VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Provokation und Subversion. Körper und Sexualität in der Literatur "
RessourcentypCall for Papers
TitelProvokation und Subversion. Körper und Sexualität in der Literatur
BeschreibungProvokation und Subversion

Körper und Sexualität in der Literatur

Workshop am 09. und 10. Juli 2015 in Aachen

Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen

Die Darstellung von Körpern und Sexualität in der Literatur erregte schon immer Aufsehen und oft­mals auch Anstoß. Von AutorInnen ist sie gerade deswegen auch als Mittel zur Pro­vo­­kation ein­ge­setzt worden. Diese bewussten oder unbewussten Grenzverletzungen sind an den zeitge­­­­­­­­schicht­lichen Kontext gebunden. Regelverstöße sind abhängig von kollektiv ge­teil­ten Normen: Lässt das, was pro­voziert, Rückschlüsse auf ein zeitlich gebundenes Gesell­schafts­­verständnis zu? Inwiefern wurden die Tabus neu ausgehandelt und Grenzen ver­scho­ben?

Subversive literarische Texte hinterfragen vorherrschende Zustände und Denkmuster, indem sie diese auf spezielle Weise darstellen und Alternativen aufzeigen. Ironie, Sarkasmus und Persiflage sind literarische Möglichkeiten, normierte Vorstellungen von Körper und Sexu­alität zu unterwandern. In welchem Spannungsverhältnis von Normen und Tabus stehen die Darstellungen von Körper und Sexualität?

Unser Workshop „Provokation und Subversion“ richtet sich in erster Linie an Nachwuchs­­­­wis­­­­­sen­schaft­lerInnen. Es sollen literarische Texte und die Funktion ihrer Darstellung von Körper und Sex­u­a­lität sowie möglichen pornographischen Elementen hinsichtlich ihres subversiven und provo­ka­tiven Potenzials untersucht und diskutiert werden. Unter anderem sind die fol­gen­den Schwerpunkte denk­­­­bar:

Welche Funktionen haben sexuelle Inszenierungen in litera­ri­schen Texten und wie lassen sie sich von pornographischen Darstellungen abgrenzen?

Wie haben sich Formen der Provokation in Abhängigkeit von gesellschaftlichen Nor­men ent­wickelt? Welchen Stellenwert haben dabei humorvolle Schreibverfahren und ka­rikierende Darstellungskonzepte?

In welchem Spannungsverhältnis können Sexualität, Gewalt und Perversion stehen?

Inwiefern können gerade gendertheoretische Perspektivierungen Aufschluss über sub­versive Strategien in literarischen Texten geben?

Welche Rückschlüsse lassen beispielsweise Phänomene wie die gezielte Vermarktung der „Fräulein Wunder“-Literatur auf die Wahrnehmung und Bewertung von darge­stellter Inti­mi­tät in Literatur von Frauen zu?

In den Entwürfen von Utopien und Dystopien werden alternative Formen der Sexu­­alität ent­worfen. Auf welcher Grundlage werden Entwicklungen der Sexualität für die Zukunft pro­­gnostiziert und welche Rückbezüge lassen sich von diesen Ent­würfen auf die Gegenwart her­­­stellen?

Bitte senden Sie Ihre Abstracts mit Themenvorschlägen im Umfang von maximal 300 Wörtern (ca. 2500 Zeichen) bis zum 31. März 2015 an eine der folgenden Email-Adressen: s.schulte@germlit.rwth-aachen.de oder h.barone@germlit.rwth-aachen.de. Dem Abstract ist ein kurzer Lebenslauf beizu­fügen.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAachen
Bewerbungsschluss31.03.2015
Beginn09.07.2015
Ende10.07.2015
PersonName: Schulte, Sanna 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: s.schulte@germlit.rwth-aachen.de 
Name: Barone, Heng 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: h.barone@germlit.rwth-aachen.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft RWTH Aachen 
Strasse/Postfach: Templergraben 55 
Postleitzahl: 52056 
Stadt: Aachen 
Telefon: +49 (0)241 80 96079 [Sekretariat NDL] 
Internetadresse: https://www.germlit.rwth-aachen.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/44482

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2015 | Impressum | Intern