VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Räume der Moderne - Architektur und Literatur in Wien, 1890-1930 - Bauformen der Imagination III"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRäume der Moderne - Architektur und Literatur in Wien, 1890-1930 - Bauformen der Imagination III
BeschreibungInternationales Symposium: Räume der Moderne - Architektur und Literatur in Wien, 1890-1930 - Bauformen der Imagination III


MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Weiskirchnerstraße 3, 1010 Wien


Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Architekturdebatten in Mitteleuropa durch zwei richtungsweisende Ideen geprägt: zum einen die Forderung nach einem neuen, gegenwartsbezogenen Stil, zum anderen die Entwicklung von Theorien zur Raumwahrnehmung. Die Debatten wurden von Architekten angeregt und getragen. Mit den Schriften von Camillo Sitte, Otto Wagner, Joseph Maria Olbrich, Adolf Loos, Josef Frank, Alois Riegl u.a. gingen dabei von Wien wesentliche Impulse zur Erneuerung der Architektur- und Raumauffassung aus.
Gelebte und erlebte Räume werden vor allem in der Literatur vergegenwärtigt. Doch ist bisher weitgehend unbekannt, wie die Literatur in Wien auf den Wandel der Architekturauffassung seit Beginn des 20. Jahrhunderts reagierte, obwohl städtische Häuser und Räume in vielen Werken – etwa von Felix Salten, Elias Canetti, Robert Musil oder Heimito von Doderer – dargestellt werden. Auch die Manifeste von Architekten der Wiener Moderne entfalteten oft eine über die Architektur hinausgehende Wirkung.
Im Zentrum des Symposiums stehen u.a. folgende Fragen: Welchen Einfluss hatten die Architekturdebatten der Wiener Moderne auf die Literatur? Wie werden Häuser und städtische Räume in der Wiener Literatur dargestellt? Welche Bedeutung haben literarische Formen in Architektur-Schriften der Wiener Moderne?

Eine Kooperation der Universität Wien und des MAK Wien

Ort: MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Weiskirchnerstr. 3, 1010 Wien
Datum: 7.-9. Mai 2015
Konzeption und Organisation: Sebastian Hackenschmidt (MAK Wien), Roland Innerhofer (Universität Wien), Detlev Schöttker (ZfL Berlin) und Rebecca Schönsee (Universität Wien) in Zusammenarbeit mit dem Verein Neugermanistik Wien

Do 7. 5., 19h
MAK-Vortragssaal
Begrüßung: Sebastian Hackenschmidt, Roland Innerhofer

Michael Mönninger (Berlin/Braunschweig): Widerspenstiger Vorkämpfer. Camillo Sitte und die Wiener Moderne
Einleitung: Detlev Schöttker

Fr 8. 5.
MAK-Lounge

Moderation: D. Schöttker

9h: Klaus Jan Philipp (Stuttgart): Architekturzeichnungen im Wagner-Kreis

10h: Gerwin Zohlen (Berlin): Adolf Loos´ Bau- und Schreibweisen

11h-11:30 Kaffeepause

Moderation: R. Schönsee

11:30: Detlev Schöttker (Berlin): Architektur als Geste. Ludwig Wittgensteins Bau-Denken

12:30-14h Mittagspause

Moderation: R. Innerhofer

14h: Rebecca Schönsee (Wien): Architekturen der Falle: Piranesi und Hofmannsthal

15h: Katharina Schneider (Wien): Hugo von Hofmannsthal, Oskar Strnad und „Der Schwierige“

16h-16:30: Kaffeepause

Moderation: S. Hackenschmidt

16:30: Rainald Franz, Angelina Pötschner (Wien): Bauten der Ringstrasse im Spiegel der Literatur

17:30: Roland Innerhofer (Wien): Baupläne des Möglichen. Robert Musils Architekturpoetik

19:30: Gemeinsames Abendessen: Gastwirtschaft Blauensteiner „Zur Stadt Paris“,
8. Josefstädterstr. 4


Sa 9. 5.
MAK-Lounge

9h: Kaffee

Moderation: R. Innerhofer/D. Schöttker

9:30: Sebastian Hackenschmidt (Wien): Architektur und Geruchssinn: Über den foetor conciergicus bei Doderer

10:30: Matthias Meyer (Wien): An der Grenze. Architekturen am Rande/des Randes in Doderers Spätwerk

11:30-13h: Abschließende Diskussion, Bilanz, Ausblick

Eine Kooperation der Universität Wien und des MAK
Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7), des Dekanats der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und des Vereins Neugermanistik Wien.

Eintritt frei

Link zur Veranstaltung:

http://www.mak.at/jart/prj3/mak/main.jart?content-id=1343388632770&rel=de&article_id=1428351716423&event_id=1428351716424&reserve-mode=active

Tagungsbüro/Kontakt:
Rebecca Schönsee
Universität Wien / Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien
E dorothea.rebecca.schoensee@univie.ac.at
T 0043-1-4277-42184



Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn07.05.2015
Ende09.05.2015
PersonName: Univ.-Ass. Dr. Rebecca Schönsee 
Funktion: Organisation 
E-Mail: dorothea.rebecca.schoensee@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Universitätsring 1 
Postleitzahl: 1010 
Stadt: Wien 
Telefon: 0043-1-4277-42184 
E-Mail: dorothea.rebecca.schoensee@univie.ac.at 
Internetadresse: https://germanistik.univie.ac.at/ 
LandÖsterreich
SchlüsselbegriffeSemiotik (Text und Bild); Erzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1830 - 1880; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen
Zusätzliches SuchwortWiener Moderne; Architektur
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.05.00 Österreich; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.05 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.07 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/46473

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.05.2015 | Impressum | Intern