redner nehmen Stellung – anspruchsvoll, verständlich, zukunftsorientiert.

Freitag, 19. Juni 2015 11 – 17 Uhr
BEST WESTERN PLUS Palatin Kulturzentrum, Wiesloch


Absicht und Funktion des Internationalen Symposiums
zur kulinarischen Bildung
Essen und Trinken sind Grundbedürfnisse und Lustquellen unseres Daseins, Formen der Kommuni¬kation, Anker der Gastlichkeit, Bestände der kulturellen Gedächtnisse und Selbstbehauptungsmedien zugleich. In ihrer Gesamtheit prägen sie das menschliche Leben im Alltag und Festtag in einem so umfassenden Maße, dass man vom Essen und Trinken als einem „sozialen Totalphänomen“ gesprochen hat (Marcel Mauss).
Das Sprichwort fasst die Komplexität in dem einfachen, aber nicht simplen Satz: „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“ Doch große Teile unserer Bevölkerung wissen von den komplexen Bedeutungen des Essens und der Gastlichkeit wenig, oft zu wenig. Während Millionen von Menschen in Armut leben, leiden viele Zeitgenossen am Überfluss.
Wir benötigen eine neue Sicht auf unsere Lebensmittel und eine welt- und regionalpolitisch bewusste kulinarische Bildung.
Wir wollen erreichen, dass an einer Stelle der Metropolregion Rhein Neckar kontinuierlich über Inhalte und Formen kulinarischer Bildung im Kontext bei der kommunikativen und nutritiven Bedürfnisse, der weltwei¬ten Bevölkerungsexplosion und der Widersprüche zwischen arm und reich öffentlich nachgedacht wird. Aus diesem Grund wurde das Symposium ins Leben gerufen.
Es wendet sich an alle interessierten Menschen der Metropolregion Rhein Neckar, insbesondere an die Meinungsführer und Entscheider, an die jungen Familien, an die Vereine, die Unternehmen, die Schulen, die Verwaltungen, die Politik, das Gastgewerbe und speziell die Genossenschaften, die schon in ihrem Namen viel mit dem Thema zu tun haben.
Das Kulinaristik¬-Forum (von lat. culina, die Küche) ist ein Netzwerk der Wissenschaften, der Bildungs¬bereiche, der Kulturarbeit, der Verwaltung und Unternehmen vor allem aus dem Lebensmittelbereich und dem Gastgewerbe. Es ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Wiesloch eingetragen, in der Metropol¬region Rhein¬ Neckar verankert und deutschlandweit aufgestellt. Sein Zweck ist die kooperative Ver-deutlichung der Rolle des Essens und der Gastlichkeit im Aufbau der Kulturen, in der Verständigung zwischen den Menschen und im Leben des Einzelnen. Es soll eine Brücke geschlagen werden zwischen wissenschaftlicher Perspektive und lebensnaher Praxis. Das BEST WESTERN PLUS Palatin Kongressho¬tel und Kulturzentrum geht im Gastgewerbe neue Wege, ist dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet und ist Mitglied des Kulinaristik-¬Forums.
Die Volksbank Kraichgau Wiesloch-¬Sinsheim und die Sparkasse Heidelberg sehen sich in ihrer Verbundenheit mit der Region als Förderer des Vorhabens.


Programm

Moderation
Prof. Dr. Ines Heindl, Ernährungswissenschaftlerin (Vorstandsmitglied des Kulinaristik-Forums)


9:30 – 10:30 Uhr: Frühstück
Kennenlernen beim gemeinsamen Frühstück im kleinen Foyer (get together)


10:45 Uhr: Eröffnung & Begrüßung
Klaus Michael Schindlmeier, Geschäftsführer des Best Western Plus Palatin Kongresshotel
Bürgermeister Ludwig Sauer (Wiesloch)
Prof. Dr. Alois Wierlacher, Vorsitzender des Kulinaristik-¬Forums


11:00 – 12:00 Uhr: 1. Gesprächsrunde
Vor dem Bildungsplan 2016: Die Institution Frühstück in der Sicht der Landespolitik BW:
MD Wolfgang Reimer, Amtschef des Ministeriums für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz
MdL Thomas Funk (SPD, Sinsheim)
MdL Peter Hauk, Verbraucherminister a. D. (CDU, Adelsheim)
Prof. Dr. Günter Klein, Direktor des Landesinstituts für Schulentwicklung (Kultusministerium Baden¬-Würrtemberg)
Klaus Michael Schindlmeier, Geschäftsführer des Best Western Plus Palatin Kongresshotel
MdL Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr (Die Grünen, Wiesloch)
Prof. Dr. Alois Wierlacher, Kulinaristik-¬Forum (MRI)


12:00 – 13.30 Uhr: Vorträge

12:00 – 12:30 Uhr:
Bernd Kütscher, Direktor der Bundesakademie des Bäckerhandwerks (Weinheim): Warum gibt es in Deutschland Brötchen zum Frühstück?
12:30 – 13:00 Uhr:
Prof. Dr. Stefan Diemer / Marie-Louise Brunner, M.A. (Saarbrücken): Kulturelle Konturen und interkulturelle Funktionen des britischen und amerikanischen Frühstücks
13:00 – 13:30 Uhr:
Prof. Dr. Elke Ronneberger (Eichstätt): Wo kommen die Namen für unsere Mahlzeiten einschließlich des Frühstücks her?


13:30 – 14:00 Uhr: 2. Frühstück
In Kooperation mit der Bäckerei Rutz u.a.


14:00 – 15:20 Uhr: Vorträge

14:00 – 14:30 Uhr:
Otto Steinmetz (Mannheim): Frühstücken Sie mit oder ohne Zeitung?
14:30 – 15:00 Uhr:
Prof. Dr. Gerhard Rechkemmer (Karlsruhe): Das Frühstück aus physiologischer Sicht
15:00 – 15:10 Uhr:
Rainer Lowack, Geschäftsführer MRN GmbH: Das Kitaprojekt der Metropolregion
15:10 – 15:20 Uhr:
OSTD Lothar Bade, Direktor der Unesco¬Projektschule Gymnasium (Herxheim): Empirische Befunde zum Frühstücksverhalten von Schülern


15:20 – 16.30 Uhr: Intermezzo

Ensamble der Musikschule südl. Bergstraße „Breakfast in America“


15.30 – 16:30 Uhr: 2. Gesprächsrunde
Das Frühstück in Betrieb, Familie, Kitas und Schule

OSTD Lothar Bade (Herxheim)
Prof. Dr. Nicole Graf, Rektorin der DHBW Heilbronn
Prof. Dr. Ines Heindl, Ernährungswissenschaftlerin an der Universität Flensburg
MdL Karl Klein (CDU, Mühlhausen)
Prof. Dr. Jana Rückert-John (Fulda)
Dr. Frieder Schmitz, Zahnarztpraxis Walldorf Uschi Schneider, FORUM Ernährung Landratsamt (Rhein¬Neckar¬Kreis)

16:30 Uhr: Abschlussvortrag mit Lichtbildern
Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums Hannover: Das Frühstück in der Bildenden Kunst



Literaturhinweise

Dannenmann, Martin: Weiterqualifikation für die berufliche Praxis. Gastlichkeit und Bildung aus der Sicht der Hotelfachschule Heidelberg. In: Wierlacher 2011, S. 415¬427.
Dücker, Burckhard / Heindl, Ines: Kulinarische Bildung. In: Kulinaristik 3 (2011), S. 8 – 9.
Heindl, Ines: Schulische Ernährungsbildung. In Kulinaristik 3 (2011), S. 17 – 21.
Liebsch, Burkhard: Für eine Kultur der Gastlichkeit. Freiburg 2008.
Ludwig, Jürgen / Mandel, Klaus u. a. (Hg.): Metropolregionen in Deutschland. Baden-¬Baden 2008.
Möhring, Maren: Fremdes Essen. Die Geschichte der ausländi¬schen Gastronomie in der Bundesrepublik Deutschland. München 2012.
Neumann, Gerhard / Alois Wierlacher / Rainer Wild (Hg.): Essen und Lebensqualität. Frankfurt 2001.
Reichholf, Josef H.: Wie die Nahrung die Welt und den Men¬schen veränderte. In: Akademie Aktuell 1 / 2011, S. 14 – 18.
Wierlacher, Alois / Neumann, Gerhard / Teuteberg, Hans¬ J.(Hg.): Kulturthema Essen. Berlin 1993
Wierlacher, Alois / Bendix, Regina (Hg.): Kulinaristik. Forschung – Lehre – Praxis. Berlin 2008.
Wierlacher, Alois (Hg.): Gastlichkeit. Rahmenthema der Kulinaristik. Berlin 2011.
Bendix, Regina/ Fenske, Michaela (Hg.): Politische Mahlzeiten. Berlin 2014.
Wierlacher, Alois: Lebensmittel-¬Ethik. Für eine neue Kultur des Umgangs mit Lebensmitteln. In: Kulinaristik 4 (2012), S. 8¬15.
Wierlacher, Alois: Das Konzept Kulinaristik. In: Ernährungsumschau 11 / 2013, S. 634 – 641.
Wrangham, Richard W.: Feuer fangen. Wie uns das Kochen zum Menschen machte. München 2009.


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressewww.kulinaristik.net
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWiesloch
Beginn19.06.2015
Ende19.06.2015
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/46818

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.05.2015 | Impressum | Intern