VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Masterstudiengang Germanistische Literaturwissenschaft (Universität Greifswald)"
RessourcentypStudiengänge
TitelMasterstudiengang Germanistische Literaturwissenschaft (Universität Greifswald)
BeschreibungErnst Moritz Arndt Universität Greifswald
Institut für Deutsche Philologie

Masterstudiengang

GERMANISTISCHE LITERATURWISSENSCHAFT



Literaturwissenschaftliche Kulturkompetenz – der Masterstudiengang an der Universität Greifswald



Im Mittelpunkt des seit Sommer 2007 akkreditierten Masterstudiengangs GERMANISTISCHE LITERATURWISSENSCHAFT steht der Erwerb von literaturwissenschaftlicher Fachkompetenz, die zu beruflicher Tätigkeit im Bereich der Kultur- und Literaturarbeit ebenso qualifiziert wie zu weiterführender wissenschaftlicher Forschung.



Der Studiengang umfasst vier Semester. Er ist am Institut für deutsche Philologie angesiedelt und wird von den Bereichen Ältere deutsche Sprache und Literatur sowie Neuere deutsche Literatur gemeinsam getragen. Die Studieninhalte gliedern sich im Kernbereich in fünf aufeinander abgestimmte Module:

1. Repetitorien Neuere deutsche Literatur/Ältere deutsche Literatur und Sprache [1. Semester]

Überblickskenntnisse und Lektüre kanonischer Werke der deutschen Literatur und der Weltliteratur vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Wahlweise vertiefte Kenntnisse der neuen deutschen Literatur/Weltliteratur oder vertiefte Kenntnisse älterer deutscher Sprachstufen sowie Lektüre ausgewählter Werke der mittelalterlichen Literatur.

2. Textualität [1. Semester]

Kenntnisse der Geschichte und Theorie literarischer Gattungen und Textsorten; vertiefte Kenntnisse spezifisch historischer Verfahren der Textkonstitution und Texterschließung (Allegorese, Hermeneutik) sowie vertiefte Kenntnisse rhetorischer Mittel (Bildlichkeit, Metrik, Stilverfahren); exemplarische und anwendungsbereite Kenntnisse von Verfahren der Textanalyse und Interpretation.

3. Literaturtheorie [2. Semester]

Exemplarische Kenntnisse der Geschichte der Ästhetik und der Poetik (von der Antike bis zur Gegenwart), Kenntnisse der gegenwärtigen Literaturtheorien.

4. Historizität [3. Semester]

Exemplarische und vertiefte Kenntnis der deutschen Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart; grundlegende Kenntnis verschiedener Konzepte der Literaturgeschichtsschreibung; exemplarische Kenntnis von Periodisierungsschemata (Mittelalter/Neuzeit/Moderne) und der Konstitution von Epochen (in Form der Epochenbegriffe); Fähigkeit zur Anwendung literaturtheoretischer Kenntnisse auf Epochen- und Periodisierungsproblematik; grundlegende Kenntnis der Kanonproblematik; Fähigkeit zur exemplarischen Darstellung der Zusammenhänge zwischen Literaturgeschichte und den Gegenständen anderer historischer Disziplinen (Geschichtskonzeptionen, historische Semantik/Begriffsgeschichte, Nationalphilologien, Wissenschaftsgeschichte).

5. Medialität [4. Semester]

Kenntnisse der grundlegenden Prozesse von Mündlichkeit und Schriftlichkeit in der Entwicklung europäischer und außereuropäischer Kulturen, Grundkenntnisse der Medientheorie und Mediengeschichte, Kenntnisse der spezifischen Bedingungen von Oralitäts-, Handschriften-, Druck- und moderner Medienkultur (Computer) sowie von Medieninterferenzen (Text-Bild).



Die Kernmodule vermitteln grundlegende historische, theoretische und methodische Kenntnisse der Literaturwissenschaft und müssen von allen Studierenden absolviert werden. Sie werden durch vier Ergänzungsmodule erweitert, in denen die Studierenden eigene fachliche Schwerpunkte aus angrenzenden Disziplinen der Philosophischen Fakultät setzen (z.B. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Sprachwissenschaft/Kommunikationswissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft, fremdsprachliche Philologien usw.).



Der Studiengang ist gebührenfrei und richtet sich an Studierende aus dem In- und Ausland; er beginnt jeweils zum Wintersemester. Zugangsvoraussetzungen sind ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) mit mindestens der Note „gut“ (2,5) sowie der Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Studium des Faches Germanistik. Der Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang. Die Studien- und Prüfungsordnung finden Sie unter: http://www.uni-greifswald.de/studieren/pruefungsamt/ordnungen/ma.html (Version 2008)



Die Einschreibefrist für das Wintersemester 2008/2009 endet am 26.09.2008.



Die Einschreibung erfolgt entweder persönlich oder postalisch im Studierendensekretariat der Universität Greifswald: Studierendensekretariat, Rubenowstraße 4, D-17487 Greifswald.





Organisatorische Nachfragen richten Sie bitte an:

Studierendensekretariat

Rubenowstraße 4

D-17487 Greifswald

Tel.: +49 (0)3834 86-1281

Fax: +49 (0)3834 86-1282

E-Mail: studsekr.ebert@uni-greifswald.de



Bei inhaltlichen Nachfragen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Hania Siebenpfeiffer

Institut für Deutsche Philologie

Rubenowstr. 3

D-17487 Greifswald

Tel. +49 (0)3834/86-3405 (Büro)

Tel. +49 (0)3834/86-3406 (Sekr.)

E-Mail: hania.siebenpfeiffer@uni-greifswald.de





------------------------------------------------

Anita Molzan

Universität Greifswald

Institut für Deutsche Philologie

Sekr. Neuere deutsche Literatur

Rubenowstr. 3

D-17487 Greifswald

------------------------------------------------



Telefon 03834-863406

Fax 03834-863432

Email: molzan@uni-greifswald.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss26.09.2008
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.06.00 Studium
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/4523

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.10.2008 | Impressum | Intern