VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die deutschsprachige Migrationsliteratur zwischen Eigenständigkeit und Globalisierung"
RessourcentypCall for Papers
TitelDie deutschsprachige Migrationsliteratur zwischen Eigenständigkeit und Globalisierung
BeschreibungX. Germanistenkongress Rumäniens, Brașov, 31. Mai-4. Juni 2015
Dr. Raluca Rădulescu: Die deutschsprachige Migrationsliteratur zwischen Eigenständigkeit und Globalisierung

Die deutschsprachige Literatur der Autoren mit Migrationshintergrund wird auf dem Hintergrund der Globalisierungsprozesse immer häufiger als „die neue Weltliteratur” (Krause 2010) oder „ganz selbstverständlich als ein Teil der deutschen Gegenwartsliteratur“ (Haase 2008) wahrgenommen. In diesem Sinne seien zwei Verse von einem Gedicht erwähnt, das Volker Braun Adel Karasholi widmet, in denen Fremdheit durch interkulturelles Zusammenwirken zu bewältigen ist: „Bist du, Dichter unter den Deutschen/daheim in der Fremde:/Sind wir Deutschen mit dir auch nicht/mehr Fremde daheim.“ (Volker Braun, Für Adel Karasholi)
Die Schriftsteller mit Migrationshintergrund treten heutzutage nicht nur als Chamisso-Preisträger auf, sondern lenken immer mehr die Aufmerksamkeit der deutschen Leser auf sich, so wie Saša Stanišić, dem 2014 der Deutsche Buchpreis verliehen wurde. Auch rücken in der letzten Zeit Assimilierungstendenzen der bisher üblichen heimatlichen Stoffe durch zunehmend transnationale, kosmopolitische Schreibweisen in den Vordergrund, die Romane von Feridun Zaimoglu (Isabel, 2014) und Saša Stanišić (Vor dem Fest, 2014) usw. nehmen von der bisher reichlich behandelten Fremdheitsthematik mit herkunftseigener Ausprägung Abschied und widmen sich den Beschwerden einer globalisierten, scheinbar offenen und doch in sich geschlossenen Gesellschaft.
Erwartet werden literatur- und sprachwissenschaftliche Stellungnahmen sowie Beiträge zur Didaktik der Migrationsliteratur, die vielseitige Perspektivierungen ermöglichen und das Phänomen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten lassen. Einige mögliche Themenkomplexe und Ausgangspunkte zur Reflexion:
• Theoretische Überlegungen zur Ästhetik und Wertung der
„Migrationsliteratur“
• Kanonisierung der „Migrantenautoren“ und das Verhältnis zur
binnendeutschen Literatur
• Hermeneutische Erforschungsmodelle
• Rezeptionsmuster und literarische Verfahren
• Identitäts- und Alteritätskonstruktionen in der „Migrationsliteratur“
• Provinz und Metropole als Orte der Identitätsbildung und des Identitätsverlustes
• Posttraumatische Erfahrungen: der jugoslawische Bürgerkrieg, der
Kommunismus
• Geschichte als Auslöser von identitären Schwankungen
• Sprache und Stil bei deutschsprachigen Autoren mit Migrationshintergrund
• Zur Didaktisierung der Texte von Autoren mit Migrationshintergrund.

Anmeldungen mit Abstract bis zum 25. April an raluca.radulescu@lls.unibuc.ro
Näheres zum Kongress unter
http://www.unitbv.ro/litere/Cercetare/Manifestaristiintifice/PortaldesX.Kongresses.aspx

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.unitbv.ro/litere/Cercetare/Manifestaristiintifice/Portaldes...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBrașov
Bewerbungsschluss25.04.2015
Beginn31.05.2015
Ende04.06.2015
LandRumänien
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/45353

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.03.2015 | Impressum | Intern