VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Work in Progress. Arbeit und auto/biographisches Erzählen "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelWork in Progress. Arbeit und auto/biographisches Erzählen
BeschreibungWork in Progress. Arbeit und auto/biographisches Erzählen

25.−27. März 2015

Universität Mannheim, Seminar für Deutsche Philologie

Veranstaltet von Iuditha Balint (Mannheim), Katharina Lammers (Münster), Kerstin Wilhelms (Münster) und Thomas Wortmann (Mannheim)


Programm
25. März (Universität Mannheim, Schloss, Raum SO 418)
Cluster I: Arbeitsformen und Arbeitsfelder in autobiographischen Erzählungen

12.00–12.30 Empfang
12.30–13.00 Eröffnung und Begrüßung
13.00–13.45 Georg Schinko (Wien): Autobiographien als relationale Praktiken
13.45–14.30 Katharina Wessely (Bern): Schauspielerei als bürgerlicher Beruf? Die Darstellung von Arbeit in Autobiographien von Schauspieler/innen

Kaffeepause

15:00–15:45 Bernd Blaschke (Berlin): Arbeitskult, Arbeitshass, Familienarbeit. Wofür schuftet Karl Ove Knausgård in seinem monumentalen Lebensroman „Min Kamp“?
15:45–16:30 Monika Shafi (Delaware): Superfrauen, Arbeit und der Zwang zur Perfektion

Kaffeepause

17:00–17:45 Johannes Schütz (Dresden): Arbeiten für die Nation. Konstruktionen des Selbst in der Autobiographie des Eckhard Müller-Mertens
17:45–18:45 Keynote: Martina Wagner-Egelhaaf (Münster): Autobiographie und Arbeit. Zur Relevanz und den Perspektiven einer Verhältnisbestimmung

26. März
Universität Mannheim, ZEW, L 7, 1. Raum 01
Cluster II: Medien und mediale Eigenheiten auto/biographischen Erzählens von Arbeit

09:30–10:15 Markus Engelns (Duisburg-Essen): „You Write the Story“? Auto(matische) Arbeitsbiografien in Computerspielen
10.15–11.00 Marcus Willand (Stuttgart): Autorschaft und Authentizität. Beglaubigungsstrategien und Autorfunktionen im Rap

Kaffeepause

11:30–12.15 Stefanie Rinke (Paderborn): Autofiktion und New Economy. Ökonomische Subjektivierung in europäischen und amerikanischen Texten der Gegenwart
12.15–13.00 Bastian Reinert (Chicago): Aufschreibesystem 2000. Autobiographische Blogromane als Identität in Progress

Mittagspause

14:30–15.15 Christoph Büttner (Konstanz): In dir muss brennen! Self/Change-Management in der zeitgenössischen Arbeitswelt und im Dokumentarfilm
15.15–16.00 Dominik Schreiber (Mannheim): Inszenierungen von Biographie und Beruf(-ung) – Al Gore im Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“

Kaffeepause

16:30–17:15 Irmtraud Hnilica (Hagen): 3096 Tage Arbeit: Elfriede Jelinek, Natascha Kampusch, Sherry Hormann
17.15–18.15 Keynote: Carsten Heinze (Hamburg): Medialisierungen von Arbeit und (Auto-)Biografie im Film: Möglichkeiten und Grenzen der Darstellung

27. März
Universität Mannheim, ZEW, L 7, 1. Raum 01
Cluster III: Historische Dimensionen auto/biographischen Erzählens von Arbeit

09:30–10.15 Karen Lambrecht (St. Gallen): Arbeit und Müßiggang in der Autobiographie des schlesischen Adeligen Hans von Schweinichen (1552-1616)
10.15–11.00 Hebatallah Fathy (Kairo): Arbeit, Identität und Leben in Biografien barocker Autoren

Kaffeepause

11:30–12.15 Arvi Sepp (Antwerpen/Brüssel): „Arbeiten, mich in Arbeit betrinken!“ Philologische Arbeit und Tagebuchschreiben als Strategien der Sorge um sich in Victor Klemperers autobiographischen Notizen im Dritten Reich
12.15–13.00 Herbert Kopp-Oberstebrink (Berlin): „Man darf seine Hand nicht abziehen von jeder schweren Arbeit“. Formen des autobiographischen Schreibens bei Gershom Scholem

Mittagessen

14:30–15.15 Georg Feitscher (Freiburg i. Br.): Die Schwierigkeit, sich selbst zu erzählen. Erinnerungs- und Erzählarbeit in literarischen Autobiographien nach 1945
15.15–16.00 Abschlussdiskussion

Kontakt: arbeit.und.autobiographie@googlemail.com

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMannheim
Beginn25.03.2015
Ende27.03.2015
PersonName: Iuditha Balint 
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin 
E-Mail: ibalint@mail.uni-mannheim.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Mannheim 
Strasse/Postfach: Schloss, Ehrenhof West 
Postleitzahl: 68131 
Stadt: Mannheim 
E-Mail: ibalint@mail.uni-mannheim.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44804

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.02.2015 | Impressum | Intern