VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Germanistik meets Schule"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGermanistik meets Schule
BeschreibungEinladung zur Studierendentagung "Germanistik meets Schule - Jenaer Gespräche über die theoretische und praktische Ausbildung von Lehrämtern“ (08./09.05.2015)

Universität und Schule, Theorie und Praxis scheinen insbesondere für Lehramtsstudierende zwei voneinander isolierte Welten zu sein, deren wechselseitige Bedingtheit oft nicht hinreichend deutlich wird. Dass neben affektiv-motivationalen Prägungen auch kognitive Aspekte in Form von fachwissenschaftlichen, -didaktischen und pädagogischen Kenntnissen zum professionellen Kompetenzkonstrukt der Lehrperson hinzuzählen, ist nachvollziehbar, unter angehenden LehrerInnen keimt dennoch die kritische Frage auf, wie die in Vorlesungen und Seminaren auf hohem Niveau vermittelten Wissensbestände für schulische Belange fruchtbar gemacht werden können. Der Vorwurf, dass der Bezug zum späteren Berufsfeld in der ersten Phase der Lehrerausbildung fehle, macht auch vor der Germanistik nicht Halt.

Ziel der Tagung ist es, nicht nur auf Klagen über den fehlenden Praxisbezug stehen zu bleiben, sondern mit Lehramtsstudierenden des Faches Deutsch sowie mit Akteuren aus der universitären Lehre und Schule in einen gewinnbringenden Dialog zu treten, gegenseitiges Gehör zu finden und einen Überblick über die Perspektivenvielfalt zu erhalten.

Das Tagungsprogramm, Hinweise zur Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:
http://bit.ly/gmsjena


Programm

Freitag, 08. Mai 2015, 13:00 – 17:00 (Aula, Fürstengraben 1)

Eröffnung & Begrüßung
13:00 – 13:15 Begrüßung (MARIA GEIPEL & JENNIFER KOCH, Jena)
13:15 – 13:30 Eröffnung (PROF. DR. IRIS WINKLER, Vizepräsidentin der FSU Jena)


Plenarvorträge I

13:30 – 14:00 HEIKE HENNIGER (Chemnitz/Leipzig)
Brücken schlagen – Von der notwendigen Überwindung einer Distanz. Vorschläge für eine theoriegeleitete Praxis im Deutschunterricht

14:00 – 14:30 DANIEL LÖFFELMANN (Jena)
Literaturbegriff und Schule

Kaffeepause 14:30 – 15:00


Plenarvorträge II

15:00 – 15:30 ELISABETH WIESICKE (Jena)
Orthographie und Schule – Komma nach Gefühl

15:30 – 16:00 DR. MANFRED CONSTEN, ELISA DAMBECK & FRANZISKA STEINÄCKER (Jena)
Textlinguistik und Schule

16:00 – 16:30 JENS HEIDERICH (Mainz)
Theorie und Praxis in der Deutschlehrerinnen-und -lehrerausbildung. Von verfeindeten Schwestern, möglichen Versöhnungen und dem Vorteil hoher Leistungsanforderungen

Kaffeepause 16:30 – 17:00


Freitag, 08. Mai 2015, 17:00 – 18:45 (Foyer, Fürstengraben 1)

Postersektion

SARAH DAHMEN & MELISSA HAIDA (Münster)
Praxisbeispiel: DaZ-Leseförderung mit ›LollyBlue‹

ANNE DAUTERMANN & ANNIKA GEESE (Bamberg)
Wie schmeckt das Mittelalter? – Ein Praxisbericht von Nicht-Lehrämtern als Anregung

JONAS ERLER (Freiberg)
Literaturunterricht am Beispiel von ›Tschick‹ – Völlig »psycho«?

JULIAN GÄRTNER & RUBEN KELKER (Bielefeld)
Schillers ›Räuber‹ kontrapunktisch im Deutschunterricht lesen

JPROF. DR. BENT GEBERT (Konstanz)
Arbeitskreis Mittelalter

DR. DETLEF GOLLER (Bamberg)
Projekt ›MimaSch‹

LAURA GÜNTHER (Jena)
Welcher Bedeutungsbegriff sollte der Bedeutungsvermittlung im DaF/DaZ-Studium zu¬grunde liegen?

STEFANIE LANGE (Göttingen)
Enhanced E-Books in schulischer Literaturvermittlung

WIEBKE PIPPEL (Leipzig)
Schaffen von Sprachbewusstheit: Die Position des Adjektivs im Deutschen und im Spanischen

SANDRA PONITKA (Leipzig)
Das Fremde laut lesen – Den fremden Laut lesen. Eine Untersuchung zum Lesen fremder Wörter

PROF. DR. GERHARD RUPP (Bochum)
Deutschunterricht lehren weltweit: Basiswissen für master of education-Studierende und Deutschlehrer/innen

ANNA SCHRÜFER (Bamberg)
»Nicht verzagen – Hagen fragen« – Die Literaturvermittlung des ›Nibelungenlieds‹ im Kontext der Grundschule

MAXIMILIAN STERBA, CAROLINE TRÜMNER & ANNE WALTER (Jena)
Leseförderung mit Freu(n)den – Ehrenamtliches Engagement während des Studiums

ALISSA THEIß (Marburg)
Marburger Mittelalterkoffer

SASCHA ULRICH (Mainz)
Raum aus literatur-und mediendidaktischer Sicht – Daniel Kehlmanns ›Ruhm‹ und die gleichnamige Verfilmung von Isabel Kleefeld

Gemeinsames Abendessen 19:00 (Ratszeise, Markt 1)


Samstag, 09. Mai 2015, 9:00 – 10:00 (Aula, Fürstengraben 1)

Plenarvorträge III

9:00 – 9:30 EVA PERTZEL & DR. ANNA ULRIKE SCHÜTTE (Soest)
Der lange Weg zur Prüfungsaufgabe

9:30 – 10:00 VALENTINA RINGELMANN (Bamberg)
daz ist der Nibelunge nôt – Sinn und Unsinn mittelalterlicher Literatur in der Sekundarstufe I am Beispiel einer Unterrichtseinheit zum ›Nibelungenlied‹

Kaffeepause 10:00 – 10:30


Samstag, 09. Mai 2015, 10:30 – 12:30 (HS 145, Fürstengraben 1)

Sektion Literaturunterricht

10:30 – 11:00 FRIEDERIKE HEMPEL (Leipzig)
Einfach ›Tschick‹? – Ein Roadmovie im Deutschunterricht

11:00 – 11:30 HEIDE MEINCKE (Rostock)
Literaturprojekt: ›Uwe Johnson in der Schule‹

11:30 – 12:00 SARAH DECHANT (Bamberg)
›Der arme Heinrich‹ im Unterricht

12:00 – 12:30 JOHANNA MÜLLER (Kassel)
Von Fafnir bis Smaug – Der Drache als Gegenstand eines mediävistischen Deutschunterrichts


Samstag, 09. Mai 2015, 10:30 – 12:30 (HS 146, Fürstengraben 1)

Sektion Sprachunterricht

10:30 – 11:00 KATHARINA BÖHNERT (Mainz)
Was Sprachgeschichte für den Deutschunterricht leisten kann

11:00 – 11:30 MAXIMILIAN STERBA (Jena)
Kampf der Kasusproben

11:30 – 12:00 SEBASTIAN BEER (Jena)
Zum Rahmencurriculum Schreiben als Zugang zur Orthographie für Alphabetisierungskurse und dessen Potenzial im Orthographieunterricht der Sekundarstufe

12:00 – 12:30 Dr. KSENIA KUZMINYKH (Paderborn)
Argumentieren im Deutschunterricht – Ein Unterrichtsmodell zur Förderung der argumentativen Kompetenz im Deutschunterricht der Sekundarstufe II am Thema Medienkritik

Mittagspause 12:30 – 13:30


Samstag, 09. Mai 2015, 13:30 – 15:15 (Aula, Fürstengraben 1)

Plenarvorträge IV

13:30 – 14:00 BIANKA FUCHS, CHRISTINE SCHMIDER, KATJA ZAKI ET ALII (Regensburg & Nizza) Virtuelle Praxis? – Internet-und präsenzbasierte Praxisbezüge in der universitären Lehrerausbildung. Ein deutsch-französischer Vergleich

14:00 – 14:30 DR. TINE KOCH (Hamburg) Wider die Unterforderung: ein Plädoyer für die Lektüre (heraus-)fordernder Kinder-und Jugendliteratur in Schulen – und Hochschulen!

14:30 – 15:00 CHRISTIAN HOIß (München) "Wer weiß und wer sagt, was Lehrer wissen müssen" – Ein Plädoyer für unabhängige Wissenschaft

Zusammenfassung & Verabschiedung

15:00 – 15:15 Resümee (PD DR. CORDULA KROPIK, Jena & MARCO MAGIRIUS, Hamburg)

15:15 Verabschiedung (MARIA GEIPEL & JENNIFER KOCH, Jena)



Wir freuen uns auf spannende Diskussionen.

Maria Geipel (Fachdidaktik Deutsch, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Maria.Geipel@uni-jena.de)
Jennifer Koch (Germanistische Mediävistik, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jennifer.Koch@uni-jena.de)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://bit.ly/gmsjena
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortJena
Anmeldeschluss30.04.2015
Beginn08.05.2015
Ende09.05.2015
PersonName: Geipel, Maria 
E-Mail: Maria.Geipel@uni-jena.de 
Name: Koch, Jennifer 
E-Mail: Jennifer.Koch@uni-jena.de 
KontaktdatenName/Institution: Maria Geipel 
Strasse/Postfach: Fürstengraben 14 
Postleitzahl: 07743 
Stadt: Jena 
Telefon: 03641/944203 
E-Mail: Maria.Geipel@uni-jena.de 
Internetadresse: http://www.didaktikdeutsch.de/index.php/Maria_Geipel 
Name/Institution: Jennifer Koch 
Strasse/Postfach: Fürstengraben 14 
Postleitzahl: 07743  
Stadt: Jena 
Telefon: 03641/944205 
E-Mail: Jennifer.Koch@uni-jena.de 
Internetadresse: http://www.glw.uni-jena.de/Institut/Mitarbeiter/Koch.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/45342

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.03.2015 | Impressum | Intern