VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "800 Jahre "Welscher Gast""
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel800 Jahre "Welscher Gast"
Beschreibung800 JAHRE "WELSCHER GAST"
Neue Fragen zu einer alten Verhaltenslehre in Text und Bild

Interdisziplinäre Tagung des Sonderforschungsbereichs 933 "Materiale Textkulturen"

7.-9. Mai 2015
Universitätsbibliothek Heidelberg, Plöck 107–109, 69117 Heidelberg, Handschriftenlesesaal.

Organisation: Peter Schmidt (Heidelberg), Christian Schneider (St. Louis), Jakub Šimek (Heidelberg).

BESCHREIBUNG

2015/2016 jährt sich die Entstehung des "Welschen Gastes" Thomasins von Zerklaere zum 800. Mal. Zu diesem Anlass lädt das Teilprojekt "Materiale Präsenz des Geschriebenen und ikonographische Rezeptionspraxis in der mittelalterlichen Lehrdichtung. Text-Bild-Edition und Kommentar zum Welschen Gast des Thomasin von Zerklaere" des Heidelberger Sonderforschungsbereichs 933 "Materiale Textkulturen" zu einer interdisziplinären Tagung in die Universitätsbibliothek Heidelberg ein. Hier ist mit der ältesten Handschrift Cod. Pal. germ. 389 und drei weiteren Kodizes des "Welschen Gastes" das Werk auch heute noch in besonderer Weise präsent.

Der "Welsche Gast" des gebürtigen Friaulers Thomasin ist die erste umfassende Verhaltenslehre in deutscher Sprache, ein Gedicht von knapp 15.000 Versen, ausgestattet mit einem reichen Illustrationszyklus. Als mittelalterliches Text-Bild-Werk, das in eine gelehrte Tradition eingebunden ist, verlangt er nach Forschungsansätzen, die über enge Fachgrenzen hinausschauen. Die Tagung führt aktuelle Untersuchungen zum "Welschen Gast" aus den Fachbereichen der Germanistik, Romanistik, der Kunstgeschichte und Editionswissenschaft sowie des Mittellateins zusammen.

ANMELDUNG

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail unter jakub.simek@gs.uni-heidelberg.de bis zum 30. April 2015.

Aktuelle Informationen unter: www.thomasin.materiale-textkulturen.de


PROGRAMM

DONNERSTAG, 7. MAI 2015:

13.30 Uhr
Ankunft, Registrierung

14.00 Uhr
Begrüßung durch Veit Probst (Direktor der Universitätsbibliothek Heidelberg) und Ludger Lieb (Sprecher des Sonderforschungsbereichs 933 "Materiale Textkulturen")

14.10 Uhr
Einführung ins Tagungsthema (Peter Schmidt, Christian Schneider, Jakub Šimek)


Moderation: N.N.

14.30 Uhr
Kathryn Starkey (Stanford): Die Entstehung eines Nachschlagewerks

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Jakub Šimek (Heidelberg): Welscher Gast digital. Methodischer Umriss einer Werkausgabe

17.00 Uhr
Stefan Seeber (Freiburg): Wortbilder statt Bildworte. Cod. Pal. germ. 338 als Sonderfall der Thomasin-Überlieferung

18.00 Uhr
Empfang


FREITAG, 8. MAI 2015

Moderation: Lieselotte E. Saurma (Heidelberg)

09.00 Uhr
Peter Schmidt (Heidelberg): Anlässlich des Anfangs und des Endes. Einige Fragen zur Struktur und Überlieferung des Bilderzyklus

10.00 Uhr
Kaffeepause

10.30 Uhr
Tino Licht (Heidelberg): Vom Hintergrund des "Welschen Gastes". Die "Psychomachie" des Prudentius als Referenz mittelalterlicher Allegorese

11.30 Uhr
Ronny F. Schulz (Kiel): Zwischen Adaptation und Abgrenzung. Thomasins "Welscher Gast" und sein Verhältnis zu den altokzitanischen ensenhamens


12.30 Uhr
gemeinsames Mittagessen


Moderation: Michael Stolz (Bern)

14.00 Uhr
Fritz Peter Knapp (Heidelberg): Diu mitter strâze. Nochmals zu den moralphilosophischen Quellen der Tugendlehre Thomasins von Zerklaere

15.00 Uhr
Kaffeepause

15.30 Uhr
Henrike Manuwald (Freiburg): Ich hân gehôrt unde gelesen, / man sol ungerne müezec wesen. Spuren der acedia-Tradition im "Welschen Gast"

16.30 Uhr
Iolanda Ventura (Orléans): Naturwissenschaft und Anthropologie. Elemente und Seelenkräfte im "Welschen Gast"


17.30 Uhr
Präsentation der Heidelberger Thomasin-Handschriften


SAMSTAG, 9. MAI 2015

Moderation: Katharina Philipowski (Mannheim)

09.00 Uhr
Christian Schneider (St. Louis): Ut poesis pictura? Textstruktur und Illustrationsprinzipien im "Welschen Gast" Thomasins von Zerklaere

10.00 Uhr
Christoph Schanze (Gießen): Integumentum revisited. Neue Überlegungen zu einem alten Streitfall

11.00 Uhr
Kaffeepause

11.30 Uhr
Andrea Sieber (Aachen): sich selben meistern alle tac. Der "Welsche Gast" im medienintegrativen Deutschunterricht

12.30 Uhr
Schlussworte

13.00 Uhr
Ende der Tagung
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.thomasin.materiale-textkulturen.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHeidelberg
Anmeldeschluss30.04.2015
Beginn07.05.2015
Ende09.05.2015
PersonName: Simek, Jakub 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: jakub.simek@gs.uni-heidelberg.de 
KontaktdatenName/Institution: Sonderforschungsbereich 933 "Materiale Textkulturen" der Universität Heidelberg 
Strasse/Postfach: Hauptstraße 207-209 
Postleitzahl: 69117 
Stadt: Heidelberg 
Telefon: 06221-543225 
E-Mail: jakub.simek@gs.uni-heidelberg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1150 - 1300
Klassifikation08.00.00 Hochmittelalter > 08.06.00 Zu einzelnen Autoren und Werken
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/45972

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.04.2015 | Impressum | Intern