VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Fremde Helden auf europäischen Bühnen 1600-1900"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFremde Helden auf europäischen Bühnen 1600-1900
BeschreibungFremde Helden auf europäischen Bühnen 1600-1900

Tagung des Sonderforschungsbereichs 948 „Helden - Heroisierungen - Heroismen“, Universität Freiburg

Donnerstag, 12. März - Samstag, 14. März 2015, Freiburg

www.sfb948.uni-freiburg.de/fremdehelden


In der Bühnenfigur des fremden Helden - oder der fremden Heldin - überschneidet sich heroische Exzeptionalität mit der Wahrnehmung kultureller Differenz. In Figuren, die zwar als heroisch perzipiert, aber nicht dem je definierten Geltungsraum des „Eigenen“ zugerechnet werden, interferieren Mechanismen einer Heroisierung mit solchen der Aus- und Abgrenzung. Andere Figuren bleiben zwar als „heroisch“ erkennbar, setzen jedoch Wertesysteme um, die irritierend von den je vertrauten eigenen abweichen. In beiden Fällen setzt die Konfrontation des Heroischen mit dem Fremden Deutungspotentiale frei, die es zu untersuchen gilt.

Die Tagung „Fremde Helden auf europäischen Bühnen 1600–1900“ fragt, wie die Zuschreibungskategorien des Heroischen einerseits, des Fremden andererseits miteinander verschränkt werden. Wie werden Markierungen von kultureller Differenz auf das Heroische appliziert? Welche spezifischen Semantiken oder Teilaspekte des Heroischen lassen sich an den fremden Heldenfiguren herausarbeiten? Wie leuchtet umgekehrt eine heroisierende Darstellung auch Konstruktionen des Fremden neu aus und welche Profile ergeben sich dabei aus unterschiedlichen Situationen des Kulturkontakts (etwa Krieg, Handel, Mission)? Wie werden fremde Heldinnen und Helden auf der Bühne performativ codiert? In welchen kulturellen, ästhetischen und politischen Zusammenhängen schließlich gewinnen sie Konjunktur? Und inwiefern können solche Grenzziehungen dazu beitragen, das Heroische als kulturelle Größe zu verhandeln?

Im interdisziplinären Schnittfeld von Literatur-, Musik- und Theaterwissenschaft konzentriert sich die Tagung auf die Bühnen des europäischen (Musik-)Theaters, auf denen die fremdheroischen Figuren kollektiv rezipiert, jedoch zugleich distanzierend vorgeführt und somit neu imaginierbar werden. Im vergleichenden, diachronen Zugriff werden paradigmatische Fallbeispiele vom 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vorgestellt und gemeinsam diskutiert.


PROGRAMM

Donnerstag, 12. März 2015

14:00 Uhr - 14:15 Uhr
Begrüßung und Einführung
Achim Aurnhammer, Christiane Hansen, Barbara Korte (Freiburg)


17. Jahrhundert

14:15 Uhr - 15:00 Uhr
Wie fremd müssen Helden sein? Überlegungen zu ‚Othello‘
Tobias Döring (München)

15:00 Uhr - 15:45 Uhr
Fremde Helden? Zur Ambivalenz des Heroischen in Tristan L’Hermites ‚Osman‘
Jakob Willis (Freiburg)

15:45 Uhr - 16:15 Uhr
Pause

16:15 Uhr - 17:00 Uhr
Miles Japonus et Christianus. Japanische Märtyrer im barocken Jesuitentheater
Mirjam Döpfert (Freiburg)


Abendvortrag

18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Im Universum von (fremden) Welten. Über die Erziehung zum Helden im höfischen Musiktheater des 17. Jahrhunderts
Susanne Rode-Breymann (Hannover)


Freitag, 13. März 2015

9:15 Uhr - 10:00 Uhr
Tamburlaine - Christopher Marlowes fremder Held
Ralf Hertel (Trier)

10:00 Uhr - 10:45 Uhr
Heroisch, barbarisch, männlich. Elkanah Settles ‚Conquest of China‘ (1676)
Christiane Hansen (Freiburg)

10:45 Uhr - 11:15 Uhr
Pause

11:15 Uhr - 12:00 Uhr
Händler und Helden in Drydens ‚Amboyna‘: „Indien“ als Bühne sozialer Transformation im englischen Restaurationstheater
Barbara Korte (Freiburg)


18. Jahrhundert

12:00 Uhr - 12:45 Uhr
Friedrichs II. ‚Montezuma‘ (1770)
Achim Aurnhammer (Freiburg)

12:45 Uhr - 14:00 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr - 14:45 Uhr
Muslimische Helden - die Kreuzzüge im Musiktheater
Albert Gier (Bamberg)

14:45 Uhr - 15:30 Uhr
Goethes Iphigenie als fremde Heldin
Gabriella Catalano (Rom)

15:30 Uhr - 16:00 Uhr
Pause

16:00 Uhr - 16:45 Uhr
Exzeptionalität, Alterität, Fremdheit. Dramatischer Heroismus in orientalismusgeschichtlicher Perspektive
Andrea Polaschegg (Berlin)


Abendvortrag aus der Theaterpraxis

18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Heroism and Difference in the ‚Borgia‘-Trilogy
Benjamin van Tourhout (Leuven)
Moderation: Bart Philipsen (Leuven)


Samstag, 14. März 2015

19. Jahrhundert

9:15 Uhr - 10:00 Uhr
Die neue Stimme des fremden Helden - Gaetano Fraschini als Zamoro in Giuseppe Verdis ‚Alzira‘
Thomas Seedorf (Karlsruhe / Freiburg)

10:00 Uhr - 10:45 Uhr
„Ich ein Hellene, Du Barbarenbluts“ - Franz Grillparzers Medea als fremde Heldin
Mario Zanucchi (Freiburg)

10:45 Uhr - 11:15 Uhr
Pause

11:15 Uhr - 12:00 Uhr
Andere Helden im populären englischen Melodrama des frühen 19. Jahrhunderts
Christian Krug (Erlangen)


12:00 Uhr - 12:30 Uhr
Abschlussdiskussion



VERANSTALTUNGSORT

Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS),
Großer Seminarraum, Albertstr. 19, 79104 Freiburg


ANMELDUNG

Um eine formlose Anmeldung per E-Mail oder Telefonanruf wird gebeten:
info@sfb948.uni-freiburg.de
0761/203-67602


KONTAKT
Andreas Friedrich
andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de
0761/203-67602
http://www.sfb948.uni-freiburg.de/fremdehelden

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg i. Br.
Beginn12.03.2015
Ende14.03.2015
PersonName: Andreas Friedrich 
Funktion: Wissenschaftlicher Koordinator, SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen" 
Strasse/Postfach: Hebelstr. 25 
Postleitzahl: 79104 
Stadt: Freiburg 
Telefon: 0761/203-67602 
E-Mail: andreas.friedrich@sfb948.uni-freiburg.de 
Internetadresse: http://www.sfb948.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Dramentheorie; Genderforschung; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.04 Dichtung und Musik; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 11.00.00 17. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert; 13.00.00 Goethezeit; 14.00.00 Romantik; 15.00.00 19. Jahrhundert; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44773

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2015 | Impressum | Intern