VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Familie und Identität in der Gegenwartsliteratur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFamilie und Identität in der Gegenwartsliteratur
BeschreibungInternationale literaturwissenschaftliche Tagung
"Familie und Identität in der Gegenwartsliteratur"
organisiert von Goran Lovric und Marijana Jelec
Abteilung für Germanistik / Universität Zadar

TAGUNGSPROGRAMM

Donnerstag 14. Mai 2015 (Rektoratsgebäude - Erdgeschoss)

8.30-9.00 Anmeldung
9.00-9.15 Begrüßung

Moderation: Slavija Kabić
9.15-10.45
NEVA ŠLIBAR (Ljubljana) - Frauen schreiben Familiengeschichte(n). Von Monika Maron bis Katja Petrowskaja.
BARBARA SILLER (Innsbruck) - Mütterlicherseits. Generationenromane und Geschlecht.
ANNE SCHÜLKE (Düsseldorf) - Früchte des Zorns. Über Gattung und Geschlecht im Kontext des zeitgenössischen Familienromans.
- Kaffeepause

Moderation: Marijan Bobinac
11.15-12.45
MARIJANA JELEČ (Zadar) – Formen der Vergangenheitsbewältigung in zeitgenössischen österreichischen Generationenromanen.
ANA NENADOVIC (Guadalajara) - Der Generationenroman als Erinnerungsort. Geschichte und Tradition slawischer Minderheiten in Österreich.
HARALD GSCHWANDTNER (Salzburg) - „Fontane hat das vielleicht noch gekonnt“. Zum Familiennarrativ und Gattungsproblematik bei Peter Handke.
- Mittagspause

Moderation: Sonja E. Klocke
14.30-16.00
SANDRA ANNIKA MEYER (Hamburg) - „Meine Familie ist im Ausland wie Glas zerbrochen.“ Heimatverlust und Identitätsstiftung in transkulturellen Familiennarrativen.
SILVANA BURKE (Freiburg) - ‘Was ich nicht sehen kann, muss ich erfinden‘: Marcel Beyers Spione und die Folgen ausbleibender Verständigung über die Vergangenheit im Kontext der Familie.
GORAN LOVRIĆ (Zadar) – Kontinuitäten und Diskontinuitäten in zeitgenössischen Familienromanen kroatischstämmiger Autorinnen.

BUCHVORSTELLUNG – AUTORENLESUNG: Alida Bremer "Olivas Garten"

Freitag, 15. Mai 2015 (Rektoratsgebäude - Erdgeschoss)

Moderation: Elisabeth Hollerweger
9.00-10.30
MAGDALENA BARAN, MARIANNE WIINDSPERGER (Wien) - Galicia revisited: Spurensuche als Generationenerzählung in der deutschsprachigen, polnischen und jüdisch-amerikanischen Literatur nach 1989.
FRANCISCA SOLOMON (Iași) - Bukowinische Familiengeschichte(n) als Vergangenheitsrekonstruktion traumatisch bedingter Erfahrungen.
STÉPHANE MAFFLI (Lausanne) - Assoziatives Erzählen der Migration in Melinda Nadj Abonjis Familienroman Tauben fliegen auf
- Kaffeepause

Moderation: Neva Šlibar
11.00-12.30
MARIJAN BOBINAC (Zagreb) – Julija Francks Familienromane.
ELISABETH HOLLERWEGER (Siegen) - Von der verfluchten Tochter zur verstummenden Mutter: Die Unfähigkeit das eigene Kind zu lieben als generationenübergreifende Erfahrung in Julia Francks Die Mittagsfrau.
SONJA KLOCKE (Madison / Wisconsin) - Die Familie erinnern, die (untergehende) DDR erinnern: Marion Braschs Ab jetzt ist Ruhe. Roman meiner fabelhaften Familie.
- Mittagspause

Moderation: Goran Lovrić
14.00-15.0
SLAVIJA KABIĆ (Zadar) – Lebensgeschichten der drei Meister im Roman Abendland von Michael Köhlmeier
ROMAN HALFMANN (Mainz) - Hybridverfahren als Neuerfindung des Generationenromans: Nino Haratischwilis Das achte Leben (Für Brilka) als Verschmelzung von klassischer Moderne und Postmoderne.
- Abschlussgespräch
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZadar
Beginn14.05.2015
Ende15.05.2015
LandKroatien
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/46620

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.05.2015 | Impressum | Intern